Bärtiger Fidget Spinner – Die Alternative

Trends kommen und gehen und wer Schulkinder daheim hat, oder irgendwann mal hatte, der hat allerhand solche Trends mitgemacht. Da wurde mit verschiedenen Kreisel, Jo-Jos, Fingerskateboards und Karten gespielt und innerhalb von wenigen Wochen hatte die ganze Schule dasselbe Set daheim. Eine große Freude für die Hersteller und Erfinder, aber oft schon ein wenig anstrengend für die Lehrer und Eltern. Der neueste Trend der Fidget Spinner wird aber ungewöhnlich gelobt.

Simples Teil

Ein Fidget Spinner ist ein kleines Kugellager, an dem zwei, oder mehr Flügel mit Gewichtern angebracht sind. Man hält das Kugellager und dreht die Flügel und weil das Kugellager so leichtgängig ist dreht es sicht für ein paar Minuten. Das wars schon. Mehr kann das Teil nicht, aber glaubt man den Befürwörtern und auch den Verkäufern, dann hat das Drehen des Fidget Spinner unglaubliche Wirkung. Kinder mit ADHS, oder zumindest einer Diagnose dazu, sollen ruhiger werden. Das Spiel mit dem Fidget Spinner macht ruhig. Frei übersetzt ist bedeutet Fidget Spinner soviel wie Zappel Dreher und man verspricht sich davon, dass die Anwender statt zu zappeln jetzt spinnen.

Nervosität

Tatsächlich kann ich mir vorstellen, dass die Beschäftigung mit dem drehenden Fidget Spinner Spaß macht und auch beruhigen kann. Wie bei all diesen Spielzeugen, die in einer mächtigen Hype-Welle einmal über Europa rollen und danach komplett rückstandsfrei wieder verschwinden, kann man auch mit dem Fidget Spinner Tricks lernen. Man kann ihn auf einem Finger balancieren und lernen ihn mit nur einer Hand zu drehen. Dass das eine Weile dazu führt, dass ein energiegeladenes Kind im Eck sitzt und sich für seine Verhältnisse ruhig verhält, ist vorstellbar. Dass es beruhigen kann sich die perfekte Rotation von etwas anzusehen ist auch nachvollziehbar. Auch Kreisel haben so eine Faszination.

Falsche Website?

Keine Sorge, Du hast Dich nicht verklickt und ich hab auch nicht den falschen Artikel online gestellt. Du bist auf mein-vollbart.de. Schließlich ist die beruhigende Wirkung von Beschäftigung mit den Fingern jedem bekannt. Auch beim Nachdenken kann es helfen Hände und Finger einzusetzen. Zwar ist es mir nicht gelungen eine wissenschaftliche Studie dazu zu finden (wer eine hat – Her damit!), aber bei etlichen Quellen habe ich gelesen, dass die Beschäftigung mit den Fingern etwas Beruhigendes hat. Das kommt dem Fidget Spinner zugute, aber nicht nur ihm. Das ist auch ein starkes Argument für den Bart!

Finger im Bart

Wer einen Bart trägt, der wird sich früher oder später dabei ertappen, wie er mit dem Fingern im Bart spielt. Wenn ich beim Schreiben nicht mehr weiter weiß, dann sind meine Finger wie automatisch an meinem Kinn. Meist streiche ich mit den Fingerspitzen nach unten und ziehe den Bart ein wenig lang. Oft kratze ich durch den Bart an den Wangen, oder ziehe seitlich etwas am Vollbart. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es hilft. Der Beweis sind meine Artikel hier auf mein Vollbart. Ich habe es, dank meines Vollbarts, bisher noch jedesmal geschafft den Beitrag fertigzustellen, oder hat jemand schon einmal einen halben Beitrag gelesen?

eingebauter Fidget Spinner

Wir als Bartträger haben also einen Fidget Spinner nicht nötig. Wir tragen ein Equivalent dazu stolz in unserem Gesicht. Das einzige was fehlt ist der beruhigende Anblick, aber das kann man zur Not auch kompensieren und sich etwas Schönes im näheren Umfeld ansehen. Es ist auch sehr gesund für die Augen regelmäßig mal in die Ferne zu schauen. Ein Blick aus dem Fenster, oder ans andere Ende vom Büro ist also auch in dieser Hinsicht eine hervorragende Idee.

Selbst ist der Bart

Trends kommen und gehen und Hypes hypen kurz und sind dann weg. Der Bart hält sich seit Millionen von Jahren in männlichen Gesichtern und hat schon etliche Generationen vor uns Männer beruhigt. Männer die keine Ahnung hatten, was ein Kugellager ist und auch schon die Urmänner, die noch nicht einmal wussten was Nervosität ist, wenn sie angesichts eines Säbelzahntigers heftig ihren Bart kraulten. Wir haben also die Anschaffung eines Fidgets Spinners aufgrund der beruhigenden Wirkung nicht nötig. Als Mann mit Bart ist man von Haus aus schon etwas ruhiger als rasierte Männer, die schon allein wegen dem Rasierbrand leicht gereizt sind.

Weils Spaß macht

Aber das macht ja alles nichts. Auch wenn man so einen Fidget Spinner gar nicht braucht, weil man einen gepflegten Fingerspielplatz im Gesicht trägt und es sowieso tausendmal schöner ist durch das geölte und gebürstete Barthaar zu streichen und zu erleben, wie es zart an Fingern und Handfläche kitzelt, als das kalte Metall des Fidget Spinner in auf der Haut zu spüren, spricht nichts gegen eine Anschaffung. Schließlich kauft man ja nicht nur Sachen, die man braucht, oder? Außerdem ist das durchaus lustig, wenn man das Teil in der Hand, oder am Tisch dreht. Auch kann man das Teil der bartlosen Mitbewohnerin schenken, damit sie auch mal was zum Spielen hat und nicht dauernd in unserem Bart hängen.

Mithypen

Zusammenfassend kann man mal davon ausgehen, dass ein Hype zwar zu einem großen Teil davon lebt, dass es jeder macht, aber es doch irgendwie cool sein muss, damit es überhaupt ein Hype wird. Warum also nicht auch mal testen, wie so ein Fidget Spinner sich im Vergleich zum Vollbart auswirkt. Auch wenn er das Gefühl nie ersetzen wird, so kann das spinnen doch eine schöne Ergänzung zum Kraulen des eigenen Vollbarts sein und vielleicht auch mal den Vollbart etwas schonen, wenn wir das nächste Mal einem Säbelzahntiger begegnen.

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.