Vorbildlicher Bart

Das Barthaar wächst mit einer Geschwindigkeit von 2,8mm pro Woche. Das tut es für maximal 7 Jahre, bis es ausfällt und nach vier Monaten Pause wieder anfängt zu wachsen. Theoretisch kann ein Bart also etwas mehr als einen Meter lang werden. Allerdings lassen sich davon ambitionierte Bartträger nicht abhalten und trotzden der Natur. Der erfolgreichste unter Ihnen ist Hans Nielsen Langseth!

29.704 Tage Bartwuchs

Hans Langseth wurde 1846 in Norwegen geboren und wanderte 1867 in die USA aus, wo er bis zu seinem Tod 1927 lebte. Nach Aussagen seiner Enkelin hat Langseth mit 19 Jahren mit seinem Nachbarn gewettet, wer über den Winter den längeren Bart wachsen lassen könne. Langseth gewann, lies das Prachtstück von da an aber weiterwachsen. Bis er am 10. November 1927 in North Dakota starb, war sein Bart in den 62 Jahren auf eine stattliche Länge von über fünf Metern.

Bärtige Zirkusattraktion

Hauptsächlich war Hans Langseth als Farmer tätig, in älteren Jahren verbrachte er aber Zeit bei einer Kuriositätenschau, die er mit seinem Bart bereicherte. Weil die ungläubigen Besucher aber nicht aufhörten an seine Prachtstück zu ziehen um die Echtheit zu prüfen hing er diesen Job an den Nagel und nahm, bis auf zwei Strähnen den Bart ab.

Langseth letzter Wille

Seinem letzten Willen folgend schnitt sein Sohn nach seinem Tod den Bart seines Vaters ab, bevor der Sarg geschlossen wurde. Der Bart ist heute ein Teil der Sammlung des Smithonian, wird aber aktuell nicht ausgestellt. Die beachtliche Länge des abgenommenen Barts beträgt 5 Meter und 33 Centimeter und ist nach wie vor als der längste Bart im Guiness Buch vermerkt.

Vorbild für den Bartträger

Auch wenn die Länge beeindruckend ist, muss klar sein, dass eine derartige Länge bei einem Bart nicht natürlich ist. Barthaare sterben nach spätestens sieben Jahren und rund einem Meter Länge ab. Wer also einen fünf Meter langen Bart trägt, der hat über die ganze Länge zumindest vier tote Haare in seinen Bart verarbeitet. Es ist also nötig den Bart über die Jahre zu verfilzen um zu verhindern, dass jene Haare, die ausfallen, den Bart verlassen. Ein Bart jenseits der Ein-Meter-Marke ist also nur mit Tricks zu erreichen.

Speiseplan

Wer seinen Bart verfilzt nimmt damit in Kauf, dass er ihn nur noch unzureichend pflegen kann. So findet man im Bart von Hans Nielsen Langseth allerhand Weizenkörner, die er im Laufe der Jahre damit aufgesammelt hat. War das Arbeitsmaterial im frühen zwanzigsten Jahrhundert noch recht natürlich, so sind unsere Bärtchen heute ganz anderen Einflüssen ausgesetzt. Eine regelmäßige Reinigung und Pflege des Barts ist ein absolutes Muss um den Bart ansehnlich und widerstandsfähig zu halten.

natürliches Limit

Lass Dich also besser nicht darauf ein, einem Langseth den Rang im Guiness-Buch abzulaufen. Die Natur hat Deinem Barthaar ein Verfallsdatum gegeben und das solltest Du akzeptieren. Wenn Dir beim Bürsten ein paar Barthaare in der Bartbürste hängen bleiben, dann ist das ganz natürlich. Ist es andersrum hast Du ein Problem und solltest zu Schere greifen, oder einen Profi ranlassen!

Hier auf der Seite des Smithsonian kannst Du Dir ein paar Bilder vom Rekordprachtbart ansehen und auf dieser Seite sind ein paar Fotos von Hand Langseth, dem Rekordbartträger.

Wer sein Wissen auffrischen möchte findet hier noch einmal meinen Artikel zum Bartwuchs.

 

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.