Bartkamm

Je länger, desto schwieriger zu bändigen. Natürlich spreche ich von Barthaaren! Ein Bart braucht Pflege. Neben dem Rasieren, dem Kürzen, Stylen und Stutzen des Bartes wirst Du verdammt viel Zeit damit verbringen Deine Barthaare so zu sortieren, dass sie so liegen, hängen, stehen, oder was auch immer, wie Du das von Ihnen erwartest. Neben Bartöl und einer Bartbürste solltest Du dazu einen Bartkamm besitzen. Der sollte in keiner Grundausstattung fehlen!

Mein Bartkamm

Ein Bartkamm ist ein recht einfaches Teil. Meist ein Stück Holz vom Birnbaum, oder Kirschholz, das zu einem Kamm geschnitten wird. Sieht man sich einen guten Holzkamm an, dann sieht man, dass viel mehr dahinter steckt. Die Zinken sind abgerundet und auch die unteren Enden der Sägung sind nachgeschliffen. Der Bartkamm ist so gestaltet, dass er den Bart schont, wenn man ihn kämmt.

Holz statt Kunststoff

Man denkt vielleicht, dass die elektrostatische Aufladung mit dem Kunststoffkamm übertrieben ist. In Wirklichkeit ist es aber tatsächlich so, dass ein längerer Bart sich auflädt. Das ist während dem Kämmen bereits spürbar entfaltet seinen Nachteil aber direkt danach. Das Barthaar liegt nicht. Die Aufladung sorgt für Anziehung wo man sie nicht will und Abstoßung wo man sie nicht brauchen kann. Der Bart steht mehr waagrecht, als dass er sich so verhält, wie die Menschheit es von ihm erwartet. Die Lösung ist ein Bartkamm aus einem natürlichen Werkstoff.

Die besten Bartkämme

Mit dem Bartkamm bringst Du Deinen Bart in Form. Wenn Die Haare durcheinander sind, nach dem Duschen, oder einfach mal zwischendurch kannst Du Dein Prachtstück durchkämmen. Dadurch werden Knoten gelöst und die Barthaare geglättet.

Das tägliche Kämmen

Glättet man seinen Bart regelmäßig mit dem Föhn und einer Rundbürste, dann ist auch ein Bartkamm sinnvoll. Ist man fertig mit dem Glattziehen kann man den Bart noch einmal ordentlich durchfrisieren. Auch zwischendurch ist ein Kamm eine tolle Sache. Die Gesichtshaut wird sanft massiert und das Barthaar wird immer wieder geglätten. Aber Vorsicht: Ein Bartkamm hat Suchpotential. Zu angenehm ist es, wenn man sich verträumt damit den Bart frisiert. Hier gibt es einen netten Beitrag zum Kamm.

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.