Der Bart, die Begleitung und ein netter Abend

Das Leben ist kein Honiglecken. Zum Glück muss man sagen, wenn man sich vorstellt, was passiert, wann man mit üppigem Vollbart an Honig leckt, aber trotzdem kann man der Metapher den Wahrheitsgehalt nicht absprechen. Tagtäglich ist die Bartpflege das Einzige, was uns morgens den Tag versüßt. Wir hetzen auf die Arbeit und verbringen die besten Stunden unseres Lebens mit Arbeiten. Die letzten Sonnenstunden des Jahres vergehen, bevor wir im Halbdunkel wieder nach Hause zurückkehren. Das Mindeste, das man für sich tun kann ist ein netter Abend.

Nicht aller Tage Abend

Tatsächlich ist es keine gute Idee, die Abende während der Arbeitswoche allzu nett zu gestalten. Wer die halbe Nacht feiert, der wird am Morgen danach nicht den hohen Anforderungen des Berufsleben entsprechen können. Ein entspannter netter Abend mit der Mitbewohnerin, oder einem anderen lieben Menschen, kann aber alle paar Wochen genau die Energie wieder zurückbringen, die man jeden Tag verliert. Als Bartträger hat man ja grundsätzlich gute Karten, wenn es um die Wok-Life-Balance geht. Den Bart allmorgendlich genüßlich zu pflegen sorgt schon fast für ein Ungleichgewicht zugunsten des Life. Trotzdem ist eine Auszeit da und dort keine schlechte Idee und ein netter Abend kann außerdem einige Chancen bergen.

Das Hamsterrad

Wer mit offenen Augen durchs Internet surft, dem wird der Begriff Hamsterrad etwas sagen. Ein Synonym für die tägliche Tretmühle, die unsere Arbeit symbolisiert. Man läuft und läuft, aber kommt nicht an. Manch einer hat dafür aber eine Lösung und für einen angemessenen 3-, oder 4-stelligen Betrag bekommt man auch ein 4-seitiges E-Book, das ganz deutlich darlegt, wie man das Hamsterrad verlässt. Hier kostet der Tipp wenig. Wer mir trotzdem etwas schicken möchte, der ist herzlich willkommen an die Adresse im Impressum eine kleine Zuwendung zu übermitteln. Man muss lediglich unterscheiden zwischen der Zeit im Hamsterrad und außerhalb. Man ist vielen Sachzwängen unterworfen und die Miete bezahlt sich nun mal genausowenig von selbst, das Futter seinen Weg in den Kühlschrank findet. Ein paar Stunden Arbeit sind also durchaus erforderlich. Allerdings gibt es vor und nach der Zeit genug Gestaltungsfreiraum.

Netter Abend

Sich selbst einen netten Abend zu schenken, ist eine ausgezeichnete Idee. Lebt man nicht alleine, dann kann man auch gleich die Mitbewohnerin mitnehmen und vielleicht wird aus einem netten Abend dann noch eine nette Nacht. Einen Besuch im Casino kann ich wärmstens empfehlen. Vor ein paar Tagen habe ich mir das gegönnt, gut gegessen und die Begrüßungsjetons, dank reichlich Übung auf Seiten, wie https://www.onlinecasinos-schweiz.com/jackpot-city vervielfacht. Aber auch andere Abendgestaltungen sind natürlich in Ordnung. Die Zeit nach der Arbeit sollte man nicht als Couch-Potatoe vergeuden. Sich einen netten Abend zu machen ist verdammt sinnvoll.

Morgenstund

Gold hat die Morgenstund heute nicht mehr unbedingt im Mund, aber wer seinen Mund mit einem ordentlichen Bart gerahmt hat, der ist darauf auch nicht angewiesen. So wie man den Abend für sich und außerhalb des Hamsterrads nutzen sollte, so kann die Zeit im Bad über den weiteren Verlauf des Tages entscheiden. Bartpflege hat viel mit Wellness gemeinsam. Entspannt wird der Bart unter der Dusche mit Bartseife bearbeitet. De Fingerkuppen massieren den weichen warmen Schaum in den Bart, bis er schließlich ausgespült wird. Ein wenig Glätten mit dem Föhn und Einarbeiten von Bartpflege schließt die Zeit im Bad schließlich ab. Auch die Rasur der Konturen, die alle paar Tage fällig wird, kann man mit der warmen Kompresse und dem liebevoll aufgeschlagenen Schaum zu einem wundervollen Erlebnis machen.

Zeiteinteilung

Allerdings kann es natürlich sein, dass man am Morgen einfach zu wenig Zeit hat. Manch einer genießt die Zeit im Bett und wer keine Würmer mag, der strebt auch nicht an der frühe Vogel zu sein. Aber auch, wenn man früh Vögeln anstrebt kann es mal länger dauern, bis man zur Bartpflege schreitet. Morgendlicher Minimalismus bei Wartung und Pflege des Bartes zugunsten anderweitiger Betätigung kann Abends ganz wunderbar kompensiert werden. Statt der achtunvierzigsten Wiederholung eines schlechten Films kann man die anders eigesetzte Zeit vom Morgen im Rahmen eines netten Abends mit seinem Bart nachholen und sich der Bartpflege widmen.

Schluss damit

Wem aber die Bartpflege und die Abendgestaltung nicht mehr ausreicht um die tägliche Zeit im Hamsterrad zu ertragen, dem stehen noch andere Optionen zur Auswahl. Wer häufig im Casino war, der kann als Croupier, oder Dealer anheuern und im zweiten Bildungsweg noch den Traumberuf erlernen. Als Bartträger und mit der entsprechenden Erfahrung am eigenen Bart ausgestattet, bietet sich aber auch eine Karriere als Barber an. Drei Jahre dauert die Ausbildung zum Friseur, anschließend braucht man dann noch eine Weile, um das Thema Bart auch noch angemessen zu vertiefen und schon kann man sich Tag für Tag mit einer der schönsten Dinge beschäftigen. Eine tolle Variante dem Hamsterrad zu entkommen. Wem das dann doch zu viel ist, der sollte mal die Option regelmäßiger netter Abend und Bartpflege testen. Eine ausgiebig getestetes Konzept, das ich wärmstens empfehlen kann.

 

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.