Trockene Haut unterm Bart – Ursache und Maßnahmen

Wer sich mit dem Bartwuchs, den Bart wachsen lassen und dem Vollbart ganz allgemein beschäftigt, der wird nicht umhin kommen, über das Jucken zu lesen. Jede zweite Website, die etwas auf sich hält und irgendwo einen verstaubten Arikel über den Vollbart beinhaltet, schreibt über das Jucken. Ich habe entweder Glück, oder nach mehr als zwei Jahrzehnten Vollbart vergessen , dass er einmal gejuckt hat. Andere kennen das Thema und mancher Vollbart ist dem Phänomen bereits zum Opfer gefallen. Dabei ist die Ursache ganz einfach nur trockene Haut unterm Bart.

Trockene Haut unterm Bart

Barthaare sind hart und unnachgiebig. Beginnt der Bart zu wachsen, dann beginnt bei einigen Männern auch etwas, was sie als Jucken beschreiben. Man spürt den Bart und es gibt zumindest zwei Dinge, die man als unangehm empfindet, wenn man sie nicht gewohnt ist. Einerseits ist das die Tatsache, dass man den Bart spürt. Man spürt Berührungen an und durch den Bart einfach anders und intensiver. Der Grund dafür sind die Barthaare, die eine Berührung bis in die Haarwurzel weitergeben. Während ein Kopfhaar leichter nachgibt bleibt das Barthaar fest und weicht weniger leicht seitlich aus. Die Berührung geht also buchstäblich unter die Haut.

Andererseits sind kurze Barthaare unangenehmer als längere. Der Grund ist die Nähe der Haarspitzen zur Haut. Wenn das Haar parallel zur Haut liegt, oder wenn es sich sogar etwas eindreht, dann sticht das Ende in die Haut. Gerade der junge Bart hatte noch keine Gelegenheit seine Spitze abzustoßen. Die letzet Rasur ist noch nicht lange her und die Haarspitze ist entsprechend scharf. Hat man zusätzlich noch trockene Haut unterm Bart, dann verstärken sich die beiden Effekte bis zum Unerträglichen.

Augen zu und durch

Eigentlich ist es tatsächlich ein guter Rat, diese Zeit einfach irgendwie zu überstehen. Hat man trockene Haut unter Bart und Barthaar, dann kann das aber ein Ding der Unmöglichkeit werden. Das ständige Jucken und das Wissen, dass eine Rasur sofort eine Erlösung bringt, hat schon viele Vollbärte im Keim erstickt. Es ist also nicht unbedingt eine Schande, wenn man es nicht schafft, diese Phase auszusitzen. Außerdem ist es bei manchen Männern auch nur bedingt sinnvoll. Schließlich ist die Ursache nicht nur die Länge des Bartes, sondern auch die trockene Haut unterm Bart. Wird der Bart länger muss das Jucken also nicht komplett aufhören. Im Regelfall tut es das aber.

Männerhaut

Die trockene Haut unterm Bart ist also ein Problem, für das man eine Lösung suchen muss. In Härtefällen kann es auch dazu kommen, dass sich Schuppen bilden. Schuppen im Bart sind aber schon das zweite Level. Bleiben wir vorerst einmal bei der trockenen Haut unter Bart und anderen Gesichtsregionen, bevor ich später einmal etwas über Schuppen im Bart schreibe. Die trockene Haut unterm Bart hat eine recht einfache Ursache. Während am Kopf jede Menge Talgdrüsen für eine Schutzschicht und das Einfetten von Haut und Haar mit Talg sorgen, fehlen die Talgdrüsen im Gesicht weitgehen. Die natürliche Schmiere für den Bart ist also in sehr geringen Mengen vorhanden. Natürlich gibt es da auch Unterschiede, die genetish bedingt sind, aber es ist nun mal ein Fakt, dass die Anzahl der Talgdrüsen am Kopf größer ist, als unterm Bart.

Trockene Haut unter Bart

Was tun, wenn es so schlimm wird, dass man an Rasur denkt? Die erste Wahl sind natürlich Pflegeprodukte. Eine ordentliche Lotion kann Feuchtigkeit spenden und die Haut beruhigen. Auch ein Bartöl erfüllt einen ganz ähnlichen Zweck. Viele der Trägeröle zielen in erster Linie auf die Pflege der Haut ab und nicht unbedingt auf das Barthaar. Jedes Bartöl enthält also, genauso wie Bartbalsam, oder Bartwachs, viele Bestandteile, die trockene Haut unterm Bart mit Feuchtigkeit versorgt. Aber das ist noch lange nicht Alles, was man dagegen unternehmen kann.

Öl Verteiler

Tendiert man zu trockener Haut unter Bart und Moustache, dann kann eine sanfte Massage mit der Bartbürste Linderung verschaffen. Das Bürsten hat gleich drei positive Effekte, die gegen das Jucken helfen. Außerdem ist eine Bartbürste neben dem Bartkamm das Bartpflegeutensil mit dem größten Suchtfaktor. Die Bearbeitung der bärtigen Gesichtshälfte fühlt sich einfach toll an! Rund um meinen Arbeitsplatz darf keine Bartbürste liegen, wenn ich arbeiten möchte. Also lassen wir das wunderbar schreckliche Thema und sehen uns die drei Effekte der Bartbürstenmassage genauer an:

1.) Abtransport

Wie überall am Körper wird auch die trockene Haut unterm Bart laufend regeneriert. Ständig wachsen neue Hautschichten nach und alte werden abgesondert. Ein paar Hautschuppen haften also immer irgendwo noch an der Haut, oder schon im Bart. Mit der Bartbürste gibt es so etwas wie ein Peeling. Die trockene Haut unter Bart und Moustache wird sorgfältig von allen abgestorbenen Hautzellen gereinigt. Der Vorgang ist derselbe, den die Kosmetikindustrie uns als Peeling verkauft. Ein Entschlacken der Haut, Entfernen der alten Hautschichten und die Haut vorbereiten für neue Hautzellen.

2.) Transport

Der zweite Effekt der Behandlung mit der Bartbürste ist, dass all die tollen Dinge im Bart verteilt werden. Hat man Bartöl eingearbeitet kann die Bartbürste dafür sorgen, dass auch der letzte Winkel damit eingeölt wird. Aber auch der Talg, den die Talgdrüsen produzieren, wird verteilt. Die Verteilung der pflegenden Substanzen ist natürlich sehr hilfreich. Talg wird nicht überall im Bart gleichmäßig produziert und auch Bartöl reibt man nicht immer bis in die untersten Schichten. Dass das Bartöl die Haut erreicht und der Talg auch die trockenen Stellen erreicht, unterstützt die Bartbürste.

3.) Massage

Nicht zuletzt kommt der beste – DER BESTE – Effekt der Bartbürste. Die Wildschweinborsten massieren die Gesichtshaut sanft und sorgen für eine stärkere Durchblutung. Kling unspektakulär ist aber wirklich ein tolles Erlebnis. Die trockene Haut unterm Bart erfüllt sich mit Leben. Kleine Verletzungen verheilen schneller und die starke Durchblutung beschleunigt alle Prozesse, die in der Haut ablaufen. Auch die Talgdrüsen mögen eine sanfte Massage.

Nicht verzagen

Leidest Du unter trockener Haut unter Bart, oder anderen Körperteilen, dann solltest Du unbedingt entsprechende Bartpflege einsetzen. Lotion, die die Haut insgesamt beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt. Bartöl, das den Vollbart weicher macht und auf die Haut, wie die Lotion wirkt. Die Bartbürste ist dann die Kür, die die trockene Haut unterm Bart sanft mit Feuchtigkeit versorgt, abgestorbene Haut entfernt und die Durchblutung fördert. Verzagen ist keine Option! Du kennst jetzt die Ursache und zumindest drei mögliche Lösungswege. Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, das die Rasur nicht als Option angeführt wurde.

Rette einen Bart

Als Leser von mein-vollbart.de schätze ich Dich als Bartträger ein. Jucken juckt Dich nicht mehr und die trockene Haut unterm Bart ist kein Problem für Dich, das Du nicht lösen könntest. Als Bartträger und Markenbotschafter für den Bart solltest Du aber einen Schritt weiter gehen. Sieh den Bartwuchsanfängen von Freunden, Kollegen und Verwandten nicht mit einem Lächeln zu. Greif ihnen unter die Arme und gib Ihnen Tipps. Zeig jemanden wie man trockene Haut unterm Bart loswird, beende das Jucken und rette einen Bart!

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.