Die Kehrseite des Bartes

Alles hat ein Ende und auch wenn der Bart uns nicht Wurst ist, so hat auch diese wahrlich wunderbare Schöpfung der Natur eine Kehrseite. Wie soviele Kehrseiten befindet sich auch diese auf der Rückseite. Also blicken wir heute einmal etwas genauer hin, heben den Vorhang, blicken hinter die Kulissen und sehen mal, welche Metaphern mir in den nächsten, wahrscheinlich mehr als 1000 Wörtern noch einfallen werden!

viele Vor wenige Nach

Die Rede ist natürlich von den Teilen und zwar, um genau zu sein, eigentlich von den Vorteilen des Bartes. Zu den Nachteilen kommen wir nachher und das auch nur ganz kurz, weil nach den vielen Vorteilen und den wenigen, leicht zu entkräftenden, Vorurteilen gibt es eine überschaubare Anzahl an Nachteilen, die der Bart aufweist. Ein tolles Teil!

Aber versuchen wir einmal ins Thema zu finden, was mir heute schwerer fällt als sonst. Soll es ja um einen Nachteil, oder einen schattigen Bereich gehen, den wir heute einmal ohne Rücksicht ausleuchten wollen. Versuchen wir also uns dem Schatten durch das Licht zu nähern und stimmen den Lobgesang auf den Vollbart an, den man zurecht auf meinem Blog erwarten darf!

Einfach nur WOW

Ein Vollbart ist ein Hingucker und ein optischer Aufputz. Der Bart kann zu jedem Kleidungsstück getragen werden und passt zu jedem Stil. Auch nackt macht der Bart eine gute Figur und wenn beide Längen passen, dann merkt es auch nicht jeder gleich, wenn man mal keine Hose trägt. Warm im Winter, angenehm kühlend im Sommer hält der Vollbart alles Unheil vom männlichen Gesicht ab. Sonne, Regen, Wind und Wetter, da kommt kein Taft mit, das kann nur er, der Bart!

Eine Wohltat für die Finger, eine Spielwiese, die zärtliche Stimulation für die nachdenklichen Hände, aber auch für die hocherfreuten Lebenspartner mit sich bringt. Ein Zeichen der Macht und Dominanz, ein Geschlechtsmerkmal, das in punkto gutem Aussehen seinesgleichen sucht. Ein Symbol der Weisheit, ein Ausdruck des Stils und ein Beweis dafür, dass der Träger auch großen Aufgaben souverän gewachsen ist. Grund für Entschleunigung, Basis für Wellness und Zufriedenheit, Pollenfilter und Heim bärtiger Mikroben, die schädliche Artgenossen vernichten, bevor sie den Weg in die Atemwege des Bartträgers finden.

und diese Länge

Ja, auf die Länge kommt es an. Wer einmal begonnen hat, sich einen üppigen Vollbart stehen zu lassen, der wird die Vorteile Tag für Tag zu spüren bekommen. Die Entscheidung den fortgeschrittenen Bart zu kürzen fällt schwer und selten kommt es zum radikalen Rückschnitt. Beim Barbier einmal nach dem Rechten sehen lassen, die Form wieder konkretisieren und rebellische Haare wieder in den Bart eingliedern lassen, damit passt Bart und Länge wieder perfekt und der Bartträger verlässt mit störungsfreiem Bauchgefühl und frisch gestylten Vollbart den Barbershop.

Aber langsam müssen wir uns auch einmal mit der dunklen Seite beschäftigen. Das Barthaar sprießt an Oberlippe, Kinn und Wangen und bildet zusammen eine dichte Einheit. Die Pflege des Prachtstücks muss einen hohen Stellenwert genießen, um als Bartträger zu bestehen. Wer dem Bart nicht eine entsprechende Wartung zukommen lässt, der wird rasch verzweifeln und die Phase des guten Aussehens vorzeitig beenden. Die Gründe dafür sind vielfältig. In erster Linie sind die empflindliche und leicht austrocknende Gesichtshaut und die Dicke und Stabilität der Barthaare verantwortlich. Ein ungepflegtes Barthaar trocknet aus und wird spröde. Gibt man ihm, was es braucht, dann kann es wunderbar weich werden.

Weichbart

Gut, den Goldhamster wird kaum ein Bartträger in Sachen Flauschigkeit schlagen, aber zumindest eine angenehme Textur und eine beglückende Haptik kann man erreichen, wenn man der Austrocknung von Gesichtshaut und Barthaar entgegenwirkt. Öl und Balsam helfen hier genauso, wie Wachs und ein geeignetes Bartshampoo. Wer das noch nicht weiß, der sollte dringend mal zwei Tage Urlaub ansuchen und auf mein-vollbart.de nachlesen. Was man als Bartträger wissen muss, das findet man hier!

Man lässt also mit einem Lächeln und einem ausnehmend gutem Gefühl den Vollbart an Kinn und Wangen wachsen und gedeihen. Das Kinn verschwindet rasch hinter dem dichten Barthaar, aber der Bart hat sein Ziel noch nicht erreicht. Er wächst weiter und gereicht seinem Träger zum optischen Vorteil indem er nicht nur an den Wangen dicht wächst, sondern auch vom Kinn aus den Zug in Richtung Erdmittelpunkt hat. Also verschwinden, je nach dem individuellen Körperfettanteil ein, oder mehrere Speckringe am Hals, oder ein deutlich hervorstechender Adamsapfel langsam, aber sicher hinter einem prächtigen und blickdichten Bärtchen.

Weg ist der Hals

Keine Sorge, wenn Dir diese Zwischenüberschrift Angst macht, der Hals bleibt natürlich auch trotz Bart da, wo es war. Was passiert ist, dass das Licht, das der Hals reflektiert, den Bart nicht mehr durchdringt. Wer also frontal Dein Gesicht betrachtet, der wird den Eindruck gewinnen, dass Dein Kopf auf dem Bart sitzt und nicht auf einem Hals. Der Hals selbst ist für das Gegenüber unsichtbar hinter dem Barthaar verschwunden. Auch das ist kein Grund zur Sorge, oder gar für Trauer. So toll war er nicht! Bart ist auf jeden Fall besser!

Genug getröstet. Bleiben wir beim oben beschriebenen Problem, dass der Hals von Vorne nicht mehr sichtbar ist.  Allerdings hilft das hier auch nicht viel weiter. Wer sich selbst im Spiegel betrachtet, der wird nicht umhin kommen, dass er sich von vorne ansieht. Im Profil kann man sich nur mit mehreren geschickt installierten Spiegeln betrachten. Jetzt muss man wissen, dass der nüchterne Mensch eine beeindruckende Weitwinkeloptik implementiert hat. So ungefähr 180° nehmen wir wahr. Allerdings haben die meisten von uns sicher gelernt, dass man beim Überqueren der Strasse einen Blick nach rechts und links wagen sollte. Wäre das mit dem Weitwinkel tatsächlich ausreichend, dann könnte man sich das sparen.

Bärtiges Chamäleon

Versucht man sich selbst im Spiegel von der Seite zu sehen, dann wird man sich selbst recht unscharf sehen. Ob man das im Spiegel tatsächlich ist, oder da ein Fremder herausgrinst kann man schwer beurteilen. Auch kann man nicht genau feststellen, ob das Spiegelbild uns vielleicht die Zunge rausstreckt und uns verarscht. Weil Chamäleons eine mächtige Zunge haben, mit der sie andere ordentlich verhöhnen können, indem sie sie herausstrecken, hat die Natur sie mit stark beweglichen Augen ausgestattet. So kann auch das Chamäleon im Spiegel nicht unbemerkt Zunge zeigen. Da war die Natur einmal richtig gut gelaunt! Weil wir aber wenig gemein haben mit dem Extrem-Schleckermaul und unsere Augen starr nach vorne montiert sind, ist die Betrachtung von der Seite mit nur einem Spiegel unmöglich.

Die Kehrseite – Das Thema

Ja und jetzt noch schnell zum versprochenen Nachteil: Das Bärtchen wächst ambitioniert und zielstrebig immer weiter und lässt im Laufe der Zeit große Körperregionen verschwinden. Wer aber kein Vogel Strauß ist wird wissen, dass die Dinge, die er gerade nicht sieht, trotzdem da sind. Zwar hatte sicher fast jeder schon mal die Überlegung, ob die Welt auch da ist, wenn wir sie nicht sehen, aber man kann erst mal davon ausgehen, dass alles da ist, auch wenn man sich umdreht. Genauso ist das mit den Hals und dem darüber liegenden Bartansatz. Auch wenn der im Dunkeln verborgen liegt und nur verwegene Bartträger, die mutig das Bärtchen heben ihn jemals zu Gesicht bekommen werden, ist da ein Teil des Bartes. Und dieser Teil darf man ebenso nicht verwahrlosen lassen, wie den Rest des Bartes und des Körpers.

Im Gegenteil, diese Region braucht sogar ein bisschen mehr Pflege, als der Rest. Stell sicher, dass Dein Bartshampoo hier auch jedes Haar erreicht und lass der Rückseite einen Extra-Tropfen Bartöl zukommen. Auch die Haut am Hals darf man nicht vergessen. Wer hier schlampt, der darf sich nicht wundern, wenn er sich häufiger kratzt, als ein Hund mit Flöhen.

Rundherum gepflegt

Lass den Bart nicht im Stich. Auch die Kehrseite des Barts trägt viel und nur Gutes zu Deinem Aussehen bei, also lass sie nicht verkommen und gib ihr eine spezielle Behandlung. Plane bei der Bartpflege zwei bis drei Minuten extra ein und schreib Dir die Rückseite auf die Cueckliste, damit Du von vorne und hinten einfach nur gut aussiehst!

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.