Rasieröl

Die Nassrasur, wie der Name schon sagt, bedingt, dass das Barthaar und die Haut befeuchtet werden. Meist wird dazu Rasierseife verwendet. Die Rasierseife dient dazu, das Barthaar aufquellen zu lassen und das Rasiermesser leicht über die Haut gleiten zu lassen. Alternativ zur Rasierseife kann auch Rasieröl zum Einsatz kommen.

Kontur-Rasur

Als Träger eines ordentlichen Vollbarts ist die Rasur nicht unbedingt das Hauptthema bei der täglichen Bartpflege, aber die Konturen des Vollbarts müssen regelmäßig gewartet werden. Durch klare und saubere Konturen wirkt der Bart gepflegter und man kann auch einen weniger dichten Bart hervorragend wirken lassen. Die Konturen verdienen daher die volle Aufmerksamkeit des Bartträgers.

Schaum

Das Problem bei der klassischen Methode mit Rasierschaum ist allerdings, dass man wenig bis garnichts vom Bart sieht, wenn man die Bereiche an den Backen und am Hals eingeschäumt hat. Die Konturen werden also im Blindflug geschnitten, was für weniger geübte Bartträger rasch unangenehme Folgen haben kann. Als Alternative bietet sich hier Rasieröl an.

Rasieröl

Rasieröl ersetzt den Rasierschaum im Bezug auf das Gleiten des Messers. Dadurch, dass das Öl klar und durchsichtig ist, ist die Rasur an den Konturen einfacher und man sieht direkt das Ergebnis, ohne sich zuerst waschen zu müssen. Das Rasieröl ist also eine sinnvolle Alternative zur Rasierseife. Allerdings bereitet es, anders als die Rasierseife, die Haut und das Barthaar nicht optimal auf die Rasur vor. Es empfiehlt sich bei der Verwendung von Rasieröl daher, eine heiße Kompresse zur Vorbereitung einzusetzen. Dabei wird ein Rasierhandtuch feucht gemacht und in der Mikrowelle erhitzt. Das heiße feuchte Rasierhandtuch wird dann über das Gesicht gelegt. Der Dampf öffnet die Poren und lässt das Barthaar aufquellen. So vorbereitet ist die Rasur mit Rasieröl einfach und kann ohne Nachteile gegenüber dem Einsatz von Rasierseife angewandt werden.

Anschaffung

Ich habe hier eine kleine Auswahl geeigneter Produkte zusammengestellt:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.