die persönliche Bartablage

Der Vollbart ist in seiner ganzen Pracht ein Schmuckstück im Gesicht des Mannes. Mit einer Geschwindigkeit von 2,8 Millimetern wächst er kontinuierlich und gereicht seinem Träger mit zunehmender Länge immer mehr zum Vorteil. Jetzt kommt es aber vor, dass der freie Fall des üppigen Barthaars ein abruptes Ende nimmt. Im Weg steht der Bauch.

Lass ihn fallen

Es kommt immer wieder vor, dass der Mann sich mit zunehmenden Alter ein wenig gehen lässt und sich neben dem gepflegten Vollbart auch noch einen ordentliche ordentlichen Bauch wachsen lässt. Gut, das Eine hat mit dem Anderen nicht unbedingt etwas zu tun. Zumindest nicht die ersten dreissig bis vierzig Centimeter, da aber so Bärtchen über die Jahre bis zu einem Meter lang wird kommen Bauch und Bart früher, oder später in Konflikt. Da heisst es Bäuchlein, oder Bärtchen und wer da lang überlegen muss, hat die letzten 50 Beiträge nicht ordentlich gelesen und sollte sofort wieder bei Bist Du bereit für einen Vollbart? anfangen.

Kahler Kugelfisch

Der Bauch neigt dazu, seinem Besitzer optisch nicht nur Gutes zu tun. Wer dann, zu allem Überfluss auch noch zum Rasiermesser greift und seine bärtige Zierde entfernt, der muss sich nicht wundern, wenn er auf dem freien Markt zum Ladenhüter wird und in der Lebensgemeinschaft selten für sein Aussehen gelobt, oder bewundert wird. Es bleibt also die Entscheidung den Bauch zu entfernen, was tatsächlich, im Vergleich zur Rasur schwerer fallen wird.

Bedenkt man aber, dass der Bart sich mit nur 2,8mm pro Woche in Richtung Bauch entwickelt, dann kann man schon zwei drei Jahre Zeit einplanen um den Raum, den der sich entwickelnde Bart benötigt, untenrum schon mal vorsorglich vorzubereiten.

Bauch weg, Bart her

Neben der rein physischen Konkurrenz, in der Bart und Bauch nach einiger Zeit stehen gibt es auch noch andere bärtige Gründe zur Bäuchleinreduktion. Der Wichtigste ist das Testosteron, das der Bart zum Leben braucht und dessen Produktion der Bauch unterdrückt. Wenn Du also einer derjenigen bist, der gerne behauptet, dass der Bauch zum Mann gehört, dann solltest Du einmal innehalten und den Hinweis, den uns die Natur hier gibt, durchdenken: Der Bauch reduziert die Produktion des männlichen Sexualhormons. Jetzt könnte passieren, dass Deine Argumentationskette rostet und Dir die Indizien ausgehen. Also Bauch und Mann sind von Natur aus nicht füreinander geschaffen, auch wenn der schwabbelige Untermieter gerne mal zur Symbiose vorbeischaut.

Was tun, wenn Bauch

Tja, da ist guter Rat teuer. Greif Dir für den Anfang am Besten ein Maßband und miss mal Deinen Bauchumfang. So kannst Du das Ausmaß der Katastrophe erst einmal abschätzen, bevor Du zur Tat schreitest und dem Speckgürtel im Süden den Kampf ansagst.

Zeigt das Maßband Dir einen Umfang unter 90 cm an, dann kannst Du schon mal aufatmen. Und nach dem Aufatmen miss nochmal, weil Du sollst die Luft nicht anhalten, sondern ehrlich zu Dir selbst sein. Bleibt da nach wie vor komfortabel Raum am Band zwischen Deinem Bauch und er 90cm Marke, dann darfst Du Dich wieder dem Bartwuchs zuwenden und kannst die Problemzone Bauch absagen und getrost weiter bauchfrei tragen.

Sind Deine Arme, oder das Maßband zu kurz, oder liegt der Wert auch ohne Aufatmen schon jenseits der 90, dann lass Dir gesagt sein, dass Du eine Zeitbombe unter Deinem Bart trägst. Mit so einem Bauch ist nicht zu spassen und das Testosteron ist da dann eines der kleineren Probleme.

Weg mit dem Speck

Gut aus bärtiger Sicht hast Du Zeit bis der Bauch im Weg ist. Aus vielen anderen Sichten solltest Du Deinem Problembauch gleich ins Auge schauen und Dich dem Abbau widmen, bevor Dein Arzt es Dir nahelegt. Mit Körperfett ist nicht zu spaßen und die Belastung des Organismus ist viel höher, als bei normalen Dimensionen. Der schönste Vollbart beeindruckt wenig, wenn der Bartträger auf der zweiten Etage mit rotem Kopf beginnt zu schnaufen und den Soundtack zu Emma aus Jim Knopf machen könnte.

Damit Du Dir mal einen Überblick über die Möglichkeiten verschaffen kannst hab ich Dir eine Seite rausgesucht und direkt verlinkt. Lies Dich mal zum Thema Abnehmen und Wohlfühlen ein und dann leg Dir einen Plan zu recht, wie Du das Thema beim Bart packst.

Wenn Dein Bauch keine problematische, sondern eine östrogenfördende Wohltat für das weibliche Auge ist, dann musst Du deswegen nicht traurig sein. Natürlich darfst Du gerne trotzdem auf den Link klicken und Dir z.B. in der Wellness Abteilung Anregungen holen, wie Du Deinem Sixpack den Bauch pinselst.

Nicht übertreiben!

In einer Studie der Universität Cambridge kann man nachlesen, dass ein sehr niedriger Körperfettanteil die Libido zum Erliegen bringen kann. Wer die liebe Libido also liebt, der sollte beim Abnehmen auch wieder aufhören. (Wer trockene Lektüre mag darf die Studie hier lesen.)

Wenn Du also beim Bauch außerhalb des Normalbereichs liegst solltest Du Dich nicht wundern, wenn das Testosteron, das nicht zuletzt für Dein prächtiges Bärtchen sorgt und Dich zum Mann macht, auch nicht mehr im Normalbereich liegt und Du dann auch nicht mehr da liegst, wo Du normal gerne liegst 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.