Shesher da Barbershop in Wuppertal

Wenn ich ein Interview mit einem Barbershop führe und dann den Bericht dazu verfasse, dann kopiere ich zuerst das Interview in den Beitrag und lese es mir zur Einstimmung für den Bericht nochmal durch. Heute hab ich ein kleines Problem und eine große Bitte. Das Interview alleine hat schon gut 2.000 Wörter. Der ganze Bericht mit dem Interview mit Shesher von Shesher da Barbershop in Wuppertal wird also sehr lange. Bitte nimm Dir trotzdem die Zeit ihn zu lesen. Es zahlt sich auf jeden Fall aus!

von Paris nach Wuppertal

Shesher Emmanuel Sanwogue ist Barber mit Leidenschaft. In seinem Barbershop Shesher da Barbershop in Wuppertal verwöhnt er seine Kunden und macht aus Haar und Bart wahre Kunstwerke. Die Bilder, die er mir auch für den Beitrag zur Verfügung gestellt hat, sprechen eine deutliche Sprache. Hier ist ein Profi am Werk. Abgesehen von den unbestrittenen handwerklichen Fähigkeiten beeindruckt Shesher auch mit klaren und tiefgründigen Aussagen. Seine Einstellung zum Handwerk und der Umgang mit seinen Kunden ist auf jeden Fall einzigartig und vorbildlich. Der gegenseitige Respekt zwischen dem Barbier und seinem Kunden wird bei Shesher da Barbershop jeden Tag gelebt. Höflichkeit und Pünktlichkeit gehören genauso dazu, wie eine Dienstleistung, die fast schon mit wissenschaftlicher Methodik und klaren Grundsätzen in Vollendung ausgeführt wird.

Schlange stehen

Dass die Männer in Wuppertal für diesen Service Samstag für Samstag Schlange stehen ist absolut nachvollziehbar. Shesher ist ein Meister seines Fachs und denkt weiter als manch anderer Barber. Hautpeelings, abgestimmte Pflegeprodukte und volle Konzentration sind nur einige der Highlights, die im Interview genannt werden. Dass man bei Shesher da Barbershop persönlich vorbeikommen muss um einen Termin zu machen und der Service bereits bei der Terminvereinbarung bezahlt werden muss ist etwas Besonderes, passt aber perfekt in das Konzept und zur Philosophie nach der Shesher seine Kunden bedient.

weiser Barber

Shesher hat klare Ansichten und eine wunderbare Einstellung zu seinem Beruf. Seine Zitate sind tiefgründig und zeigen, dass er weiß wovon er spricht. Als Barber arbeitet er nach klaren Regeln und legt hohe Maßstäbe an. Sein Laden steht für jede offen und jeder, der vorbeikommt wird vom Chef persönlich empfangen und bedient. Stundenlange Wartezeiten sind für die Kunden, die die Qualität seiner Arbeit kennen, kein Problem. Im Interview vermittelt Shesher seine Werte und überzeugt mit deutlichen Worten. Er führt mit Shesher da Barbershop einen Laden, den jeder Bartträger einmal besuchen sollte!


mein-vollbart.de: Deinen Laden Shesher da Barbershop gibt es in Wuppertal seit 2008. Was hast Du vorher gemacht und wo hast Du das Barbierhandwerk erlernt?

Shesher: Alles hat angefangen im Jahre 1999 als ich in Frankreich Informatik studierte. Einige Meter von der Universität entfernt gab es einen klassischen und traditionellen Barber Shop in dem ich als Aushilfe anfing. Nach 3 Jahren als Aushilfsarbeiter bei den 3 großen Meistern des Barber Shops fing ich auf Nachfrage der Kunden auch mit dem Haarschneiden an. Nach Beendigung und dem absolvieren der Universität kam ich im September 2002, nach Deutschland um fortan hier mit meiner Frau zu leben, die zu dem Zeitpunkt schwanger war und bereits in Wuppertal wohnte. Nach der Geburt meiner Tochter im Dezember entschied ich mich den Erziehungsurlaub in Anspruch zu nehmen und nebenbei als Teilzeitkraft in einem Supermarkt in Wuppertal in der Abteilung der Getränkehalle zu arbeiten. Mit der Motivation in Kontakt mit Menschen zu kommen und mit diesen zu interagieren und dadurch mittels der täglichen Routine die deutsche Sprache zu erlernen. Ich arbeitete dort für die nächsten 8 Jahre bis zum Jahr 2010. Nach der Belegung zweier Gründerseminare im Jahre 2007, entschied ich mich 2008 dann dazu in die Selbstständigkeit einzutreten. Der Grund für Teilnahme dafür war die Geburt meines Sohnes im selben Jahr. Ich arbeitete von 6:00 bis 10:00 Uhr im Supermarkt und führte meinen Laden von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Was sich nach Ende des Erziehungsurlaubs meiner Frau im Jahr 2010 schnell änderte. Ich hörte dort auf und widmete meine gesamte Zeit und meine vollste Konzentration dem Aufbau meines Barber Shops.

ich hatte das Glück bei drei Meistern, zu lernen die allesamt Spezialisten und Virtuosen auf Ihrem Gebiet waren

mein-vollbart.de: In Deinem Logo liest man „Afro – Americans – Europeans – Asians – Hairshop“. Sind Deine Kunden tatsächlich so international?

Shesher: Das Logo welches ich zu Beginn meiner Zeit als Vollzeit-Barbier und der Eröffnung meines Barber Shops erstellt habe, sollte nicht als Referenz und Beschreibung meines Kundenstamms dienen, sondern vielmehr ein Appell an die Menschen sein. Ich wollte mich abgrenzen von Afro-Shop Friseuren und Europäischen Friseursalons. Um eine breite Masse anzusprechen und kulturelle und internationale Diversität in meinem Laden zu erlangen, um zu demonstrieren, dass meine Fähigkeiten sich nicht lediglich auf eine Gruppe von Menschen beschränkt. Genau wie ich es seinerzeit in Paris gelernt habe. Meiner Meinung nach ist Paris das Herz Europas. Dort treffen Menschen der ganzen Welt aufeinander, ich hatte das Glück bei drei Meistern, zu lernen die allesamt Spezialisten und Virtuosen auf Ihrem Gebiet waren. Einer war perfekt im Umgang mit lockigem und Afro-Haar und dem Schneiden von Konturen, der andere beherrschte die perfekte Nassrasur und der dritte war professionell im Bereich der klassischen Haarschnitte und Übergangsfrisuren mit dem Übergang an der Kopfseite.

mein-vollbart.de: Ich habe gelesen, dass Du keine Angestellten hast. Du empfängst jeden Kunden persönlich und nimmst Dir die Zeit für ihn. Wie kommt das? Ist das eine bewusste Entscheidung, oder hast Du einfach bisher niemanden gefunden?

Shesher: Im Kontrast zur gegenwärtigen Vorgehensweise in meinem Barber Shop war bei mir früher lediglich die Walk-In Prozedur gängig. Durch den großen Andrang an Kunden, und die von mir gestellte Bedingung der körperlichen Anwesenheit ergaben sich Standardwartezeiten von 6-8 Stunden. Die langen Wartezeiten sind durch die Kunden selbst gebildet, aber auch bereitwillig in Kauf genommen wurden, da Sie ihren Haarschnitt unbedingt von mir erhalten wollten. Dieses mir entgegengebrachte immense Vertrauen brachte mich dazu zu realisieren welche Bedeutung die persönliche Behandlung durch meine Person für meine Kunden hat. Ab da an überlegt man sich zwei Mal ob man seinen Kunden zum nächsten Friseur um die Ecke schickt. Trotz der von mir genannten Aspekte ist eine weitere Kraft in meinem Laden herzlich erwünscht und aber auch gewünscht. Die Anzahl der Kunden wäre für uns beide noch mehr als ausreichend, da ich aktuell aufgrund der hohen Nachfrage häufig sogar Sondertermine außerhalb der Öffnungszeiten vergeben muss. Zudem wäre es überaus angenehm einen weiteren Barbier an meiner Seite zu wissen, der alle Fertigkeiten der hohen Babierskunst beherrscht und mich in meiner Abwesenheit während meiner Lehrseminare nach bestem Wissen und Gewissen vertreten kann, sodass der Laden nicht geschlossen werden muss.

mein-vollbart.de: Bei Dir sind, anders als in vielen anderen Barbershops, Frauen willkommen. Wie weit geht das? Schneidest Du auch Frauen die Haare, dürfen Sie während Ihr Mann, oder Sohn dran ist, warten und mitreden, oder dürfen Sie nur vorbeikommen um Gutscheine und Pflegeprodukte für ihren Mann zu kaufen?

Shesher: Frauen sind bei mir grundsätzlich willkommen. Das impliziert das Warten auf Ihren Mann, Sohn etc., aber auch das Terminieren und Wahrnehmen eines Termins für die Dame selbst, sofern ein Herrenhaarschnitt gewünscht wird. Da wir auf Herrenhaarschnitte beschränkt sind.

mein-vollbart.de: Sehr beeindruckend finde ich Deine Strategie, dass man für einen Termin persönlich vorbeikommen muss und auch schon voraus bezahlen muss. Du schreibst auch, dass Du Dir vorbehältst den Termin bei Verspätung des Kunden abzusagen. Ich finde das völlig in Ordnung. Der Besuch beim Barber sollte ernstgenommen werden und dazu gehört auch, dass man pünktlich ist. Wie nehmen Deine Kunden das auf? Gibt es da keine Diskussionen, wenn sie vorab bezahlen müssen?

Shesher: Der Aspekt der Vorauszahlung macht nur einen Teil der Gründe aus, warum die Kunden vorab vorstellig werden müssen. Der Hauptgrund liegt darin, dass ich so vor jeder Behandlung eine Hautdiagnose erstellen kann um die benötigte Zeit für die passende Dienstleistung zu ermitteln. Dazu definieren sich meine Stammkunden darüber, dass direkt nach dem aktuellen Haar- oder Bartschnitt, ein neuer Termin hinterlegt und vereinbart wird. Es kommt keineswegs zu Diskussionen, denn die Stammkunden sind das Procedere bereits gewohnt und die Neukunden die aufgrund der überzeugenden Behandlungsergebnisse meines Barber Shops aus dem Familien- oder Freundeskreis zu mir finden entgegnen meiner Methode ebenfalls stets mit Verständnis und Akzeptanz.

mein-vollbart.de: Wenn man einen Termin bei Dir vereinbart, mit welcher Wartezeit muss man etwa rechnen?

Shesher: Kunden die einen Termin bei mir vereinbaren, werden bei der Terminierung darauf hingewiesen, zum eigenen Wohl und zur Sicherung der gebuchten Dienstleistung, 5 bis 15 Minuten vor der vereinbarten Uhrzeit einzutreffen. Somit sichern wir einen regelmäßigen Fluss der sich positiv auf alle Kunden auswirkt. Der jeweilige Kunde kann somit rechtzeitig seine Dienstleistung empfangen und muss nicht warten. Kommt ein Kunde hingegen zu spät wirkt sich dies negativ auf alle noch bevorstehenden Kunden aus. Wie zuvor beschrieben, erstelle ich vorab eine Hautdiagnose um in Erfahrung zu bringen, wie viel Zeit die individuelle Behandlung jedes Kunden in Anspruch nimmt. Kommt einer retardiert zu seinem vereinbarten Termin, hat dies einen kummulativen Effekt auf alle folgenden Kunden, da seine Zeit dann die Zeit eines anderen Kunden überschneidet. Dieses Problem ist jedoch ein Seltenfall und beschränkt sich meist auf maximal 15 Minuten Wartezeit für die nächsten Kunden.

So sieht ein Besuch bei Shesher Da BarberShop aus!

mein-vollbart.de: Bei Dir bekommt man zum Haarschnitt und zur Rasur auch ein Getränk nach Wahl. Haben die Kunden überhaupt Zeit, das zu genießen? Es sollte ja zumindest unter der Woche kaum zu Wartezeiten kommen.

Shesher: Ein leckeres, schmackhaftes Getränk nach persönlicher Wahl genießt man nicht vor oder nach dem Haar- oder Bartschnitt sondern vielmehr während des Schneidens. Ein Daumen als Deckel auf ein kaltes Bier, so kann man sich ideal gelegentlich zwischen dem Wechsel der Klipper oder der Scheren, oder zwischen dem Wechsel von Kamm und dem Hair Tonic einen Schluck genehmigen und diesen genießen. So sieht ein Besuch bei Shesher Da BarberShop aus!

… trafen die ersten 10 Kunden wie gewohnt schon um 06:00 vorm Laden ein

mein-vollbart.de: Samstag machst Du ja Walk-In. Wie sieht es da mit den Wartezeiten aus? Wie lange muss man einplanen und wie läuft die Wartezeit ab?

Shesher: Bei uns ist ein Walk In Day nichts anderes als die letzte Chance für diejenigen Kunden, die noch einen Haarschnitt benötigen, da Sie innerhalb der Woche keinen Termin erhalten haben. Daher entsteht und bildet sich die Wartezeit schon bereits vor der regulären Öffnungszeit. Ich erscheine um Punkt 9:00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hat sich bereits eine lange Schlange gebildet, davon trafen die ersten 10 Kunden wie gewohnt schon um 06:00 vorm Laden ein. Um zu bestimmen in welcher Reihenfolge die Kunden eingetroffen sind und in welcher Reihenfolge Sie demnach Ihren Haarschnitt entgegennehmen dürfen, werden auf Rückfrage und in Anwesenheit aller Anwesenden Karten mit Nummern ausgegeben. Somit wird ein ungefährer Zeitraum definiert, in welchem man erneut im Laden erscheinen soll. Die Einteilung erfolgt in Dreiergruppen. Die ersten drei Kunden bleiben vor Ort. Es ist selbstverständlich jedem Kunden selbst überlassen ob er seine Wartezeit bei uns im Barber Shop überbrücken möchte.

Es liegt nicht an viel Zeit die wir nicht haben sondern, es liegt an viel Zeit die wir nicht nutzen

mein-vollbart.de: Ich darf kurz etwas zitieren, was ich auf Deiner Facebookseite gelesen habe: „Viele Männer investieren nicht die Zeit und auch nicht das Geld um einen guten Barber zu finden. Lieber gehen sie unangemeldet zu irgendeiner großen Friseurkette und lassen sich von einer lustlosen Friseurin in Trainerhosen die Haare schneiden“. Du schreibst auch, dass man als Mann einen ordentlichen Haarschnitt tragen sollte. Finde ich beides absolut richtig. Woran liegt es Deiner Meinung nach, dass man sich für den Haarschnitt und die Rasur oft keine Zeit nimmt und nur ein paar Euro bezahlen möchte?

Shesher: Es liegt nicht an viel Zeit die wir nicht haben sondern, es liegt an viel Zeit die wir nicht nutzen. Der Grund dafür, dass Menschen nicht bereit sind genügend Geld für einen adäquaten Haarschnitt auszugeben, ist die Zunahme von traditionellen Friseuren die aus Solidaritätsgründen, teilweise Ihre Familienmitglieder und Verwandte als Hauptkunden haben. Diese Verhaltensmuster affektiert nur auf eine bestimmte Gruppe von Menschen.

mein-vollbart.de: Die Recherche hat mir diesmal richtig Spaß gemacht. Auf Deiner Facebookseite findet man nicht nur beeindruckende Bilder Deiner Arbeit, man liest auch einige Zitate bei denen man manchmal nachdenklich wird und ziemlich oft heftig nickt. So habe ich z.B. „Männer unter Messern brauchen eine ruhige Atmosphäre“ gelesen. Da steckt wohl viel Wahrheit und Erfahrung in dem Satz. Schließlich möchte man sich beim Barber entspannen. Wie erreichst Du das? Welche Musik läuft bei Dir im Laden, wie läuft ein Besuch bei Dir generell ab?

Shesher: Ein ruhige Atmosphäre ist die Basis einer jeden gründlichen und guten Rasur. Es bedarf Konzentration um eine Nassrasur durchzuführen, eine genauen Präzise Bartform zu schneiden oder ein perfektes Haarschnittergebnis zu erzielen. Im Repertoire der Musikstile auf die ich für die musikalische Untermalung in meinem BarberShop sorge befinden sich Reggae, Blues, Rhythm and Blues, Soul und Samstags in der geselligen Runde während des Walk-In Days selbstverständlich Rock’n’Roll.

unterschiedliche Gesichtsformen verlangen unterschiedliche Techniken

mein-vollbart.de: Du beherrscht Glattrasur und Bartschnitt und vereinst das Beste aus beiden Welten, habe ich gelesen. Fangen wir einmal mit der Glattrasur an. Wie läuft das bei Dir ab?

Shesher: Beim Barbier ist die Nassrasur bekannt als sogenannter Hot Towel Shave. Dies versteht man in Barbierskreisen unter einer vollwertigen Nassrasur. Ein heißes Handtuch aufs Gesicht genügt hier jedoch bei weitem nicht. Zunächst einmal muss man sich mit der Haut des jeweiligen Kunden befassen um in Erfahrung zu bringen, welche Produkte der Kunde benötigt, um somit die korrekte Behandlung mit dem individuell korrekten Produkt, den richtigen Inhaltsstoffen und deren Wirkung zu bestimmen. Zudem muss man sich mit den 24 verschiedenen Muskeln des Gesichts und deren Funktion auskennen, um zwischen mimischen Muskeln und anderen zu unterscheiden. Diese sind nämlich unter anderem für die Gesichtsform verantwortlich, und unterschiedliche Gesichtsformen verlangen unterschiedliche Techniken.

mein-vollbart.de: Für den Bart hast Du eine Steam Dampfmaschine. In einem Video habe ich gesehen, wie Du damit einen Vollbart bedampfst und in ein Handtuch einschlägst. Wozu setzt Du die Dampfmaschine ein? Was bringt das?

Shesher: Im Gegensatz zu Frauen, reinigen wir Männer unser Gesicht nicht annähernd so häufig. Nach einem Peeling der Haut kommt die Steam Dampfmaschine zum Einsatz: Durch den Wasserdampf und die dadurch entstehende Vapozone wird eine Steigerung der Hautfunktionen bewirkt, die Komedonen erweicht, und eine Heilung bei Akne erzielt. Was beim Kunden für ein einzigartiges Wohlfühlerlebnis sorgt und die Haut und den Bart geschmeidig machen und ideal für die bevorstehende Behandlung jeglicher Art vorbereiten.

mein-vollbart.de: Ich muss ehrlich zugeben, dass ich unter Deinen Arbeiten ein paar Fotos gesehen habe, die mich wirklich sehr beeindruckt haben! Was mir auf vielen Fotos aufgefallen ist, ist die Kontur an der Wange. Ich habe noch nie so perfekte Kurven gesehen. Die Bärte sehen aus, als wären Sie mit einer Schablone geschnitten worden. Schneidest Du das freihändig, oder verwendest Du Hilfsmittel für diese perfekten Konturen?

Shesher: Bei Friseuren die sich im Training und im Lernprozess befinden wäre die Verwendung einer Schablone zum Erzielen des von dir genannten Ergebnisses absolut legitim. Als routinierter und professioneller Barbier hingegen, schneide ich diese Konturen absolut freihändig und ohne jegliche Hilfsmittel.

mein-vollbart.de: Vielen Dank für das Interview!


Shesher da Barbershop in Wuppertal

Normalerweise kommt an der Stelle der Hinweis, dass jetzt sicher jemand von Euch zu Shesher da Barbershop möchte und ich Euch deswegen die Daten gebe. Heute ist das ein wenig anders. Ein Besuch bei Shesher steht ab sofort auf meiner Liste der Dinge, die ich unbedingt noch erledigen muss, bevor ich sterbe. Es sind zwar 937 km bis nach Wuppertal und ich muss zweimal hin, weil ich ja einen Termin vereinbaren möchte, aber in diesem Fall ist es den Aufwand sicherlich wert. So und jetzt der übliche Hinweis: Sollte es einem von Euch genauso gehen und eine regelmäßige Reise nach Wuppertal möglich sein, dann erreicht Ihr Shesher unter den folgenden Daten:

Facebookhttps://www.facebook.com/shesherbarbershop/
AdresseWestkotter Strasse 21, 42275 Wuppertal
Telefon+49 (0)202 946 97 340

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.