Vollbart Konturen- Bart, oder nicht Bart

Das männliche Gesicht lässt sich grob in drei Bereiche einteilen. Es gibt funktionale Bereiche, also die Augen, die Nase und den Mund, behaarte Bereiche, also die Augenbrauen und den Bart und den Rest. Lassen wir Augen, Nase und Mund einmal außen vor. Die Augenbrauen interessieren uns heute auch nicht. Wir sehen und die unbehaarten Bereiche an und hier speziell die Vollbart Konturen.

Spreu und Weizen

Bartwuchs, wenn er unkontrolliert erfolgt, hat eine leichte Tendenz auszuarten. Wo beim jungen Mann recht klar Regionen ohne Bartwuchs zu erkennen sind, verschwimmt die Grenze mit dem Alter immer mehr. Wie auch andere Körperregionen, wie der Rücken, fallen auch die Wangen der Körperfellzunahme bei Männern zum Opfer. Langsam, aber sicher wachsen männliche Gesichter zu, wenn man nicht eingreift und der Natur einen Riegel vorschiebt. Der einzige Grund dafür sich zu rasieren sind die Vollbart Konturen, die aus Teenwolf einen vollbärtigen Mann machen. Wir tun also gut daran, uns regelmäßig zu rasieren.

Gerüchte

Manch einer sitzt dem Gerücht auf, dass Haarwuchs durch die Rasur gefördert wird. Das ist schlichtweg falsch. Den Haarwuchs, speziell den Barthaarwuchs kann man mit der richtigen Ernährung und Bartwuchsmittel fördern. Rasiert man den Bart ab, dann wächst er nach. Dasselbe wäre aber auch passiert, wenn wir ihn nicht rasiert hätten. Also keine Angst, Du kannst Wangen, Rücken und pikantere Körperregionen rasieren, ohne dem unerwünschten Haarwuchs unter die Arme zu greifen.

Vollbart Konturen

Die Konturen sind wichtiger, als man vielleicht annehmen würde. Sie entscheiden über die Form und vor Allem über die Wirkung des Vollbarts. Achte einmal darauf. Wenn Dir ein beeindruckender Vollbart begegnet, den Du als gepflegt empfindest, dann sieh Dir speziell die Konturen an. Die Form, also die unterschiedliche Länge der Barthaare sorgt für einen Teil des Gesamteindrucks. Den zweiten und wichtigeren Teil übernehmen die Vollbart Konturen. Die klare Definition des Bartes bringt ihn erst richtig zur Geltung. Eine spärliche Behaarung, oder einzelne Haare an den Wangen stören diesen perfekten Gesamteindruck. Das Bild wirkt unruhiger, der Bart schlampiger. Eine Kontur, wie mit dem Lineal gezogen, wertet einen Vollbart immens auf. Das ist mit ein Grund dafür, dass man nach dem Besuch beim Barber einfach besser aussieht.

regelmäßige Pflicht

Die Rasur der Vollbart Konturen ist also eine Pflicht, der man unbedingt regelmäßig nachkommen sollte. Mit wenig Aufwand lässt sich ein beeindruckender Effekt erzielen. Wird der Bart ordentlich gewaschen, geglättet und gepflegt, kann eine fehlende Kontur den ganzen Aufwand sinnlos erscheinen lassen. Der Gesamteindruck ist unruhig und die verschwommenen Übergänge wirken ungepflegt. Schneidet man die Konturen regelmäßig, also spätestens jeden zweiten, oder dritten Tag, dann krönt man seinen Vollbart damit. Der Effekt ist dramatisch und auf jeden Bart anwendbar. Ob es ein Dreitagebart ist, Flaum, oder ein ausgewachsener Vollbart – Die Kontur macht die Gesichtsbehaarung erst zum Bart!

the first cut is der Wichtigste

Dabei solltest Du so früh wir möglich mit dem Definieren der Konturen beginnen. Trägst Du einen Vollbart, dann sorg von Anfang an dafür, dass klar ist, wo er anfängt und wo er aufhört. Die Vollbart Konturen zu setzen kann beim ersten Mal schwierig sein. Die beste Variante ist es, die ersten Konturen vom Barber setzen zu lassen. Er hat Erfahrung und weiß, wo Konturen hingehören. Er nimmt dabei Rücksicht auf Deine Gesichtsform und Deinen Bartwuchs. Einmal gesetzt, brauchst Du sie nur noch regelmäßig nachzuziehen.

Alternativ kannst Du eine Schablone einsetzen. Ein optimal geformter Kamm, der eine 90° Kurve an der Innenseite aufweist. Die Schablone wird an die Wange gehalten und an ihr entlang wird rasiert. Aufpassen muss man allerdings bei Rasierseife. Die Schablone verrutscht im Schaum leicht. Will man weder zum Barbershop, noch in eine Bartschablone investieren, aber trotzdem nicht auf Vollbart Konturen verzichten, dann gibt es noch einen Trick.

Der Trick mit dem Rasierschaum

Man seift die Wangen ein, setzt aber nicht sofort das Messer an. Zuerst zieht man mit dem Finger, oder auch mit dem Ende der Zahnbürste (dem Ende ohne Borsten meine ich), die Kontur, so wie man sie haben will. Das Ergebnis ist ein gemalter Bart, den man im Spiegel beurteilen kann. Gefällt der Bart, dann ist der nächste Schritt, die gemalten Konturen mit dem Messer nachzuziehen. Gefällt er nicht, dann greift man einfach zum Rasierpinsel, verteilt den Schaum nochmal und zeichnet neu, bis man weiß, wo die Vollbartkonturen Sinn machen.

Ist man mit dem Thema komplett überfordert, dann macht es auch Sinn, sich Bilder von Bärten anzusehen. Speziell den Verlauf vom Moustache zu dem Bart an den Wangen, die Höhe im Verhältnis zum Mund und die Entfernung, des Knicks nach oben von den Mundwinkeln, bzw. im Verhältnis zu den Augen und Wangenknochen sollte man sich für perfekte Vollbart Konturen ansehen.

 

 

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.