Kapitän Ohlsens Bartpflegeprodukte

Lars Ohlsens und Martin Bissert, die beiden bärtigen Masterminds von Beardy Business haben mir Kapitän Ohlens Bartpflege-Produkte zum Test überlassen. Nach dem Interview mit den beiden hier nun mein Testbericht zu den Kapitön Ohlsens Produkten.

Produkttest

Für einen Produkttest haben mir Lars und Martin vier ihrer Produkte zur Verfügung gestellt. Die beiden haben mir nicht nur alle drei Produkte, die man aktuell im Shop von Beardy Business kaufen kann, sondern auch eine Produktmuster für ein Schnauzer-Wachs geschickt, das mir ein paar Rätsel aufgegeben hat.

Das Kapitän Ohlsens Bartöl Fernweh

Anders, als alle anderen Bartöle, die ich bisher getestet habe, wird Kapitän Ohlsens Bartöl in einer durchsichtigen Glasflasche abgefüllt. Ein ungewöhnlicher Anblick und zusammen mit dem weißen Etikett und dem weißen Schraubverschluss an der Pipette auf jeden Fall eine optische Differenzierung zu anderen Herstellern. An die Flasche ist ein kleines Etikett angebunden. Darauf findet sich neben den Inhaltsstoffen auch eine kurze Anweisung. Als Landratte mit Drei-Tage-Bart werden 2-3 Tropfen empfohlen. Matrosen mit Mittel-Vollbart sollen 4-8 Tropfen verwenden und superbärtige Kapitäne dürfen das Bartöl nach eigenem Ermessen genießen. Auch ein Haltbarkeitsdatum, das zwei Jahre in der Zukunft liegt, ist angedruckt.

schweres Öl

Das Kapitän Ohlsens Bartöl ist ein verhältnismäßig schweres Öl. Es hält sich für ein paar Minuten als zarte Ölfilm auf den Handflächen. Der Bart nimmt es rasch auf. Durch den öligen Charakter bekommt der Bart einen tollen Glanz. Nach längstens 10 Minuten ist das Öl vollständig aufgenommen. Die Wirkung ist überzeugend. Der Bart wird weicher und fühlt sich geschmeidig an.

Sehr interessant, im positiven Sinn, ist der Duft. Eisenkraut, das erfrischt und Orange, die beruhigt und die Stimmung hebt, steuern die fast schon obligatorischen Zitrusdüfte bei. Das Sandelholz ist ein klassischer männlicher Duft, und wirkt aphrodisierend. Wer es genau wissen will, dem sei gesagt, dass das enthaltene β-Santalol in seiner Struktur dem Steroidhormon Androstenol ähnelt (Brunke & Klein, 1981, 1982), welches die Stimmungslage von Frauen beeinflusst und ihr sexuelles Verlangen stimuliert (Gower & Ruparelia, 1993). Wer es nicht so genau wissen wollte, dem sollte die Behauptung, dass Sandelholz nach Mann riecht, reichen.

www.mein-vollbart.de

toller Duft

Der Duft von Kapitän Ohlsens Bartöl lebt allerdings vom Zusammenspiel des Sandelholz mit Nelkenöl. Ein Duft, der mir in einem Bartöl noch nicht begegnet ist. Der kräftige und anhaltende aromatisch süßliche Duft ist von Beginn an stark im Vordergrund und ergibt, zusammen mit dem Sandelholz, einen angenehm männlichen Duft der anfangs sehr würzig und erfrischend ist, aber nach einer Weile zu einem dezent männlichen Duft entwickelt. Ich finden den Duft ausgesprochen gelungen! Die Zitrusdüfte der Kopfnote unterstützen die Herznote Anfangs kräftig, ohne selbst in den Vordergrund zu treten. Ein sehr runder und angenehmer Duft, der sich deutlich von anderen Bartölen abhebt.

Bartpomade

Die Bartpomade wird in einer 60ml fassenden Metalldose geliefert. Sie ist milchig weiß und sehr fest. Mit dem Fingernagel lässt sich Kapitän Ohlsens Bartpomade sehr gut aus der Dose aufnehmen und in den Händen wird sie rasch weich. Das Einarbeiten in den Bart ist problemlos. Die Bart-Pomade klebt nicht und es reißt nicht am Bart, wenn man es einmassiert.  Auch in der Bartpomade sind die vier Duftöle enthalten, die den Duft des Bartöls bilden. Die Basis bilden Sheabutter, Kakaobutter, Lanolin und Jojobaöl. Der Duft entwickelt sich etwas anders, als im Bartöl. Das Bienenwachs gibt der Bart-Pomade am Anfang einen süßlichen Duft und die Sandelholz-Nelkenöl-Kombination wird dadurch eher weicher und weniger markant. Der angenehme Duft entwickelt sich allerdings genauso, wie im Bartöl. Die intensive erste Phase fehlt, aber das Endergebnis ist ebenfalls ein angenehmer und dezenter Duft.

www.mein-vollbart.de

Guter Halt

Die Bartpomade hilft dabei, den Bart zu bändigen. Dass so ein Produkt von zwei Bartträgern, wie Lars und Martin kommt ist kein Wunder. Bärte dieser Länge gehen gerne ihre eigenen Wege und mit Kapitän Ohlsens Bart-Pomade lässt sich ein eigenwilliger Bart gut bändigen. Je nach (Willens)stärke der Barthaare reichen ein, oder mehrere Daumennagel voll Bart-Pomade um alles am vorgesehenen Platz zu halten. Die Wirkung hält für ein paar Stunden an, die Pomade wird aber langsam vom Bart aufgenommen und der Halt lässt nach einigen Stunden nach.

www.mein-vollbart.de

Schnauzer-Wachs im Prototyp

Ein Produkt, das man aktuell noch nicht kaufen kann, das mir Beardy Business zum Test zur Verfügung gestellt hat ist das Schnauzerwachs Sommerbrise. Ein sehr hartes gelbes Wachs in einer kleinen, etwa 3cm großen Metalldose. Das Schnauzer-Wachs ist ein kräftiges Wachs, das den Schnauzer in Form hält. Mit dem Daumennagel schabt man eine kleine Menge aus der Dose und verreibt sie zwischen Daumen und Zeigefinger. Mitunter ist es schwierig ein Bartwachs in den Schnauzer einzuarbeiten. Einerseits ist das Wachs meistens sehr hart und klebrig und andererseits gelingt es nicht immer alle Barthaare beim Zwirbeln zwischen die Finger zu bekommen. Hier muss man Beardy Business schon mal ein Kompliment machen. Die Verarbeitung von Kapitän Ohlsens Schnurrbart-Wachs ist erstaunlich einfach. Es haftet ausgezeichnet im Bart und die Enden des Moustache lassen sich ausgezeichnet zwirbeln.

www.mein-vollbart.de

Ein Schnauzer wie Dalí

Der berühmte Schnauzer von Salvador Dalí scheint mit Kapitän Ohlens Schnurrbart-Wachs in greifbarer Nähe. Die Schnurrbartenden lassen sich ausgezeichnet verzwirbeln und anschließend bearbeiten. Der Schnauzer bleibt in Form und lässt sich fast den ganzen Tag Formen. Eine sehr gute Mischung, die sich gut verarbeiten lässt. Schwieriger wird es beim Duft. Als Prototyp hat die Dose noch keine Angabe von Inhaltsstoffen. Auch wenn ich regelmäßig meine Nase in verschiedene Produkte halte, ist es doch nicht schlecht, wenn man wenigstens nachlesen kann, wonach das Produkt duften sollte.

In diesem Fall fällt diese Möglichkeit zu schummeln weg. Ich wage es trotzdem und versuche mal die Inhaltsstoffe zu identifizieren. In der Dose riecht Kapitän Ohlsens Schnauzerwachs überwiegend nach Bienenwachs. Ansonsten nimmt man in den ersten Minuten einen Zitrusduft wahr. Auf jeden Fall ist Sandelholz eine der wichtigsten Komponenten und harmoniert sehr gut mit dem Eigengeruch des Bienenwachs. Der Duft ist sehr weich und dezent ohne würzige Duftnoten. Das angenehme Sandelholz, getragen vom Bienenwachs, sind auch direkt unter der Nase nicht unangenehm.

der Kulturbeutel

Eine tolle Sache ist der Kultubeutel von Beardy Business. 100% reiner Friesennerz wird für die Herstellung verwendet. Allerdings musste kein friesischer Marder dafür sterben, sondern gebrauchte Regenmäntel werden zu Kulturbeutel umgearbeitet. Durch das Upcycling der Regenmäntel erhält man wasserfeste Kulturbeutel, was spätestens dann ein Vorteil wird, wenn mal Bartöl ausläuft. Ein praktischer und geräumiger Beutel, der für den bärtigen Mann auf jeden Fall ausreichend groß ist.

www.mein-vollbart.de

Weiter so Kapitän

Auf jeden Fall ist die erste Serie von Kapitän Ohlsen bereits sehr beeindruckend. Die Wirkung der einzelnen Produkte ist ausgezeichnet und der einzigartige Duft ist auf jeden Fall ein starkes Argument für die Produkte von Beardy Business. Der Start ist auf jeden Fall geglückt und wir können uns und natürlich Martin und Lars nur wünschen, dass es so weitergeht und uns noch viele wunderbare Bartpflegeprodukte mit dem nächsten Schiff aus Nürnberg erreichen

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.