Barttrend? – Der Trend ist vorbei!

Es gibt in den letzten Jahren einen deutlichen Anstieg an Bärten. Männer in allen Teilen des Landes sagen dem eintönigen Trockenrasieren Lebwohl und treten ein in ein wunderbares Leben mit Bart. Man könnte es fast als Barttrend bezeichnen, was da passiert. Die Wahrheit sieht aber ganz anders aus. Der Trend ist vorbei!

Lass ihn raus

Der Bart ist wieder da, das sieht man, wenn man ein paar Schritte auf der Straße macht. In allen Formen, Farben und Längen zieren prächtige Vollbärte die Gesichter der Männer und erfreuen so manches Auge. Wenn Du noch keinen Vollbart trägst, dann solltest Du das möglichst rasch ändern. Der Trend ich nämlich vorbei! Heute trägt man wieder Vollbart und wenn man auch den Finger am Puls der Zeit haben will, dann sollte man sich auch rasch noch einen wachsen lassen. Allerdings ist es vielleicht doch nicht ganz so eilig, auch wenn es natürlich nie zu früh für einen Vollbart ist. Die Rede ist nämlich nicht vom Barttrend, der vorbei sein könnte, sondern von einem ganz anderen Trend, der definitiv vorbei ist.

Schuld ich Gilette

King Camp Gillette ist schuld. Der gute Mann hat sich wahrscheinlich nichts dabei gedacht, aber er hat einen Trend ausgelöst, der zum Glück endlich vorbei ist. Eigentlich wollte der alte King C. nur seinen Moustache ordentlich pflegen. Dazu gehört, sich das Kinn zu rasieren. Bei einer dieser Rasuren kam ihm die Idee. Zettel und Stift zur Hand genommen und kurz einen Rasierhobel samt Rasierklinge entworfen und Fa. Gillette gegründet. Dummerweise hat dann die amerikanische Regierung eine Großbestellung bei ihm aufgegeben, damit sich ein paar Soldaten ordentlich rasieren konnten und ihm damit zu großer Bekanntheit verholfen. Aus einer kleinen Gruppe glattrasierter Männer wurde eine immer größere Gruppe.

Rasurtrend

Der Rasurtrend war nicht mehr auszuhalten. Statt zum Barbershop zu gehen, oder mit dem Rasiermesser daheim zu hantieren konnten die Männer sich ihre Bärte bequem und ohne viel Aufwand selbst rasieren. Die Folgen waren verheerend und weitreichend. Barbershops schlossen ihre Pforten, oder lernten um auf Dauerwelle. Eine Mode war entstanden und diese Mode tat dem Vollbart garnicht gut. Der Rasurtrend sollte sich eine Weile halten und Männer, die auf den Trend nicht aufsprangen, sondern standhaft ihren Bart trugen waren selten. Aber wie weiter oben schon geschrieben: Der Trend ist vorbei!

Barttrend?

Nachdem die Menschheit über Jahrzehnte nur glattrasierte Männer kannte gibt es jetzt ein paar, die mit dem Ende des Trends nicht umgehen können. Manche halten sogar die aktuelle Entwicklung für einen Barttrend, dabei ist es doch genau umgekehrt. Der Bart ist einfach wieder da, wo er hingehört. Er war immer da, aber die Rasiererindustrie hat sich zahlreiche Methoden ausgedacht um ihn kurz zu halten. Jetzt, wo die Männer erkennen, dass es einfach nicht mehr zeitgemäß ist sich zu rasieren, jetzt wo wissenschaftliche Studien auf der ganzen Welt den Bart loben und seine Vorzüge beweisen, dann springen immer mehr ab vom Rasurtrend. Man trägt wieder Bart!

Zeit wars

Kaum ein Trend hält sich so lange, wie der Rasurtrend. Mode kommt und geht und die Menschheit glaubt mal eben an die Glockenhose, oder das Paisley-Muster auf der überbreiten Krawatte. Man trägt die Schuhe rund, breit, oder spitz, je nach Jahrzehnt und auch die Frisuren verändern sich. Die Bartpflege, oder eben die Rasur sind Abläufe, die der junge Mann in der Jugend lernt und die sich einbrennen. Vater zeigt Sohn, wie man den Folienrasierer lädt und Sohn zeigt seinem Sohn dann dasselbe. Aus dem Trend auszubrechen ist kein leichtes Unterfangen und braucht Mut, aber an mutigen Männern ist noch nie etwas gescheitert in der Menschheitsgeschichte. Also haben wir Feuer, Räder, Amerika und Bärte.

Trendwende

Die Trendwende, die wir nach ein paar traurigen Jahrzehnten endlich geschafft haben, ist aber ein langer Prozess. Viel von dem Wissen der bärtigen Generationen ist vergessen und man muss wieder lernen wie Platon, die Wikinger, Leonardo da Vinci, oder Charles Darwin ihre Vollbärte pflegten. Trotzdem scheint die Trendwende geschafft. Die Rasur geht zurück und Männer tragen die Bärte wieder so, wie es eigentlich gedacht war. Es wird zwar noch eine Weile dauern, aber wird sind auf dem richtigen Weg.

Gute Gründe

Es gibt tatsächlich eine lange Liste verdammt guter Gründe einen Vollbart zu tragen. Abgesehen von der Optik sprechen auch der Wellnessfaktor und die Hygiene dafür. Statt Morgen für Morgen seine Zeit damit zu verschwenden sich mit Messern die Gesichtshaut zu verletzen kann man sich mit der Bartpflege einen Vorteil in vielerlei Hinsicht erarbeiten. Die Entscheidung liegt auf der Hand. Allerdings darf man nicht davon ausgehen, dass man jetzt, ohne Rasur, Zeit spart. Tatsächlich muss man zumindest denselben Zeitaufwand für die Bartpflege einkalkulieren. Der Unterschied ist allerdings das Ergebnis. Statt mit gereizter Haut und strapazierten Nerven den Tag zu starten kann man heute mit einem Lächeln und seidigem Glanz im gepflegten Vollbart das Haus verlassen. Ein Gewinn auf der ganzen Linie.

Der Bart ist kein Trend

Eines ist absolut klar. Es gibt so etwas wie einen Barttrend nicht. Der Bart wächst in männlichen Gesichtern seit unsere Vorfahren von den Bäumen gekommen sind und wahrscheinlich noch viel länger. Der Trend, der jetzt langsam zu Ende geht war die Rasur. Wir brauchen uns also keine Sorgen zu machen, dass das mit dem Vollbart in absehbarer Zeit wieder zu Ende geht. Außer natürlich es kommt wieder ein Erfinder, was wir nicht hoffen wollen.

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.