Bartbürste

Während der Bartkamm für die grobe Gleichrichtung der längeren Barthaare dient nimmst Du die Bartbürste um Deinen Vollbart aufzulockern, die Barthaare zu sortieren und dem ganzen Bart zu formen. Sinn macht das schon nach einigen Millimetern. Die Bartbürste darf in der Grundausrüstung des Bartträgers nicht fehlen!

Bartbürste: Ordnung und Pflege

Eine Bartbürste dient dazu, den Bart zu bürsten. Das ist speziell bei einem kurzen Bart bis zu einem, oder vielleicht zwei Zentimetern Länge sinnvoll. Danach sollte man zu einem Bartkamm greifen. Eine Bürste wird meist auf Wildschweinborsten gefertigt. Die schwarzen Borsten laden sich nicht auf und man kann den Bart auch stundenlange Bürsten, ohne wie ein Teslagenerator zu brummen.

Bartöl und Wachs verteilen

Eine wichige Aufgabe der Bartbürste ist es, die Bartpflegeprodukte im Bart zu verteilen. Nach dem Einbringen von Bartöl, oder Bartwachs wird der Bart gebürstet. Die Borsten dringen in den Bart ein und verteilen das überschüssige Öl auf den Barthaaren. So wird der Bart gleichmäßig gepflegt.

Längenproblem

Allerdings ist die Bartbürste bei längeren und dichten Bärten nicht uneingeschränkt geeignet. Die Borsten sind relativ weich und dringen nicht sehr weit in den Bart ein. An den Wangen, wo der Vollbart weniger dicht und das Barthaar kürzer ist, kann die Bartbürste gute Dienste leisten. Die Barthaare werden sortiert und das Bürsten der Haut regt die Durchblutung und damit die Regeneration der Gesichtshaut an. Am Kinn kann man bei einem ordentlichen Bart kaum durchdringen.

Schwein, oder Vegan

Die Wildschweinborsten sind, wie die Dachshaare im Rasierpinsel, ein Naturprodukt, das ideale Eigenschaften hat. Will man sich nicht mit einem tierischen Produkt den Bart pflegen, dann kann man auch auf eine vegane Alternative zurückgreifen und eine Bürste mit künstlichen Borsten kaufen.

Die besten Bartbürsten

Natürlich kannst Du auch mit einer Haarbürste an Deinem Prachtstück arbeiten, aber eine spezielle Bürste für den Bart ist für die stärkeren Barthaare geschaffen und das Bürsten schmerzt nicht so sehr.

Schau mal

Auf meinem Blog findest Du einige Beiträge über Bartbürsten. Dieser Artikel setzt sich mit den Unterschieden zwischen Bürste und Kamm auseinander und hier teste ich die Bartbürste von Stenz.

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.