Den Bartwuchs fördern

Sieht man sich die Häufigkeit verschiedener Suchanfragen bei Google an, dann fällt auf, dass viele Männer nach einer Lösung für ihren zu schwach ausgeprägten Bartwuchs suchen. Lücken im Bart, zu dünne Barthaare und kahle Stellen sind offensichtlich ein weit verbreitetes Problem. Zumindest ist es ein Problem, das viele Männer dazu bringt, nach eine Lösung zu suchen. Hier mal ein paar Tipps, wie man den Bartwuchs fördern kann.

Dauerbrenner Bartwuchs

Ja, es ist tatsächlich ein Dauerbrenner und war schon öfter ein Thema in meinem Blog. Der Bart wächst oft in traurigen Gesichtern. Männer, die mit ihrem Bartwuchs nicht ganz zufrieden sind. Tatsächlich gibt es wenige Männer, die mit ihrem Vollbart zu 100% zufrieden sind. Da klagen die einen über Wellen und Locken, andere sind betrübt über einen Rotstich, oder vorzeitiges Ergrauen und viele andere haben eben Stellen, an denen sie gerne einen Bart hätten, an denen aber keiner wachsen möchte. Eine unangenehme Situation und nicht immer gleich ein Grund sich Haare verpflanzen zu lassen. Oft sind die Anlagen vohanden und müssen nur angeregt werden.

Hier mal eine kleine Liste der Maßnahmen, die man versuchen könnte, damit der Bart dichter wird. So kannst Du Deinen Bartwuchs fördern:

Ernährung

Der Bart hat Bedarf an einer Reihe von Nährstoffen, mit denen Du ihn ausreichend versorgen solltest. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist also die Basis für einen schönen dichten Bart nach dem sich die Damen auf der Strasse umdrehen. Fisch, Nüsse, aber auch Fleisch, oder Soja passen gut in den Speiseplan eines angehenden Bartträgers. Auch Nahrungsergänzungsmittel können den Bartwuchs unterstützen. Angebote, wie das Produkt Joe’s Finest sind sogar speziell auf den Bart abgestimmt.

Die Ernährung ist durchaus ein wichtiger Aspekt, wenn es um den Bartwuchs geht. Einerseits muss der Bart entsprechend mit Nähstoffen versorgt werden, damit er wachsen kann, andererseits sorgt die Ernährung auch indirekt für den Bartwuchs.

Testosteron

Das Testosteron sorgt für die männlichen Eigenschaften in Deinem Körper und der Vollbart ist wohl die allermännlichste davon. Bleiben wir bei der Ernährung, dann können Eier, Nüsse und Fisch können hier Deinen Körper bei der Hormonproduktion unterstützen. Allerdings ist die Ernährung dabei nicht Alles. Der Testosteronspiegel steigt auch beim Sport, oder beim Sex. Ein guter Grund für beides, schließlich wird damit der Bartwuchs effizient angeregt. Nebenbei sorgt es aber auch für andere männliche Eigenschaften und tut Dir als Mann daher bestimmt in vielen Situationen gut.

Haarwuchsmittel

Haarwuchsmittel sind auch eine Variante,willst Du den Bartwuchs fördern. Speziell Minoxidil bietet sich an. Studien belegen, dass es den Bartwuchs fördern kann, auch wenn es dafür nicht erfunden wurde. Andere Haarwuchsmittel können ebenfalls für den Bart eingesetzt werden, man solle aber unbedingt bedenken, dass die Präparate für die Kopfhaut entwickelt wurden. Die vergleichsweise empfindliche Gesichtshaut könnte damit natürlich ein Problem haben. Produkte zum Einnehmen, wie zum Beispiel Joe’s Finest, sind hier die bessere Wahl.

Ästhetische Medizin

Das Verpflanzen von Körperhaar in den Bart ist heute keine große Sache mehr. Man setzt das Haar inklusive der Wurzel an der gewünschten Stelle ein und schon wenig später kann man sich an dieser Stelle über Bartwuchs freuen. Der Aufwand ist natürlich erheblich, denn die Haare müssen einzeln präpariert und vorbereitet werden. Anschließen werden sie einzeln eingesetzt. Auch wenn der Eingriff Routine ist handelt sich doch um einen Eingriff. Auf jeden Fall sollte man auf die Qualifikation des behandelnden Arztes achten.

Aufmalen

Eigentlich passt dieser Hinweis nicht zum heutigen Thema. Statt den Bartwuchs zu fördern werden die vorhandenen Haare mit passender, meist schwarzer Farbe, bemalt. Es gibt dafür spezielle Produkte, die man mit einem Zerstäuber aufträgt. Mascara wäre nur die zweite Wahl. Erstens weil die rechtmäßige Besitzerin wahrscheinlich etwas dagegen hat und zweitens, weil Mascara verwischt. Abgesehen davon ginge es damit allerdings auch. Der Effekt ist auf jeden Fall überzeugend, aber von sehr kurzer Wirkung. Einmal den Bart waschen und schon sind die Lücken wieder da.

Bartstyle

Hat man das Problem, das der Bart an manchen Stellen nicht wachsen möchte, dann kann es auch eine Option sein, an der Stelle einfach keinen Bart zu tragen. Es gibt unzählige Varianten, einen Bart zu tragen und es findet sich sicher eine Bartform, die die Problemzonen nicht beinhaltet. Geht das garnicht, dann kann man mit einem Rasiermesser, oder einem Barttrimmer trotzdem etwas zur Wirkung des Bartes beitragen. Schneidet man klare Konturen, dann profitiert der Bart auf jeden Fall vom Kontrast. Ein sanfter Übergang von der Haut zum Bart lässt ihn nicht nur ungepflegter, sondern auch weniger dicht wirken. Indem man den Bartansatz an den Wangen und am Hals abnimmt und den Übergang von der rasierten Haut zum dichteren Teil des Bartes härter gestaltet, wirkt der gesamte Bart massiver. Auch das kein wirklicher Tipp zum Bartwuchs Fördern, aber ein Trick um besser auszusehen.

Bartwuchs fördern

Viele Männer möchten ihren Bart verändern. Eigentlich zieht sich die Unzufriedenheit ja bei vielen durch fast alle Lebensbereiche. Beim Bart kann man mit einfachen Maßnahmen, wie dem Setzen der Konturen, einen ausgezeichneten Effekt erzielen. Mit meinen Tipps kannst Du auch bei der Ernährung und Deinem Testosteronspiegel ansetzen. Ein Grundsatz gilt aber in jedem Fall: Jeder Bart ist ein guter Bart!

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.