Rasierhobel

Wer zu wenig Zeit für eine gepflegte Messerrasur hat, aber trotzdem nicht zum Einwegrasierer greifen möchte, dem empfiehlt sich der Rasierhobel. Weit verbreitet bis in die 70er-Jahre hat er unseren Vätern sicherlich über weite Strecken gute Dienste erwiesen.

Das beste aus beiden Welten

Einerseits wird in den Rasierhobel eine Rasierklinge eingesetzt und andererseits ist er ähnlich geformt, wie die heutigen Einwegrasierer. Man kann also, mit reichlich Stil, eine rasche nasse Rasur durchführen und spürt trotzdem, statt japanischem Polyvinylchlorid echten Stahl auf der Haut.

Für die schnelle Rasur zwischendurch

Die Rasur mit dem Rasiermesser ist, zugegebener Maßen zeitaufwändig, auch wenn sie die Königsklasse im Bezug auf Ergebnis, sowie auf Erlebnis darstellt. Als weniger zeitaufwändige Alternative für die tägliche Rasur stellt der Rasierhobel eine stilvolle und wahrlich männliche Variante der gepflegten Rasur dar!

 

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.