Geld verdienen mit dem Bart

Der Traum vom Aussteigen, das Sitzen auf der einsamen Insel und genüßlich den ganzen Tag den Bart mit der Bartbürste verwöhnen, ist ein Ziel das viele von uns insgeheim haben. Die wenigsten können es sich irgendwann leisten den Beruf an den Nagel zu hängen. Für die Ursache muss man sich zurück ins finstere Mittelalter begeben, denn damals wurde das Geld erfunden. Bis heute sind wir alle abhängig von den bunten Scheinen mit den lustigen Nummern drauf. Wer Glück hat, der kann das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und Geld verdienen mit etwas, das Spaß macht. Dem Bart beispielsweise.

Rohstoff Bart

Geld verdienen kann man auf verschiedenste Weise. Man kann Dienstleistungen anbieten, etwas produzieren, das man später verkauft, oder etwas kaufen und gewinnbringend verkaufen. Mit dem Bart als Rohstoff kann man sich schon ein kleines, oder eigentlich ein sehr kleines Geschäft aufbauen. Möglichkeiten das wertvolle Barthaar gewinnbringend einzusetzen habe ich in diesem Artikel behandelt. Es als Pflanzendünger, oder als Füllung für eine hochwertige Matratze einzusetzen ist natürlich eine Variante, aber bei durchschnittlichem Bartwuchs eher nicht geeignet um seinen Lebensunterhalt auszufinanzieren. Es muss also eine Alternative Methode her um mit dem Bart Geld verdienen zu können.

Vermummtes Pokerface

Beim Pokern ist es schon immer üblich sich speziell zu kleiden und die Poker-Mode gehört genauso zur Strategie, wie der verstohlene Blick auf die Karten. Die Kleidung sorgt nicht zuletzt dafür, dass die Gegner von verräterischen Reaktionen des Spielers abgelenkt werden. Unter einem mächtigen Cowboy Hut, oder einem Kaputzenpulli fällt ein zartes Zucken im Augenwinkel weniger auf, als wäre das Gesicht unverhüllt und deutlich zu erkennen. Allerdings kann man sich die Investition in einen schicken Hut grundsätzlich auch sparen. Da wir ja Geld verdienen und nicht ausgeben wollen, ist der Bart als Alternative zur Poker-Kleidung die bessere Option. Hinter einem dichten Vollbart, entsprechende Bartfrisur vorausgesetzt, eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten.

Hinter dem Bart

Trägt man einen ordentlichen Moustache und hat auch an der Unterlippe einen dichten Bart, dann fällt das Pokern wesentlich leichter. Während die glattrasierten Gegner sich zurückhalten müssen, keine Gefühlsregung zu zeigen und das eigene Blatt, sowie die davon abgeleiteten Gewinnchancen nicht mit Mimik genau zu beschreiben, darf der Bartträger sich gehen lassen. Ein breites Grinsen, Zähneklappern und Zucken in allen Bereichen rund um den Mund werden zuverlässig vom Bart verdeckt. Die Umwelt nimmt lediglich einen gepflegten Vollbart wahr, der keine Regung zeigt. Dahinter kann der Bartträger, verdeckt vom Vollbart, Grimassen schneiden und die Zunge herausstrecken. Wer lange Haare und auch beeindruckende Augenbrauen trägt, der kann auch mit Augen und Ohren dem eigenen Blatt applaudieren, ohne sich zu verraten.

Geld verdienen

Auch wenn der Vollbart bei einem Banküberfall einem Strumpf das Leben retten kann so gibt es auch legale Varianten, den Bart zum Geld verdienen einzusetzen. Legal und lukrativ muss sich nicht immer ausschließen und wenn man beim Pokern kein glückliches Händchen hat, oder sich immer wieder mit seiner kahlen Nase verrät gibt es noch die Möglichkeit sich als Bartmodell durchs Leben zu schlagen. Solange der Bart stimmt ist das Gesicht dahinter kaum relevant für die Karriere. Man sollte sich dann allerdings gut überlegen, bevor man sich rasiert.

Karriere mit Bart

Auch wenn Glücksspiel natürlich eine Möglichkeit ist Geld umzuschlagen, es also zu gewinnen und zu verlieren, macht es seinem Namen nun einmal alle Ehre. Hat man besagtes Glück einmal nicht, dann bleibt auch der Gewinn aus. Ist man auf ein regelmäßiges Einkommen aber angewiesen, also muss die Familie durchfüttern, Miete bezahlen, oder in der Kebab-Bude des Vertrauens regelmäßig ein wenig Umsatz machen, dann empfiehlt sich beim Einkommen eher auf etwas Sicheres zu setzen. Ein Job hat sich hier schon milliardenfach bewährt. Zwar muss man regelmäßig hingehen, doch dafür bekommt man auch ganz regelmäßig sein Geld. Auch ohne Glück kann man sich mit dieser Strategie sein Leben finanzieren. Will man neben dem Leben auch noch ein wenig Luxus finanzieren, dann bietet sich an, die Karriereleiter zu erklimmen.

Jeder ist seines Glückes Schmied

Auch wenn der Beruf des Schmied heute recht selten geworden ist, kann jeder sein Glück selbst in die Hand nehmen. Eine ordentliche Ausbildung, etwas Feingefühl bei der Wahl des Arbeitgebers und ausreichend Einsatz und Strategie um sich langsam aber zielstrebung in Richtung Führungsetage vorzuarbeiten. Ein Bart kann dabei eine große Hilfe sein. Einerseits möchte man natürlich den persönlichen Wiedererkennungswert steigern. Ein gut gepflegter Bart prägt sich ein und hinterlässt einen ordentlichen Eindruck. Andererseits verleiht ein Bart auch eine natürliche Autorität. Eine Eigenschaft, die bei der Karriere immer dann, wenn es um Mitarbeiterführung geht, sehr hilfreich ist.

Bärtiger Broterwerb

Die vielen Möglichkeien, was man tun kann um die verschiedenen Ausgaben mit entsprechenden Einnahmen zu kompensieren haben eine Gemeinsamkeit. Egal ob man ganz klassisch mit einem Bürojob, auf der Strasse hinter dem Steuer, am Pokertisch, mit Profifussball, oder als Bandit seine Brötchen verdient – Man sieht dabei mit Bart auf jeden Fall besser aus! Für welche Karriere man sich also entscheidet hat keinen Einfluss auf die Entscheidung einen Vollbart zu tragen!

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.