Thor – Bart, Hammer, oder Uhr?

Was früher das 2d-Kino mit 4 Sitzreihen und 3 m Leinwanddiagonale passiert ist, das hat der Durchschnittsbürger heute im Wohnzimmer an der Wand hängen. Statt einem lächerlichen Projektor strahlt der LED-Fernseher in realistischen Farben und überzeugt mit Sound, der von allen Seiten auf den überraschten Betrachter einprasselt. Wer so etwas daheim hat, der kennt doch sicher auch Thor, den Protagonisten in mehreren Mavelfilmen.

Legende, oder Actionheld

Man gönnt sich ja sonst nichts, also sollte man, neben einer ausreichenden Anzahl an unterschiedlichen Bartpflegeprodukten, auch in anderen Lebensbereichen da und dort mal ein paar Euro investieren. Dank des bärtigen Technik-Verkäufer und dem Verein für den er wirbt, kann man sich für kleines Geld (also 96 kleine monatliche Raten) was Feines an die Wand schrauben, die man bequem vom Sofa aus einsieht. Die Rede ist, Ihr ahnt es schon, vom Fernsehapparat, der in den letzten 2 Jahrzehnten beim „biggest Loser“ die Titellrolle hätte spielen können.

Fett und immer fetter waren die guten Stücke bis zum Anfang des Jahrtausends. Dank der technologischen Entwicklung werden unsere Söhne wohl nie erleben, was mit Haaren passiert, die in die Nähe der Bildröhre kommen. Wer sich dieser Tage noch mit geladenen Teilchen beschießen lassen möchte, der muss nach Meyrin in der Schweiz reisen und bei der Cern anfragen, ob er sich mal eben als Positronenfang freiwillig melden darf. Heute sind die Fernseher flach.

Antike Science Fiction

Wo früher die Bildröhre nach außen gewölbt war, da curved man heute andersrum und Fernsehmöbel aus einem der letzten Jahrzehnte sind viel zu tief und viel zu schmal für das, was man heute einen Fernseher nennt. Der Bildschirm am PC hat heute mehr Diagonale als die Fernseher der Jugend. Aber ich schweife ab. Es geht um Thor. Wer also im Kino wohnt, der wird dem guten Hollywoodfilm auch nicht abgeneigt sein. Als Mann haben wir die Action im Blut und den Bart im Gesicht. Beides direkte Folgen unseres Testosteronspiegels. Allerdings ist es heute gesellschaftlich kaum noch akzeptiert, wenn man die Action selbst veranstaltet.

Was kleine Jungs noch ungehemmt machen, wenn sie am Sofa hüpfen und ihre Teddybären verprügeln, das kommt im Erwachsenenalter nicht so gut. Also sieht man sich die Action einfach im Fernsehen an und wer gerne im Actiongenre zappt, der sieht sich sicher auch gerne mal eines von den Marvelfilmchen an. Grüne Männchen, gepimpte Soldaten, rote Rüstungsträger und germanische Gottheiten prügeln sich für uns. Die Action entschädigt für die fehlende Realitätsnähe und reizt das Dolby-Surround-Monster und die 106″ Flutlichtanlage aus, bis die Nachbarn kommen und die erste A380 zum Landeanflug ansetzt, weil sie den Fernseher für die Beleuchtung der Landebahn verwechselt.

Marvel und der Bart

Bei den Avengers fallen dem geschulten Auge natürlich sofort zwei Bärte auf. Ironman versteckt einen perfekten Anchor unter seiner Blechhaube und Thor trägt ganz selbstverständlich einen sauber konturierten Vollbart. Nicht sehr lang, das hat aber wohl praktische Gründe. Wer ständig mit Blitzen spielt und mit Krieghämmern wirft, der hat keine Zeit sich durch den Bart zu streichen und das Gefühl der kräftigen Barthaare auf der Hand zu spüren. Ansehnlich ist er aber auf jeden Fall. Was kann man also tun, wenn man als stiller Bewunderer brav auf dem Sofa sitzt und ganz still der Action mitfiebert?

Wer noch keinen Bart trägt, der sollt sich an Tony Stark und Hr. Thor erstmal ein Beispiel nehmen und der Natur ihren Lauf lassen. Natürlich nicht ungehemmt und ohne Kultivierung, denn wer will schon Gesichtsbehaarung, wenn er einen Bart tragen kann. Konturen sind der Trick, der aus jedem wilden Haarwuchs geordnete Verhältnisse macht. Auch wenn man in keinem der Filme sieht, wie die Bärte gepflegt werden, so kann man doch davon ausgehen, dass Thor & Co. sich ausgiebig Zeit für die Bartpflege nehmen, bevor sie die Welt retten.

Hammer Uhr

Steht der Bart erst einmal, dann geht es um die Accessoires. Nicht jeder hat Zeit und Muße, oder ausreichend Urlaub um sich einen Kriegshammer im Kern eines sterbenden Sterns zu schmieden. Auch ist es außerhalb der Leichtathletikanlage wahrscheinlich recht ungewöhnlich einen Hammer mitzuführen. Eine formschöne Alternative zum Hammer habe ich im Internet für Euch rausgesucht. Eine Uhr wie ein Hammer ist die Thor von Otto Weitzmann. Ein Chronometer, der nicht nur die Uhr anzeigt, sondern auch noch gut aussieht dabei. Eine Uhr, männlich wie ein Bart und genau auf den kann man diese Uhr auch abstimmen. In 8 verschiedenen Ausführungen mit roten, gelben, orangen, oder blauen Zeigern und Nähten passt die Uhr auch ganz wunderbar zu jedem Bart.

Thor - Bart, Hammer, oder Uhr auf mein vollbart.deIt was a man´s worlds

Was schon James Brown wusste und auf seine einzigartige Art besungen hat, ist die Tatsache, dass die Welt uns Männern gehört. Na gut, nicht unbedingt die Welt, aber wenigstens der Fernseher im Wohnzimmer. Bei der Fernbedienung sieht es dann schon anders aus. Aber filmische Meisterwerke, die bärtige Männer dabei zeigen, wie sie sich durch die Galaxien prügeln und am Ende gewinnen zeichnen uns ein schönes Weltbild. Wer möchte nicht wie Thor seinen Hammer durch die Gegend schleudern? Da wir heute aber kultiviert sind gibt es elegantere Varianten seine Männlichkeit zu unterstreichen!

Wann ist ein Mann ein Mann

Wenn schon James Brown zitiert wurde, dann kann auch Herbert Grönemeyer mit seiner berühmten Frage nicht weit sein. Die Action aus Hollywood ist im normalen Leben einfach nicht alltagstauglich und nicht geeignet unsere Männlichkeit zur Schau zu stellen. Man arbeitet heute nicht mehr mit dem Kriegshammer um zu überzeugen, sondern schreibt ein eloquentes E-Mail. Statt dem Mitbewerb wirft man heute eine Powerpoint-Präsentation an die Wand, die mit Folienübergängen und Animationen gespickt ist, die selbst versierte Microsofttrainer ins Staunen versetzen und begleitet die perfekte Präsentation mit einem locker überzeugenden Vortrag. Am Handgelenk eine Uhr, die dank streng limitierter 500-Stück Auflage Nachahmern verwehrt bleibt und im Gesicht der gepflegte Vollbart. Die Insignien der Männlichkeit!

Geschmäcker sind verschieden

Klar, dass es bei den Geschmäckern ganz unterschiedliche gibt. Zum Thema Bartfrisuren findest Du Alles, was Du brauchst hier in meinem Blog. Dein Wissen rund um Uhren kannst Du auf der Facebookseite von Weizmann auffrischen. Egal, ob Du Dir einen Vollbart stehen lässt, wie Thor ihn trägt, oder eher zum Anchor greifst, wie Tony Stark – Der Vollbart ist die richtige Entscheidung!

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.