Grundloses Wachsen? – 10 Gründe für einen Bart

Im Leben eines jeden richtigen Mannes kommt einmal der Moment in dem er mit dem Gedanken spielt sich einen Bart wachsen zu lassen. Und ein richtiger Mann sollte, auch wenn es schwer fällt, mit dem Spielen aufhören, seinen Mut zusammen nehmen und den Bartträger in ihm rauslassen! Also nimm Dein Testosteron zusammen und schick die Männlichkeit ins Kinn, damit auch Dein Umfeld schon von Weitem erkennen kann, dass Du ein ganzer Kerl bist!

Gefährlich überzeugende Gründe

Keine Angst, ich will Dich hier nicht mit einem pathetischen Aufruf allein lassen und Du musst Dir auch nicht selbst die Birne zermatern, wie Du es Mutti und den Kindern beibringst, dass Dein Leben jetzt eine Wende zur Männlichkeit nehmen wird, die Du ab jetzt stolz zur Schau trägst, sondern ich geb Dir hier die besten Gründe an die Hand mit denen Du alle Zweifler und Weicheier, die Dich von der Idee abbringen wollen überzeugst. Wahrscheinlich werden alle diese schlechten Ratgeber so überzeugt sein, dass sie direkt im Anschluss an die Diskussion über Deinen Bartwunsch selbst das Handwerkszeug anschaffen und die Arbeit am eigenen Prachtstück beginnen. Sei also vorsichtig beim Argumentieren, wenn Deine Gegnerin ein Mädel ist, das Du magst. Wär ja schade um das schöne Gesicht, wenn Sie sich einen stattlichen Damenbart stehen lässt. Das würde ich nicht wollen, also belass es dabei, dass Du gute Gründe hast, sonst muss der Ladyshaver bald auch für die Konturen im Gesicht Deiner Freundin herhalten und Du musst ihr die Vorzüge von Bartöl erklären, weil Deine Lippen schon ganz wund sind. An der Stelle natürlich auch die Warnung: Bist Du ein Mädchen? Dann lies um keine Preis weiter. Das hier ist nichts für Dich. Tschüss, bis später! (Kannst Dich ja hier bei Murrels Hairbase ausleben.)

Tipps für den Mann

So, jetzt hab ich die Mädels einkaufen geschickt und wir Jungs sind unter uns. Jetzt mal ehrlich. Braucht man einen Grund für einen Bart? Gut, wenn Du keinen brauchst, dann trägst Du wahrscheinlich schon eine prächtige Matte unterm Kinn und schaust mitleidig auf die glatten unbehaarten Gesichter der Männer, die diesen Schritt im Leben noch nicht zu gehen gewagt haben. Du Teufelskerl hast es durchgezogen und hast Deine eigenen Gründe. Viele davon werden sich sicher auch mit meiner Liste decken, aber wenn Du andere hast, dann schreib sie mir!

Die 10 Gründe einen Vollbart zu tragen

Und hier ist die Liste, die Du kennen solltest, wenn Du einen Vollbart trägst, oder wenn Du vorhast Dir einen Vollbart wachsen zu lassen. Ich habe die Liste alphabetisch sortiert, weil jeder Grund für sich reicht schon aus sich für ein Prachtstück zu entscheiden. Die Gründe nach Wichtigkeit zu reihen wäre Wahnsinn! Genug geschwafelt – Los gehts!

Attraktivität

Eigentlich könnte ich Liste hier auch gleich wieder beenden. Was für ein Grund!

Ne, jetzt mal ehrlich. Die Attraktivität für Frauen steigert so ein Prachtstück auf mindestens zwei Ebenen! Zuerst sieht das Teil ja hammermäßig gut aus, wenn man es ordentlich pflegt und auf der anderen Seite lebt in jeder Frau noch eine kleine Höhlenfrau. Und die Gute alte Neandertalerin weiß Bescheid. Das Bärtchen sprießt am besten, wenn der Kerl vor Testosteron strotzt, was ihn als Familienernährer und nächtlichen Zimmerkumpel direkt auf die vorderen Ränge auf der weiblichen Abcheckliste katapultiert.

Auch wenn die Neander-Frau heute höchstens noch unterbewusst den Testosteronspiegel der in Frage kommenden Männchen abcheckt (was man aber nicht unterschätzen sollte), so vermittelt ein Bart auch noch andere sehr positive Werte. Das Teil lässt man sich ja nicht in ein paar Minuten wachsen, sondern muss lange dafür arbeiten und viel Zeit und Geduld investieren. Das Weichei taugt nicht zum Vollbart. Wer zarte Haut hat und das Jucken nicht verträgt, oder wer zu wenig Kohle auf der Bank hat um in ordentliches Bartöl zu investieren, der fährt sich mit der Elektrosense morgens durch die Visage um Zeit, Geld und Unannehmlichkeiten zu sparen und lässt es dabei gut sein. Nur ein zielstrebiger und beständiger Mann schafft es über die ersten fünf Millimeter hinaus und das macht ihn ungemein attraktiv! Unterstreicht der Gentleman diese Eigenschaften noch durch Wahl geeigneter Kleidung, dann fährt die Attraktivität durch die Decke und Geschlechtsgenossen verstecken ihre kahlen Kinne während das zarte Geschlecht die positive Gesamtbilanz genüsslich subsumiert.



Das gute Gefühl

Trägst Du schon Bart? Wenn ja – mal ehrlich: Ist das nicht toll? Mit der Hand genüsslich durch die festen Haare am Kinn zu streichen? Wenn ich recht habe, dann hast Du das eben gemacht, nur um das tolle Gefühl noch mal zu haben! Ich bin mir gerade durch den Bart gefahren, während ich das getippt habe. Mann! Das ist toll. Alleine das ist schon ein Grund sich einen Bart stehen zu lassen. Das Gefühl auf der Haut ist unbeschreiblich. Auch den Kopf zu senken und das Prachtstück am Hals und an der Brust zu spüren. Wow. Ich muss aufhören damit, sonst wird das nichts mit den anderen Gründen und ich will Dir ja auch nichts vorenthalten.

Anders gefragt: Bist Du hier, weil Du einen Grund suchst dein kahles Gesicht mit einem Bart zu umrahmen? Mach mal den selben Test. Und? Spürt sich nicht so toll an, was? Die trockenen Finger, die auf der kahlen, mit Bartstoppeln übersäten Haut entlangscheuert. Das kratzt und tut richtig weh. Das Geräusch ist auch nicht das Gelbe vom Ei. So ein Barthaar hat keine guten Eigenschaften, wenn man es jeden Tag brutal zurückschneidet.

Dass gepflegtes Barthaar sich gut anfühlt wirst nicht nur bemerken. Du wirst es genießen, wenn Deine Partnerin zärtlich durch den Bart fährt und sanft Dein Kinn krault.

Führungsqualität

Kennst Du Wickie und starken Männer? Sicher, das kennt jeder. Entweder siehst Du es aktuell, weil Du gerne Kinderprogramm schaust, oder Deine Kinder das kucken, oder Du hast es gesehen, als Du jünger warst. Wenn nicht lies bei Wikipedia nach.

Da ist eine ganze Gruppe erwachsener Männer wochenlang auf einem kleinen Schiff und wer von den Kerlen trägt eine prächtigen Bart? Zwei davon. Warum der alte Urobe von den Machern einen Bart bekommen hat kannst Du unter W, also ganz unten nachlesen. Konzentrieren wir uns auf den zweiten mit Bart. Halva, der Chef der Wikinger ist zwar ein wenig naiv, aber durch und durch eine Führerpersönlichkeit, die bedingungslosem Gehorsam bei seiner Gruppe genießt. Sein Bart erinnert an eine Löwenmähne und lässt ihn mächtig aussehn. Warum also rasieren japanische Zeichentrickmaler in den späten 70er-Jahren täglich die ganze Wikingerbande uns lassen Halva (und Urobe) einen wunderbaren Bart stehen?

Kennst Du berühmte Piratennamen? Etliche davon enden auf -beard? Klar auch hier wieder ganz logisch zu erkennen. Der Chef, der Checker, der Obermotz, der mit dem meisten Grips, der der das Sagen hat darf seine Visage mit einem ordentlichen Vollbart schmücken. Das Fußvolk, die Versager, das Kanonenfutter, die Jungs, die in Filmen nicht mal einen Namen bekommen müssen sich tagtäglich rasieren. Was sagt uns das?

Vordenker, Vorgesetzte, Macher – kurz: Die erfolgreichen unserer Rasse tragen einen Vollbart!

Gleichberechtigung im Bad

Frauen nerven in Bad. Das dauert ewig und es gibt unglaublich viele Handgriffe, die Frau machen muss um perfekt rüberzukommen. Als Mann kann man da schon recht neidisch werden. Schlaftrunken reinschlurfen, Rasieren, Zähneputzen, Duschen, evtl. Föhnen und kurz stylen. Das dauert wenige Minuten, während Frau das Bad vor Stunden belegt. Das ist ungerecht.

Die gute Nachricht: Als Bartträger ziehst Du nach! Rein ins Bad, Rasieren, Zähneputzen, Duschen. Bisher Alles, wie vorher, aber dann kommt die spezielle Bartpflege. Du wirst das Duschen mit und ohne Bartshampoo kennen lernen und schließt damit um einen Zähler zur Frau in Deinem Leben auf, die einmal mit und einmal ohne Haare duscht. Das Föhnen ist ein Muss. Du wirst Dir sogar einen eigenen Föhn für den Bart kaufen und einen Teil des Badezimmerschranks zurückerobern. Die anschließende Bartpflege mit Konturen schneiden, Glätten, Bartbürste, oder Bartkamm und die Veredlung mit Bartöl oder Bartwichse runden dann locker auf dreißig Minuten auf.

Denk mal nach. Ich setze mal voraus, dass Du die klassische Rolle in der Familie spielst und auch Deinen Teil, oder den größeren Teil zur Miete beiträgst. Wäre ja schade, wenn Du dann diesen Raum nicht ausgiebig nutzen würdest um dann alles rauszuholen?


Fahren Sie eine italienische Schönheit Probe: Alfa Romeo Giulietta testen!


Konturier-Effekt nutzen

Hast Du ein Gewichtsproblem? Nein, niemand hat ein Gewichtsproblem, bis auf die Typen die man im Fernsehen sieht, wenn sie mit dem Baukran aus dem Fenster gehoben werden und in dem Bett, in dem sie seit 1 Jahren liegen auf der Pritsche eines Kleintransporters ins Krankenhaus gebracht werden und sich auch noch freuen, weil sie endlich mal wieder rauskommen. Nein, so ein Gewichtsproblem hast Du nicht und Dein Gewicht ist auch kein Problem. Wenn Du aber keinen BMI von unter 25 hast und Deine Wangen nicht einfallen, dann erinnert Dein Gesicht mitunter an einen Luftballon.

Hol Dir mal so einen Luftballon und blas ihn auf. Wenn Du jetzt ein Gesicht draufmalst, dann hast Du in etwa eine Vorstellung von einem mittelgewichtigen rasierten Mann. Jetzt kommts. Mal Mr. Balloon mal einen ordentlichen Vollbart auf die vollen Backen. Und? Verblüffend, aber plötzlich sieht er schlanker aus.

Unser doofes Hirn lässt sich mit allerhand simplen Tricks gehörig hinters Licht führen. Man kennt all diese optischen Täuschungen, die nur deshalb funktionieren, weil das was wir sehen und das was wir glauben zu sehen zwei unterschiedliche Dinge sind. Fängt schon mal an, dass wir zwei unterschiedliche Bilder ins Hirn leiten, wo dann interpoliert und übereinandergelagert wird wie in der feinsten Elektronik aus Taiwan, die die billigste Optik in der billigsten Plastikkamera auf 15 Megapixel hochrechnet. So ähnlich rechnet unser Oberstübchen Informationen einfach dazu und wenn ein dunkler Bart unter dem Jochbein wächst, dann heißt das für unser Gehirn nicht „Hey, da hat ein stilbewusster geplegter Mann die richtige Entscheidung getroffen“, sondern „Wo kein Licht ist, da ist Schatten“.

Auch hier ziehen wir wieder einen Zähler nach und rücken, als versiertert Bartträger zur weiblichen Bevölkerung auf. Die Damen, die sich morgens ein neues Gesicht aufs farblose Gesicht pinseln kennen einige tolle Tricks und tricksen uns Männer, wenn der Blick mal zum Gesicht schweift, gehörig aus. Jetzt arbeitet das männliche Gehirn an sich schon sehr effizient und nutzt fast immer den kürzesten Weg, da kommen die Frauen auch noch mit solchen Tricks um die Ecke und malen sich Gesichtszüge auf, die unsereins direkt durchs Stammhirn leitet und für attraktiv erachtet. Einer der betrügerischen Tricks aus der weiblichen Trickkiste ist das sogenannte Konturieren. Nein, das hat nichts mit einem ordentlichen Barttrimmer zu tun, sondern die Damen greifen da kurzerhand zum Farbeimer und malen sich einen Schatteneffekt auf die Pausbacken, der Michelangelo erblassen lassen würde. Den selben Effekt kann der Bartträger nutzen. Wenn Du also auch zur dicken Backe neigst, dann lass Dir dadurch nicht Dein Erscheinungsbild beeinträchtigen und machs wie die Kosmetikerin – nur eben auf die männliche Art.



Männlichkeit zu Schau tragen

Testosteron ist das männliche Sexualhormon. Das Wundermittel macht einiges mit uns, was wir gut finden. Es lässt die Muskeln wachsen und sorgt damit für unseren stattlichen Körperbau und unsere geschmeidigen Bewegungen. Die männlich sonore Stimme, die den Ohren schmeichelt und uns Jobs im Werbefernsehen und als Radiomoderator der Frauenherzen einbringen gehen ebenfalls auf die Rechnung des Testosterons. Die ganze Pubertät und vor allem das überzeugende Ergebnis ist dem hohen Testosterongehalt im männlich ungestümen Körper geschuldet. Das Testosteron sorgt also für die Ausprägung der sekundären Geschlechtsmerkmale und der Bart ist eines davon.

Und wenn ich davon ausgehe, dass Du hier nicht mit gerümpfter Nase und Abscheu in der Mimik all die Lobeshymnen auf unser bestes Stück, die ich von mir gebe, liest dann wirst Du mir beipflichten, dass man dem Testosteron vor allem für unsere männliche Körperbehaarung dankbar sein sollte! Was wären wir mit glatten Milchgesichtern und Brüsten. Gut auf die Haare am Rücken und auf den Ohren hätte unser Freund das Testosteron verzichten können, aber jeder Saft hat zwei Seiten, wie schon Joghurt in Spaceballs gesagt hat und die Rücken-, Nasen- und Ohrenbehaarung würde ich mal als die untere Seite bezeichnen. Aber der Rest! Wahnsinn. Danke Testosteron!

Religion, oder Tradition

Genau kenne ich mich da nicht aus, aber die meisten Muslime tragen Bart. Die Sikhs lassen Bart und Haupthaar traditionell wachsen und auch die Amish tragen einen Bart. Wenn Religion, oder Tradition für Dich ein Grund sind einen Bart zu tragen, dann ist das ein guter Grund! Ein gepflegter Bart ist immer ein Gewinn und Tradition sollte hoch gehalten werden!

Schutz vor Umwelteinflüssen

Während unsere Vorfahren noch ein vollständiges Haarkleid trugen, das sie vor Hitze, Kälte und allerhand anderen schädlichen Einflüssen geschützt hat trägt der Mann von heute in den meisten Fällen keinen dichten Pelz mehr, sondern hat nur noch an ausgewählten Stellen eine dichte Körperbehaarung.

Die schönsten Überbleibsel unserer haarigen Geschichte sind zweifellos unsere Barthaare. Sie sind für den stolzen Bartträger aber nicht nur ein optischer Lottogewinn, sondern können auch ganz praktische Funktionen übernehmen. So schützen sie die Haut vor verschiedenen Umweleinflüssen, wie Sonne, Kälte, Ohrfeigen oder Regen. Schon mal bemerkt, dass die harten Jungs, die auf Berge steigen immer einen stattlichen Bart im Gesicht tragen? Und komm mir jetzt nicht mit: „ja wie soll er sich auch rasieren, in der Wand“! Das sind keine Drei-Tage-, oder Drei-Wochen-Bärte. Das ist gepflegte und gezüchtete Gesichtbehaarung, die dem Träger einen Schal spart! Die Teile frieren am Weg zum Gipfel langsam zu, aber hast Du schon mal gehört, dass einem Bergsteiger das Kinn weggefroren wäre? Nein! Da fallen unbehaarte Ohren, Nasenspitzen und Finger ab, aber das, durch die prächtige Mähne geschütze Kinn ist durch die Kälte unbeeindruckt und führt ein beschützes Dasein unterm Bart.

Wenn Du mal Schifahren gehts wirst Du den Bart und seine isolierenden Eigenschaften zu schätzen lernen! Ich kann mich noch an meine Anfänge erinnern. Nach der täglichen Rasur und dem After-Shave bin ich raus auf die Strasse und hab im Winter die volle Breitseite abbekommen. Verdammt ist das kalt! Seit ich Bart trage ist Schluss damit. Da kann die Arktik zu Besuch sein. Ich pass auf Nase, Ohren und Finger auf, aber mein Kinn ist geschützt.

Unterstützung beim Nachdenken

Schon mal dagesessen und intensiv nachgedacht und dabei nicht die Finger im Bart gehabt? Ja, das Prachtstück ist ja auch zum verrückt werden geschmeidig und ein Traum auf der Haut, aber es hilft uns auch beim Nachdenken! Das Zusammenspiel aus dem Gefühl der Barthaare an der Hand und dem Empfinden in den Bartwurzeln bringt unsere grauen Zellen auf Hochtouren. Das ist so, wie rumlaufen zum Denken. Irgendwie braucht unser Hirn manchmal, wenn wir was rausholen wollen scheinbar ein paar ganz andere Eingaben.

Kennst Du das, wenn Du das, wenn Dir irgendwas absolut nicht einfallen will. Was hilft? An was anderes Denken. Die graue Schlabbermasse mit irgendwas anderem beschäftigen und schon lässt es die gesuchte Information raus. Wahrscheinlich um was anderes vor uns zu verstecken, aber das ist unerheblich, solange wir die Info rausbekommen, die wir haben wollten. Genauso ist es scheinbar beim Ideen ausdenken, oder sonst beim Denken. Intensiv dran Denken und mit Gewalt ein Ideechen aus der Birne quetschen ist bei Weitem nicht so effektiv, wie kurz den eigenen Bart zu kraulen und in der Verzückung über das immer wieder unerwartet tolle Gefühl das Hirn kurz ablenken und schon ist eine ausgewachsene Jahrhundertidee geboren!

Weisheit

Merlin, Gandalf und auch Urobe aus Wickie. Alle weisen alten Männer tragen Bart. Das kann zwei Gründe haben und beide stellen ein absolut mustergültige Zeugnis für uns Bartträger aus.

Variante 1: Der Bart war zuerst da, dann kam die Weisheit

Wow, das würde also heißen ein Bart macht schlau und weise. Zum Glück trage ich schon so ein Prachtstück und kann auf große Weisheit hoffen!

Variante 2: Die Weisheit war zuerst da, dann kam der Bart

Wow, das würde heißen, dass weise Männer sich einen Bart wachsen lassen. Zum Glück trage ich schon so ein Prachtstück und zeige damit der geneigten Menschheit, wie schlau ich wirklich bin!

Du siehst – Es ist völlig unerheblich, ob zuerst die Intelligenz, oder der zuerst der Bart war. Auf der Hand liegt, dass Weisheit und Bart Hand in Hand gehen und fast immer gemeinsam in Erscheinung treten. Das wissen natürlich alle, also sieht jeder, der Deinen Bart sieht sofort, was Du für ein Teufelskerl bist.

Und jetzt?

Hast Du einen Bart?

Dann bring diese Liste unter die Unwissenden. Teil sie auf Facebook, schick den Link an Deine Kumpels, druck sie aus und nagel sie an die Haustür, oder lies sie am Wochenende laut im Park, oder in der Fußgängerzone vor. Jeder soll es wissen: Es gibt gute Gründe für einen Bart!

Hast Du noch keinen Bart?

Lass Dir einen Bart wachsen Junge!!!!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.