Der mächtigste Bart der Welt – Präsident Bart

Wie so viele habe ich mich dieser Tage ein wenig für den Präsident der verenigten Staaten interessiert. Mit Wahlkampf, Wahlmodus und schließlich der Wahl selbst habe ich mich beschäftigt und mit Staunen das ganze Geschehen rund um die Präsidentenwahl in Amerika betrachtet. Die Berichterstattung war umfangreich und man konnte in letzter Zeit 24 Stunden nonstop zusehen. Was bei dem ganzen Trubel etwas kurz gekommen ist, ist allerdings der Bart.

Bartloser Präsident

Ja, der Bart kommt in der Politik leider absolut zu kurz. Dafür fehlt mir persönlich jedes Verständnis. Donald Trump, der Neue hat ähnlich viel Vollbart, wie sein Vorgänger Barack Obama. Eigentlich schade, könnte man als amerikanischer Präsident ja seine Macht dazu nutzen, der männlichen Weltbevölkerung als strahlendes Vorbild zu dienen. So sorgen die rasierten Präsidenten eher dafür, dass sich manch Manager jeden Morgen sein Bärtchen rasiert um ähnlich glatt und poliert auszusehen. Das war allerdings nicht immer so!

Früher war alles besser!

Ja, und da ist endlich mal ein Thema, bei dem ich diesen abgenutzen Spruch bringen kann. Eigentlich kann ich ihn immer bringen (und tue das auch oft und gern), selten aber hat er so gut gepasst, wie heute. Früher war alles besser! Der 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika hat am 4. März 1861 als erster bärtiger Präsident sein Amt angetreten. Abraham Lincoln war der Name und der markante Lincoln, den er trug, heißt heute nicht zufällig so. Die Schifferkrause, oder den Chinstrap, wie Lincoln ihn trug, ist zwar momentan nicht so verbreitet, aber im November 1860 konnte Abraham wahrscheinlich auch deswegen einen Sieg einfahren. Nachdem Lincoln 1865 ermordet wurde übernahm sein bartloser Vizepräsident Andrew Johnson das Amt. Danach setzte sich aber die Ära bärtiger amerikanischer Präsidenten für immerhin 44 Jahre von 1869 bis 1913 fort. Nur ein Präsident trug in dieser Zeit keinen Bart.

Goldene Bartepoche

1869 wurde Ulysses S. Grant der 18. amerikanische Präsident und bekleidete sein Amt mit einem gepflegten kurzen Vollbart, der ihm Würde und Authorität verlieh. Der Kommandant der Amerikanischen Armee im Bürgerkrieg und sein Bart konnten sich 8 Jahre im Amt halten um am 4. März 1877 an einen größeren Bart zu übergeben. Rutherford B. Hayes war vier Jahre lang der mächtigste Bartträger der Welt. Sein mächtiger Vollbart mit gut einer Handbreit unter dem Kinn war überaus beeindruckend. Ähnlich mächtig war auch das Bärtchen seines Nachfolgers. James A. Garfield konnte mit ähnlicher Länge, aber etwas gezähmterer Oberlippe ebenfalls mit einem ordentlichen Bart punkten. Auch er wurde, wie schon Abraham Lincoln Opfer eines Attentat, dessen Folgen er wenige Wochen später erlag. Seinen Platz übernahm sein Vizepräsident, der als 21. Präsident mit seinem Franz-Josef-Bart bis 1885 im Amt war.

Die Moustache-Ära

1885 kam schließlich Grover Cleveland an die Macht. Ein gepflegter, aber die Oberlippe überragender Moustache sorgte für ein markant männliches Gesicht. Nach 4 Jahren übergab er das Amt wieder an einen Präsidenten mit Vollbart. Benjamin Harrison, der 23. amerikanische Präsident trug einen kurzen Vollbart mit ausgeprägtem Schnauzer. Aber Grover Cleveland konnte es mit seinem Schnauzer nicht lassen und konnte 1893 wieder in sein altes Amt zurückkehren. Eine einzigartige Geschichte und Cleveland ist damit der 22 und der 24 Präsident der Vereinigten Staaten gewesen. Danach folgen 4 traurige Jahre. William McKinley übernahm die Präsidentschaft 1897. Auch wenn er in seinen jungen Jahren einen Chin Puff trug, hat er sich während seiner Zeit im Amt 4 Jahre lang rasiert.

zweimal gehts noch

Die Moustache-Ära im weißen Haus war allerdings noch nicht zu Ende. Nachdem McKinley am Beginn seiner zweiten Amtszeit Opfer eines Attentats wurde übernahm sein Vizepräsident Theodore Roosevelt und war 8 Jahre lang der 26. Präsident der vereinigten Staaten. Die Nummer 27 beendet die Zeit der bärtigen Präsidenten. William Howard Taft, 27. Präsident von 1909 bis 1913 tut dies allerdings auf eine ausgezeichnete Art und Weise. Der Moustache des Präsidenten ist gepflegt und von ausgewogener Länge. Sanft schwingen sich die Enden nach oben und geben dem Schnauzer die markante Form, die immer wieder als Logo Verwendung findet.

Schluß mit Bart

Man kann das Wahlverhalten der Amerikaner in den letzten 103 Jahren sicher diskutieren. Was sich aber eindeutig nicht leugnen lässt ist, dass sie seit Taft im Jahr 1908, mittlerweile 18 bartlose Präsidenten gewählt haben. Das Traurige an diesem Umstand ist, dass Amerika damit nicht alleine dasteht. Sieht man sich die Staatsoberhäupter der EU an, dann findet man zwischen all den kahlen Gesichtern nur den ungarischen Staatspräsidenten, der wenigstens einen Schnauzer trägt. Auch kann man niemanden einen Vorwurf machen, stellen sich doch keine bärtigen Politiker zur Wahl. Was aber kann man dagegen tun?

Die Antwort ist einfach und naheliegend. Als bärtiger Markenbotschafter können wir alle den Vollbart salonfähig machen. Erinnert der Bart an das zottelige Hinterteil eines inkontinenten Kamtschatkabären, der den ganzen Tag im Zoo im eigenen Saft sitzt, dann ist es für den Beobachter ein leichtes den Bart als ungepflegt abzustempeln. Trägst Du aber einen gepflegten Bart mit sauberen Konturen, der zart nach einer ausgewogen männlichen Bartölmischung duftet und von einem natürlichen Bartwachs perfekt in Form gehalten wird, dann wird der bartlose neben Dir schlecht aussehen und schlecht riechen.

Trag was bei

Jedesmal, wenn Du das Haus verlässt und den Bürgersteig betrittst repräsentierst Du den Bart. Dein Anblick trägt im Unterbewußtsein jener, die Dir begegnen dazu bei, ihre Meinung zum Bart zu beeinflussen. Sieht man morgens 8 struppige und nur zwei gepflegte Bärte, dann brennt sich in das bartlose Hirn dieser Eindruck ein.  Bärte sind ungepflegt wird irgendwo in der Großhirnrinde abgespeichert und das Stammhirn sorgt für reflexartige Abneigung. Du und Dein Bart, ihr habt es in der Hand. Der Vollbart muss ein makelloses Image haben und abseits aller Holzfällerklischees, das Bild des gepflegten Mannes verkörpern. Wir haben vier Jahre Zeit für unser Vorhaben, aber lass und gemeinsam etwas bewegen. Steigern wir gemeinsam das Images des Bartes und sorgen dafür, dass in Amerika 2020 zumindest einmal ein Bartträger als Präsident kandidiert! Ein erreichbares Ziel, wenn wir alle gemeinsam daran arbeiten!

 

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.