Tipps für die 10 größten Probleme beim Vollbart wachsen lassen

Was für ein Glück, dass an allen Ecken und Enden die Vollbärte sprießen und immer mehr Männer dazu stehen, dass Ihre Blutkörperchen in einer Suppe aus Testosteron durch ihr Blutbahnen gepumpt werden. Als Träger mächtiger und prächtiger Vollbärte kommt uns hier eine besondere Rolle zu. Hat der bärtige Nachwuchs Probleme beim Vollbart wachsen lassen, dann ist es unser Job,  bei der Lösung behilflich zu sein und zu beraten.

Bärtige Pflicht

Trägt man Bart, dann verbringt man jeden Tag viel Zeit mit der Hege und Pflege der schmückenden Gesichtsbehaarung. Wir bürsten und kämmen unser bestes Stück, reinigen es sanft und pflegen es, je nach Bedarf. Der Gang zum Barbershop ist selbstverständlich und unsere Konturen warten wir selbst. Gut aussehen mit Vollbart ist nicht sehr schwierig, aber ein paar Handgriffe pro Tag sind notwendig um den Vollbart in seiner idealen Ausprägung und einem Maximum an Pracht zu erhalten.  Außerdem haben wir einen gewaltigen Vorsprung vor den Männern, die sich erst jetzt entscheiden ein Bärtchen zu tragen. Wir haben alle Probleme beim Vollbart wachsen lassen bereits hinter uns. Nicht alle Probleme treten bei jedem Mann auf, trotzdem liste ich heute die wichtigsten und häufigsten Fehler und Probleme auf, damit Du kompetent und souverän bei jedem Bartunfall, oder bärtigem Problem helfen kannst.

Probleme beim Vollbart wachsen lassen

Leider haben einige Generationen vor uns den falschen Weg eingeschlagen und Ihr Leben bartlos gefristet. Abgesehen davon, dass vielen unserer Väter und Großväter etwas entgangen ist, hat das natürlich fatale Auswirkungen auf die jeweils nächste Generation. Wo noch vor Jahrzehnten der adoleszente Jüngling vom Vater in das Abziehen und die Verwendung des Rasiermessers eingeweiht wurde und Schritt für Schritt erlernt hat, was man als Mann im Bad zu tun hat um tadellos und gepflegt zu sein, da läuft das heute anders. Junior bekommt ein kleines Elektrogerät in die Hand gedrückt und der Vater zeigt ihm in einem wenig feierlichen Akt, wo sich im Badezimmerschrank die Steckdose versteckt. Die meisten von uns wurden also von unseren Vätern in punkto Vollbart und Bartpflege im Stich gelassen. Umso mehr sollten wir Männer und vor Allem wir bärtigen Männer zusammenhalten und diese Wissenslücken gemeinsam schließen!

Bärtiger Mentor

Als Bartträger kann man sicherlich die meisten Probleme eines Neulings beim Bartwuchs ganz einfach lösen, oder zumindest einen klaren und eindeutigen Lösungsweg vorgeben. Als Mann mit Bart haben wir auch diese Verpflichtung. Hilf angehenden Bartträgern. Viele haben Probleme beim Vollbart wachsen lassen, die keine sind, oder die sich leicht lösen lassen. Viele machen Fehler, weil sie sich nicht richtig informieren, oder auf die falschen Leute hören. Geh aktiv auf Bartanfänger zu und bestärke sie in dem was sie tun. Gib ihnen zu verstehen, dass Du mit Rat und Tat zur Seite stehst und bei Fragen zu jeder Zeit Antworten lieferst. Halt mit Deinem Wissen und Deiner Erfahrung nicht hinter den Berg und hilf dabei, dass die Welt ein schönerer Ort mit vielen wunderbaren Bärten wird.

die häufigsten Probleme

Damit Du auf jede Eventualität vorbereitet bist, habe ich häufige Probleme und die passende Lösung für Dich zusammengeschrieben. Hier also die Liste der häufigsten Probleme beim Vollbart wachsen lassen:

 

1 Jucken

Nicht nur ein weit verbreitetes tatsächliches Problem beim Vollbart wachsen lassen, sondern auch eine Geschichte voller Missverständnisse. Fragt man jemanden nach häufigen Problemen, dann ist die Chance, dass das Jucken als erstes genannt wird, bei etwa 140%. Damit alle zufrieden sind habe ich dem Jucken auch den prominenten ersten Platz gegönnt. Allerdings ist ein juckender Vollbart nicht das größte Problem, das es beim Vollbart wachsen geben kann. Es ist nur leider so, dass der Vollbart mittlerweile von allem und jedem zum Thema gemacht wird und oft ein glattrasierter Journalist, oder eine noch glattere Journalistin nach einer oberflächlichen Recherche ausgiebig über das große Problem mit dem Jucken schreibt. Kommen solche Seiten weit vorne in den Suchergebnissen, dann schreiben die nächsten Bartlosen das wieder ab und so weiter.

Wenn der Vollbart juckt

Ja, der Bart juckt, oder besser er ist spürbar. Das ist ja völlig klar. Ein Barthaar hat etwa die Stabilität von Kupferdraht und ist deutlich dicker als ein Kopfhaar. Das Barthaar überträgt Berührungen also wesentlich deutlicher an die Haut. Man spürt den Bart viel deutlich, als das Haupthaar, das verhältnismäßig weich ist. Außerdem ist die Gesichtshaut wesentlich empfindlicher und verfügt nicht über die Talgdrüsen, die am Kopf dafür sorgen, dass die Haare immer etwas eingefettet werden und geschmeidig bleiben. Allerdings gibt es beim Vollbart wachsen lassen ein Problem mit dem Barthaar, das eine Folge des Rasierens ist. Wer sich mit dem elektrischen Trockenrasierer rasiert, der sorgt dafür, dass die Haarspitzen regelrecht zerfetzt werden. Die rotierenden Messer massakrieren die Haarspitze so, dass die keine klare, sondern eine explosionsartig geteilt Spitze entsteht.

Dummerweise wachsen nicht alle Barthaare gerade, sondern je nach Lage und Ausrichtung der Haarwurzel drehen sie sich ein. Vor Allem die Spitze ist von der Drehung betroffen. Solange das Haar recht kurz ist, also gerade lange genug, dass es eine 180° Drehung schafft, zeigt die Haarspitze in Richtung Haut.

Tipp gegen Jucken

Der erste Tipp, der aber nur angewandt werden sollte, bevor man einen Vollbart wachsen lässt, ist die letzte Rasur. Wer sich einen Vollbart stehen lassen möchte, der sollte die letzte Rasur so anlegen, dass die Haarspitzen geschont werden. Da das Projekt Vollbart ohnehin eine endgültige Entscheidung werden soll, kann man den Trockenrasierer gleich günstig verkaufen. Dann legt man ein paar mittelgroße Scheine zum Erlös und investiert in ein Rasiermesser. Auch wenn es nicht ganz logisch klingt, aber es wäre auch keine schlechte Idee die letzte Rasur beim Barbershop zu zelebrieren. Warme Kompressen, Kopfmassage und nicht zuletzt die perfekte Rasur sind eine gute Ausgangssituation. Außerdem kann man dort auch gleich erste Tipps bekommen und ganz wichtig, den nächsten Termin vereinbaren!

2 Ungleichmäßig

Es kann passieren, dass der Vollbart ungleichmäßig wächst. Also ungleichmäßig im Sinne von unterschiedlich lang in verschiedenen Bereichen des Gesichts. Meist wächst er an den Wangen langsamer, als am Kinn. Dagegen kann man wenig tun. Also bleibt, diesen Umstand als unveränderbar zu akzeptieren. Das Gute daran ist, dass der Bart, auch wenn er unterschiedlich schnell wächst, bei nahezu allen Männern symmetrisch wächst. Der ungleichmäßige Bartwuchs ist also nicht das größte Problem beim Vollbart wachsen lassen.

Unterschiedlich langer Bart

Dem ungleichmäßigem Bartwuchs kann man nur damit begegnen, dass man immer wieder die schneller wachsenden Haare zurückschneidert. Ein Vollbart ist keine Sache von ein paar Wochen und auch ein paar Monate sind zu kurz um einen wirklich makellosen Vollbart zu tragen. Es dauert fast ein Jahr, bis alles dort ist, wo es hingehört und der Vollbart eine schöne Form bekommt.

Allerdings gibt es auch Männer, die kahle Stellen im Gesicht haben. Auf Narben wachsen beispielsweise keine Haare, aber auch sonst kann es vorkommen, dass da und dort mal ein kleiner Fleck ohne Haare bleibt. Bevor man zur Haartransplantation schreitet kann man durchaus eine alternative Bartform in Betracht ziehen. Es gibt verschiedenen Bartformen wie die Schifferkrause, oder den Henri quatre, die vorsehen, dass einige Stellen im Gesicht rasiert werden.

Tipp gegen unregelmäßigen Vollbart

Einen ungleichmäßigen Bartwuchs kann man nur laufend ausgleichen. Ein hochwertiger Barttrimmer kann den ersten Zentimeter  begleiten, spätestens danach sollte der Barber das Gleichschneiden übernehmen. Hier ist Geduld angesagt. Auf jeden Fall ist das kein großes und schon gar kein unlösbares Problem.

Bei Lücken im Bart findet sich sicher eine Bartform, die aus dem bestehenden Bartwuchs ein Prachtstück werden soll. Am besten man strebt nicht nach etwas, das man nicht erreichen kann. Das Beste aus dem machen, was man hat und es stolz tragen. Schließlich ist jeder Bart ein guter Bart!

3 Ungepflegt

Das ist ein Problem, das ich nicht nachvollziehen kann! Natürlich ist der Vollbart ungepflegt, wenn man ihn nicht pflegt. Genauso wie der Rest vom Körper, unsere Wohnung, oder unsere Haustiere. Der Vollbart hat sich eine wirklich gefährliche Gegend ausgesucht in der er sich entwickelt. Rund um den Mund bekommt er hin und wieder mal etwas von unserer Ernährung ab. Das bekommt ihm meist aber deutlich weniger gut, als uns. Also gilt es, den Bart regelmäßig zu reinigen. Mit dem passenden Bartshampoo, oder einer guten Bartseife ist das kein Problem. Oben im Menü findest Du den Punkt Bartpflege. Dort habe ich vieles von dem was man wissen muss, bereits zusammengeschrieben. Wichtig für einen gepflegten Gesamteindruck sind die Konturen! Am besten gleich zu Beginn klare Grenzen setzen, dann wirkt auch ein junger Bart sofort gepflegt.

Vorurteile

Eines der größten Probleme beim Vollbart wachsen lassen sind die Vorurteile. Oft lässt man den Plan, einen Vollbart wachsen zu lassen wieder fallen, weil die Mitbewohnerin, die Erbtante, oder der Zwerghamster sich seltsam verhält. Dem Vorurteil, dass der Bart ungepflegt sei, kann man nur mit Bartpflege begegnen. Es hilft nichts, der prächtige Gesichtsschmuck verschmutzt im Alltag und bei allem was wir mit unserem Gesicht tun, ist er in der ersten Reihe dabei. Das ist nicht immer schön und es muss nicht unbedingt ein Ritteressen sein, bei dem man sich den Vollbart einsaut.

Tipp gegen den ungepflegten Bart.

Bartpflege ist die Lösung. Wer auch immer wann auch immer meint, der Bart wäre ungepflegt muss mit einer Aufforderung ihn einmal anzufassen, oder daran zu riechen vom Gegenteil überzeugt werden können. Einfach dafür sorgen, dass der Vollbart zu jeder Zeit tadellos gepflegt ist. Bartpflegeprodukte sind einfach wunderbar und es gibt nichts Schöneres, als zart vom Duft von Sandelholz, oder anderen männlichen Duftnoten umspielt, durch das Leben zu gehen. Bring einem Anfänger mal Dein Bartöl mit und lass ihn ein paar Tropfen davon verwenden. Der Glanz in seinen Augen und in seinem Bart wird Dich reich dafür entlohnen.

4 Stumpf

Das Barthaar kann stumpf und matt wirken, wenn man bei der Bartpflege nicht ausreichend für Pflege sorgt. Trockenes und vernachlässigtes Barthaar hat kaum Glanz und man sieht, dass es steif und hart ist. Erst die richtige Bartpflege sorgt für das gewisse Etwas. Ein paar Tropfen Bartöl, ein Bartwachs, oder Bartbalsam können dem Barthaar das geben, was ihm fehlt. Wie schon erwähnt fehlt dem Bart der Talg. Ein körpereigenes Haarpflegeprodukt, das am Kopf aus den Talgdrüsen, die an der Haarwurzel sitzen, an die Haare abgegeben wird. Beim Bart fehlen diese Talgdrüsen.

Bartpflege als Talgersatz

Alle Probleme beim Vollbart wachsen lassen sind lösbar und dabei ist auch der fehlende Talg keine Ausnahme. Bartpflege ist auf die besonderen Bedürfnisse der Gesichtshaut und des Barthaars abgestimmt. Man kann mit wenigen Maßnahmen ausgezeichnete Ergebnisse erreichen und den Bart seidig glänzen lassen. Ein Bartbalsam, oder ein Bartöl sind hier am besten geeignet.

Tipp gegen stumpfes Barthaar

Hier hilft eine ausgewogene Bartpflege. Das Barthaar sollte nicht mit Haarshampoo, sondern einem milden Bartshampoo gewaschen werden. Anschließend muss mit Bartöl, oder einem anderen Bartpflegeprodukt Feuchtigkeit in den Bart gebracht werden. Ein öliger, oder fettiger Film sorgt für einen tollen Glanz.

5 Wellen

Manche Probleme treten gleich zu Beginn auf, viele Probleme beim Vollbart wachsen lassen kommen erst später auf den Bartträger zu. Da erste Auftreten eines Problems ist immer unangenehm und nur weil es erst nach ein paar Monaten erstmals auftritt ist das Problem, dass der Bart nicht glatt ist, nicht minder unangenehm. Barthaar, genauso wie alle anderen Haare, hat unterschiedliche Querschnitte. Haar mit rundem Durchschnitt wächst gerade, während Haare mit ovalem Querschnitt sich eindrehen. Die Form ist abhängig davon, wie die Haarwurzel in der Haut liegt.

Bart mit Wellen

Im Bart ist es nicht ungewöhnlich, dass sich einzelne Partien wellen. Das Problem dabei ist, dass ein Haar, das eine Welle macht, kürzer ist, als ein glattes Haar. Das führt dazu, dass die Form des Bartes nicht mehr klar definiert ist und der ganze Bart ungepflegter wirkt. Hat man Glück. dann wirft der ganze Bart gleichmäßig Wellen, dann ist das nicht so schlimm. Oft sind es aber nur einzelne Strähnen, die aus der Reihe tanzen. Neben der richtigen Bartpflege, die das Barthaar auch weniger steif macht, sind hier die Rundbürste und der Föhn angesagt um das Barthaar zu glätten. Am besten Du liest meinen Artikel Die Rundbürste – unverzichtbar ab 5 cm um Dich zu informieren.

Tipp gegen Wellen im Bart

Um gewelltes Barthaar zu glätten gibt es mehrere Möglichkeiten. Die Bearbeitung mit einem Föhn und einer Rundbürste ist die beste und einfachste Variante. Die Rundbürste, die man für wenige Euro bekommt und der Föhn, den man meist schon daheim hat, sind günstige Utensilien, die sehr effektiv für einen glatten Bart sorgen. Die genaue Technik habe ich im oben verlinkten Artikel beschrieben.  Man kann sich aber auch bei einem Besuch beim Barber beraten lassen.

6 Unhygienisch

Wieder eines der Probleme beim Vollbart wachsen lassen, die nichts mit dem Vollbart zu tun haben. Leider gibt es viele Vorurteile da draußen und eines hält sich beharrlich. Man glaubt, dass der Bart unhygienischer ist, als ein rasiertes Gesicht. Das ist falsch! Es gibt Studien, die aufgrund einer ausgesprochen kleinen Stichprobe zu dem Schluss gekommen sind, dass der Bart unhygienisch ist. Repräsentative und wissenschaftlich korrekte Studien zeigen aber ganz klar, dass das bärtige Gesicht wesentlich hygienischer ist, als die glatten Wangen. Ich habe die Studie, die in einem Krankenhaus durchgeführt wurde im Artikel 5 Fakten, warum Dein Bart Dich gesünder macht erwähnt und verlinkt. Der Artikel ist in diesem Zusammenhang übrigens auch zu empfehlen!

Saubermann mit Vollbart

Wissenschaftlich belegt ist, dass der Bart sauberer und gesünder ist, als sich jeden Tag mit Messern durch das Gesicht zu fahren. Alleine die mikroskopischen Verletzungen, die man sich mit der Rasur jeden Tag zufügt sind ein wunderbares Eingangstor für Bakterien und anderes Getier, das sich in unserer Haut niederlässt und eine Großfamilie gründet. Ohne Bart hat man ein Gesicht, das es mit mancher Petrischale aufnehmen würde. Zusätzlich hat man im Vollbart auch noch eine eigene Killermikrobe entdeckt, die die wenigen Bakterien auch noch aktiv vernichtet.

Tipp gegen den unhygienischen Bart

Naja, der Bart ist einfach nicht unhygienisch. Den Bart regelmäßig zu waschen und zu pflegen sollte auf jeden Fall selbstverständlich sein. Wird man mit dem Vorurteil, der Vollbart ist unhygienisch, konfrontiert, dann kann man unter dem oben genannten Link auch die Studie finden, die ganz klar aussagt, dass das nicht so ist und der Bart sauberer und hygienischer ist, als die rasierte Haut.

7 Holzfäller

Das Image, dass der Holzfäller Bart trägt hält sich beharrlich. Unter dem Schlagwort lumbersexual fassen eindimensional denkende Journalisten den Barttrend zusammen und auch hier gibt es Quellen, die eifrig Öl ins Feuer gießen. Ich habe das Thema schon einmal in meinem Artikel Klischee mit Bart behandelt. Holzfäller tragen keinen Bart, zumindest nicht weil sie Holzfäller sind. Sie tragen Bart, weil sie Männer sind und weil sie Stil haben.  Das ist so.

Schon wieder ein Vorurteil

Es sieht so aus, als wären die meisten der Probleme beim Vollbart wachsen lassen Vorurteile. Vorurteile, die sich allesamt sehr leicht entkräften lassen. Die Klischees, die die einfach gestrickten Menschen mit dem Bart verbinden, sind einfach nicht haltbar. Nur weil bestimmte Menschengruppen Bart tragen, gehören nicht alle Bartträger dieser Gruppe an. Ob es jetzt Holzfäller, oder Terroristen sind, denen man zugeordnet wird – Es ist wirklich keine intellektuelle  Großleistung und das darf man dem Urheber des Klischees auch gerne sagen. Ich habe in meinem Artikel, den ich oben verlinkt habe, auch mal nachgerechnet, dass es zu wenig Bäume gäbe, für all die Holzfäller.

Tipp gegen das Holzfäller-Klischee

Je nachdem kann man dem Bartträger raten das Flanellhemd mit den roten Karos und die Axt doch mal zu Hause zu lassen, oder ihn auffordern sich mal die Hölzfällerweltmeisterschaft anzusehen. Die Bartträgerquote ist dabei nämlich wirklich sehr gering.

8 Unpraktisch

Ist der Bart nicht unpraktisch, wird man oft gefragt. Beim Suppe essen, Cafe Latte schlürfen, oder wenn man den Kopf in laufende Maschinen hält kann man dem Vollbart sicher nicht absprechen, dass er stört. Aber genauso wie hochhackige Schuhe, oder PushUp-BH´s können Einrichtungen, die der Schönheit und der Unterstreichung von Vorzügen dienen nicht in jeder Lebenssituation Vorteile bringen. Zum Glück gibt es Servietten, Strohhalme und Schalter, mit denen man Maschinen abschalten kann, bevor man den Kopf reinsteckt.

Schönheit ist unpraktisch

Vieles von dem, was wir tun um verdammt gut auszusehen, ist unpraktisch. Krawatten, Sakkos, Lederschuhe und allerhand andere Accessoires sind unbequem und dienen nur um ein Statement zu setzen. So schlimm ist es mit dem Bart nicht. Er hat etwa 95% gute Seiten. Sich auf die 5% Nachteile zu konzentrieren ist etwa kurzsichtig.

Tipp gegen die Meinung der Bart wäre unpraktisch

Der Vollbart ist in ausgewählten Situationen störend. Die Gegenargumentation ist denkbar einfach. Geht man unter einer Tür mit 1,50 Höhe durch ist unser Kopf störend. Brennt es, ist das Haupthaar störend. Ist das Bett zu kurz sind die Unterschenkel störend. Soll man alles. was in einzelnen seltenen Situationen stört einfach abschneiden?

9 Heiß

Im Sommer hört man es als Bartträger sehr oft. Hier die Antwort für alle, die es noch nicht wissen: Unter dem Bart ist es perfekt. Es wird nicht heiß und es wird nicht kalt. Im Bart sammelt sich zwischen den Barthaaren Luft, die sich auf Körpertemperatur erwärmt, oder abkühlt. Ein Luftpuffer, der sich zwischen den Barthaaren hält, isoliert unser Kinn und die Wangen von der Umwelt. Das Ergebnis ist ein eigenes kleines Mikroklima, das dafür sorgt, dass uns weder heiß, noch kalt wird.

bewährtes Konzept

Im Tierreich ist es weit verbreitet ein Fell zu tragen und kaum ein Pferd, oder eine Kuh schwitzt damit. Die Natur hat sich echt was überlegt und das mit den Haaren, oder den Federn ist eine schlaue Sache. Die haarlosen Amphibien und Reptilien sind die ganze Zeit darauf angewiesen, dass sie ihren Körper in der Sonne wärmen und nicht zu stark auskühlen lassen. Bei uns behaarten Wirbeltieren gibt es das Problem eigentlich nicht.

Tipp gegen die Behauptung unter dem Bart wäre es heiß

Am besten reagiert man mit einer (berechtigten) Gegenfrage. Wird es denn unter der Haarpracht des Fragenden zu heiß? Tatsächlich leidet auch unsere Kopfhaut nicht unter der Hitze. Schwarze Haare können natürlich in der direkten Vollsonne warm werden, aber abgesehen davon wird es unter dem Bart und unter den Haaren weniger heiß, als an den haarlosen Stellen.

10 viel Arbeit

Sind viele der Probleme beim Vollbart wachsen lassen eigentlich keine Probleme und die meisten tatsächlich Vorurteile, die den ambitionierten angehenden Bartträger zweifeln lassen, so lässt sich dieses Problem nicht vom Tisch wischen. Der Bart ist viel Arbeit. Wer also entweder eine faule Sau ist, oder seinen Alltag bereits so minutiös durchgeplant hat, dass keine 30 Minuten pro Tag mehr verfügbar sind, der sollte sich tatsächlich rasieren. Allen anderen sei gesagt, dass es sich zu 100% auszahlt, die Arbeit in Kauf zu nehmen!

Arbeit für den besten Zweck

Es gibt Arbeit, die sinnlos sind. Rollt man jeden Tag beruflich einen Stein auf einen Berg und über Nacht rollt er wieder runter, oder verlädt tagtäglich verdammt viel Zeug in LKWs und am nächsten Tag kommen neue LKWs mit verdammt viel Zeug, oder liest man jeden Tag 300 Emails, nur damit man am nächsten Morgen wieder 300 neue bekommt, dann spricht man von einer Sisyphusarbeit. Viel Arbeit, die unterm Strich nichts bringt. Zumindest nicht im kleinen Rahmen. Sieht man das große Ganze, dann sind auch die stupiden und scheinbar sinnlosen Tätigkeiten voller Sinn und wichtig. Beim Bart ist es viel einfacher den Sinn zu erkennen. Wer morgens verschlafen in den Spiegel blickt und nach 20 bis 30 Minuten, nach der Bartpflege noch einmal blickt, der wird Augen machen. Bartpflege hat richtig viel Sinn!

Tipp gegen viel Arbeit

Arbeit ist negativ behaftet. Es wirkt unangenehm und belastend. Dabei ist die Bartpflege, in diesem Sinn, alles andere als Arbeit. Arbeit ist angenehm, wenn man sie gerne macht. Manch einer zieht 3 ha englischen Rasen und mäht jedes Wochenende 16 Stunden, damit alles gut aussieht. Wir tragen Bart.

keine Probleme beim Vollbart wachsen lassen

Wahrscheinlich gibt es noch viele andere Punkte, die man mit viel bösen Willen und aus Unwissenheit als Problem sehen kann. Ich habe ein paar Punkte zusammengeschrieben und hoffe, dass ich etwas dazu beitragen konnte, dass es mehr tolle Vollbärte auf der Welt gibt. Die Probleme beim Vollbart wachsen lassen sind alle lösbar. Stößt Du, oder jemand den Du kennst auf ein Problem, dann schreib hier in die Kommentare, oder schreib mir ein Mail. Ich werde einen Beitrag dazu verfassen, oder direkt eine Antwort schreiben. Lass Dir einen Vollbart wachsen! Am besten jetzt gleich!

Ähnlich bärtige Beiträge

2 Kommentare

  1. Jan Kru

    Das Argument mit dem drei ha englischen Rasen ist sehr passend!!!!

    Mir scheint es aber, du hast hier und dort ein paar Buchstaben und Satzzeichen vergessen? Ich will nicht klugscheissen, sondern dich nur höflich drauf hinweisen ;).

    Mach weiter so mit deinen Artikeln!! Ist eine echt fantastische Motivation!!!

    Bis dahin und Goateege Grüße, Jan

    Antworten
    • mein-vollbart.de

      Hi!
      Danke für das Lob und auch für die Kritik. Wie so oft hab ich diesen Beitrag unter unmenschlichen Bedingungen getippt ;). Ich hab jetzt mal einige Tippfehler korrigiert. Sorry dafür!
      Liebe Grüße
      Reini

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.