Bart mit Alles und scharf

Ständig auf der Suche nach Tipps und Tricks und am Recherchieren stößt man ab und zu auch mal über unterhaltsame Thesen rund um das Bärtchen! Da gibt es doch tatsächlich Kollegen, die dem geneigten Leser nahelegen das eigene Prachtstück, das eben nicht prächtig gedeiht kurzerhand zum Döner zu degradieren! 

Du wirst es nicht für möglich halten, aber wenn Du Dir beherzt Senf und Knoblauch um die Schnauze schmierst soll das gegen kahle Stellen in Deinem Bart helfen! Meine Herrn! Wenn Du so verzweifelt bist, dann lasst Dir gesagt sein: Außer dem klassischen Dönerduft und recht viel Raum um Dich herum wird Dich das nicht weiter bringen!

Gestank ist keine Lösung

Klar gibt es Hausmittel in verschiedensten Bereichen, die ganz toll wirken, aber erpar Dir und Deiner Umwelt den Knoblauchdunst und lösch Seiten, auf denen Dir dazu geraten wurde aus Deinen Favoriten, dem Verlauf und Deinem Leben! Wer ernsthaft hilfesuchenden Bartträgern dazu rät ihr Prachtstück mit Knoblauch und Senf zu quälen und die mit Bartöl und Bartbürste liebevoll geschmeidig gemachten Gesichtshaare mit Gewürzen zu verunstalten, der sollte von seinen Lesern mit Ignoranz und Abwendung bestraft werden.

Jetzt lass uns aber nach vorne blicken und die Quacksalber mit Ihrer Knoblauchsenfpaste im Gesicht hinter uns lassen (am besten weit hinter und und gegen den Wind) und uns mal das Problem mit professionellen bärtigen Augen ansehen.

Lös das Problem professionell

Da wächst also nicht überall Bart in Deinem Gesicht. Verdammt, das kann natürlich echt ein Problem sein und es kann einen langen Weg zum satten Vollbart bedeuten, aber ist sicher kein Grund sich Küchenkräuter aufzulegen!

Was Du wissen solltest ist, dass Du mit Deiner Ernährung und Deinem Verhalten direkten Einfluss auf Deinen Bartwuchs nehmen kannst. Wenn Du meine Beiträge Wann ist ein Mann ein Mann? und Futter für den Bart aufmerksam gelesen hast, dann weißt Du ja schon, dass auf der einen Seite Dein Testosteronspiegel sich um Deinen Bartwuchs kümmert und Du andererseits bei Deiner Ernährung Zink und Vitamin B ganz oben auf Deinen Speiseplan schreiben solltest. Dein Bart hat Hunger! Das Testosteron kannst Du Dir in der Muckibude, oder zu Hause im Schlafgemach ganz ordentlich nach oben pumpen (zweiteres am besten zu zweit ;)).

viel Fett, wenig Testosteron

Gibts da trotzdem noch Engpässe, dann solltest Du mal eine gediegene Körperfett-Analyse in Erwägung ziehen. Auch der adipöse Prachtkerl kann gerade  beim Testosteron ein wenig schwächeln, auch wenn sonst reichlich da ist. Zum Glück gibts Leute, die sich auch um sowas kümmern, deswegen kannst Du zum Beispiel hier auf www.koerperfett-analyse.de alle Infos zum Körperfett abgreifen und eine gute Messmethode raussuchen! Wer weiß wo er steht hat schon mal den ersten, oft erschreckenden Schritt gemacht und kann schon mal ein Ziel definieren und loslegen.

Doping, als letzter Ausweg

Hilft das Alles nichts und Dein Prachtstück lässt sich weiter bitten, dann helfen Dr. Beckmanns weisskittelige Brüder und Cousins aus Amerika sicher auch gerne mit, Deine Gesichtsbehaarung zu einem Aushängeschild gepflegter männlicher Gesichtsbehaarung zu machen! Bevor Du Dir einen Maggi-Würfel ins Gesicht reibst kannst Du immer noch zur chemischen Keule greifen und Dir Minoxidil in die Haare schmieren. Ursprünglich als Blutdruck-Tabletten entwickelt ist irgendwann mal einer dahinter gekommen, dass das Zeug auch den Haarwuchs anregt. Minoxidil gibt es als Tropfen, oder unter dem Namen Regaine auch als Schaum. Wenn Du aber, außer den kahlen Stellen im Bart auch noch Baustellen an anderen Körperstellen hast und Dein Haar grundsätzlich und von Haus aus schon nicht den seidigen Schimmer hat, den Du Dir wünscht, dann solltest Du ein wenig weiter denken und an Deiner Ernährung arbeiten. Vielleicht macht es auch Sinn mal zum Dermatologen zu marschieren und dem Herrn Doktor das lückenhafte Prachtstück vorzuführen!

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.