Die Rückkehr der Wikinger – Barbarian Beard Balm

Gar nicht so lange her ist es, da hab ich noch das Barbarian Bartöl von Mr. Burtons getestet. Toller Duft und extra starke Pflege für den beanspruchten Bart, der Tag für Tag Sonne, Wind und dem Meer ausgesetzt ist. Ein feines Öl, das unter den sonst schwarzen Mr. Burtons Produkten das weiße Schaf ist. Weiße Verpackung mit einem Boot mit rot-weißem Segel als Logo. Wie auch die anderen Mr. Burtons Öle hat auch das Barbarian Unterstützung bekommen. Der Barbarian Beard Balm steht ihm bei der Bartpflege zur Seite.

Wer A sagt…

In dem Fall hat jemand „B“ gesagt und dann noch „artöl“ nachgeschickt. Dass das noch nicht alles war, was Mr. Burtons für unsere Bärte tun kann ist seit kurzem klar. Auf das „B“, das mittlerweile gut sitzt folgt neuerdings auch noch ein „eard Balm“. Hinter dem resultierenden Beard Balm stehen gleich 4 Beard Balms von Mr. Burtons. Dabei haben sie einfach das Trägeröl durch einen festen Balsam ersetzt und sind der Duftnote treu geblieben. Kling einfach, wenn man aber seinen Daumennagel durch den Balm schiebt und ihn anschließend zwischen Daumen und Zeigefinger verreibt wird noch ganz ohne Nase klar, dass hier deutlich mehr Entwicklungsarbeit gemacht wurde, als den Duft statt ins Öl in den Balsam zu rühren. Aber gehen wir es mal systematisch an, damit ich nichts vergesse und Euch nichts entgeht.

Der Barbarian Beard Balm von Mr. Burtons im Produkttest auf mein-vollbart.de

Blech as usual, nur mehr

Ein Beardbalm hat normalerweise viel mit einer 2-Euro-Münze gemeinsam. Kleine Dosen des edlen Balsams werden verkauft und andächtig in den Bart eingearbeitet. Mr. Burtons zeigt sich da etwas großzügiger als die meisten. Ganze 60 Gramm bekommt man in der Dose, die etwa den Durchmesser einer Getränkedose hat. Da kann auch der breite Daumen bequem eine ebenso breite Furche ziehen und auch der 3000-Tage-Bart kann wochenlang mit Balsam versorgt werden, bevor man den Boden der Dose sieht. Hier kann ich schon mal einen Pluspunkt vergeben.

Der Barbarian Beard Balm von Mr. Burtons im Produkttest auf mein-vollbart.de

Das Rezept

Was Mr. Burtons uns alles in die Dose gepackt hat steht auf der Unterseite. Im Detail ist das Bienenwachs, das dem Bart Halt gibt, Sheabutter, die pflegt und Entzündungen hemmt, Lanolin, oder Wollfett, das ebenfalls Entzündungen hemmt und Feuchtigkeit spendet. Kakaobutter versiegelt und verhindert damit Wasserverlust. Genauso verhindert das Kokosöl Wasserverlust. Das Mandelöl spendet Feuchtigkeit und das Arganöl richtet sich an reifere Haut und regeneriert die hauteigene Barriere. Traubenkernöl sorgt für glänzende und weiche Haare und Jojobaöl stärkt die Haarfollikel. Das Weizenkeimöl fördert die Durchblutung und wirkt gegen Entzündungen. Feine Öle, die mit Bartwachs und Sheabutter eine tolle Konsistenz bekommen.

Der Duft

Bergamotte, Wacholder, Amber und Sandelholz machen den Barbarian Beard Balm zu einem angenehmen Erlebnis. Wie es die Zitrusdüfte so an sich haben drängt sich Bergamotte in den Vordergrund. Dort wird erst mal erfrischt, bis der Beard Balm die volle Aufmerksamkeit hat und der Bartträger wach ist. Begleitet wird es dabei auch gleich vom Wacholder, der sich mit der Bergamotte die Waage hält und dem ersten Eindruck eine würzige Note verleiht. Hat die Kopfnote sich zurückgezogen kommt das, was schon beim Barbarian Beardoil so wunderbar geduftet hat. Amber und Sandelholz harmonieren angenehm und geben dem Bart einen süßlich holzigen Duft, der sich hält.

Der Barbarian Beard Balm von Mr. Burtons im Produkttest auf mein-vollbart.de

Barbarian Beard Balm

Was nach dem angenehmen Duft die meiste Freude bei der Anwendung macht ist die Konsistenz des Beardbalm. Im ersten Eindruck wirkt er steinhart und lässt sich mit der Fingerkuppe nicht aufnehmen, oder eindrücken. Hat man den Barbarian Beard Balm aber schließlich mit dem Daumennagel aufgenommen, dann wird er angenehm weich. Verreibt man den Balm schließlich zwischen den Fingerkuppen, dann begreift man plötzlich und voll umfänglich das Wort „Butterweich“, das mit dem Barbarian Beard Balm neu definiert wird. Ich hab mir ja schon einiges in den Bart massieren dürfen, aber die Konsistenz und die Veränderung des Barbarian Berad Balm ist bisher einzigartig.

Der Barbarian Beard Balm von Mr. Burtons im Produkttest auf mein-vollbart.de

Beard Balm Barbarisch Butterweich

Auf den Fingerkuppen verwandelt sich der Balm plötzlich in einen zarten Film, der auch gleich damit beginnt seine Wirkung zu entfalten. Bevor er aber an die Finger verschwendet wird, sollte man ihn in den Bart einarbeiten. Großes Kompliment an Mr. Burtons! Das Einarbeiten von Beard Balm, Bartbalsam, oder Bartwachs ist tatsächlich ein Genuß. Ich habe selten einen Balsam erlebt, der sich so geschmeidig in den Bart einarbeiten lässt. Der Balsam gibt dem Bart einen leichten Halt und pflegt, dank der reichhaltigen Inhaltsstoffe. Es bleibt zu hoffen, dass Mr. Burtons auch in Zukunft noch ein paar solcher Produkte entwickelt!

 

Merken

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.