Midtown Barbershop Weinsberg – Cuts, Trims & Shaves

Am 31. Dezember 2015 wurden in Weinsberg, im Landkreis Heilbronn, 12.001 Bewohner gezählt. Am 1. Mai 2016 hat sich die Zahl um einen Barbershop erhöht. Patrick und Jörg haben in ihrer Heimatstadt einen Rückzugsort für Männer eingerichtet. Die beiden haben lange ihre Ideen entwickelt und reifen lassen. Sie haben die halbe Welt bereist um verschiedene Barbershops zu besuchen und die besten Ideen mit nach Weinsberg zu bringen, wo sie den Mitdtown Barbershop eröffnet haben.

traumhafter Barbershop

Mehr als zehn Jahre ließen Jörg und Patrick vom Midtown Barbershop Weinsberg Ihre Idee reifen und nahmen sich ausgiebig Zeit das ideale Konzept zu entwickeln. Allerdings waren Sie in der Zeit nicht nur nachdenklich, sondern haben auch bereits Einrichtungsgegenstände gesammelt, die sie für Ihren Traum vom Barbershop einlagerten. Für die Extraportion Inspiration sorgten in der Zeit wahre Weltreisen, die sie von Barbershop zu Barbershop überall auf der Welt durchführten. So kann man ruhigen Gewissens behaupten, dass in Weinsberg das Beste, aus aller Welt im Midtown Barbershop Weinsberg zusammengetragen wurde.

Interview mit Patrick und Jörg vom Midtown Barbershop in Weinsberg

Barbershop 2.0

Der Laden selbst ist gemütlich eingerichtet und lädt zum entspannten Verweilen ein. Besonders ist die Positionierung der beiden Barberchairs. Statt, wie üblich dicht vor dem Spiegel zu stehen, haben Patrick und Jörg sie fast mittig im Laden positioniert. Die ungewöhnliche Position eröffnet die Möglichkeit den Kunden mit dem Rücken zum Spiegel zu bedienen. So kann sich auch derjenige, der gerade seinen Cut, Trim, oder Shave genießt in die angeregten Gespräche im Wartebereich einbringen. Die Dienstleistung wird zu einem ganz natürlichen Vorgang und läuft nicht unter vier Augen ab. Sieht man sich die Website des Midtown Barbershop Weinsberg an, erkennt man sofort, dass hier etwas anders ist. Wie auch im Barbershop wird hier ein eigener Weg gegangen.

bärtiges Mindset

Patrick und Jörg lassen in ihren Antworten spüren, dass sie das was sie tun auch leben. Viel Überzeugung und Begeisterung schwingt mit. Zurecht sind die beiden mit ihrem Konzept zufrieden. Für 2-3 Wochen im Voraus ausgebucht ist der Midtown Barbershop Weinsberg ein völlig ungeheimer Tipp der von Männern in einem immer größer werdenden Einzugsgebiet rund um Weinsberg regelmäßig besucht wird. Die geballte Barbierkunst, die Tricks und Erfahrungen, die die beiden auf ihren Reisen gesammelt haben, sind auf jeden Fall eine Reise wert.


mein-vollbart.de: Liest man Eure Postings auf facebook, dann kommt man aus dem Nicken nicht mehr heraus. Z.B. hab ich dort folgenden Satz gelesen: „…der Barbier ist mehr als ein guter Haarschneider.“ Ihr spielt in dem Post auf die zahlreichen Barbershops an, die heute an allen Ecken entstehen. Was unterscheidet Euch von anderen Barbershops?

Jörg: Für uns ist es nicht einfach nur das Handwerk selbst oder eine Dienstleistung, die einen echten Barbershop ausmacht. Wir lieben was wir tun und das spüren und schätzen unsere Kunden sehr. Es klingt vielleicht etwas theatralisch zu sagen: Wir leben unseren Traum – aber darin steckt nun einmal die Wahrheit. Bereits vor mehr als 10 Jahren, also lange vor dem „Barbershop-Trend“, begannen unsere Überlegungen, das Sammeln von Requisiten und der Besuch von Barbershop in nahezu allen Kontinenten. Wir erträumten uns einen Ort der Begegnung, der Kommunikation und der gegenseitigen Wertschätzung – gepaart mit der klassischen Barbierkunst auf der einen und typgerechtem, modernen „Hair-Styling“ auf der anderen Seite.

denn schließlich sind unsere Kunden hier zuhause – zuhause in unserem Wohnzimmer

mein-vollbart.de: Die perfekte Dienstleistung in entspannter Atmosphäre ist Eure Leidenschaft, wenn man Eurer Website glaubt. Der Wartebereich ist in vielen Barbershops ja ein ziemlich wichtiger Bereich. Wie sieht das bei Euch aus? Was bietet Ihr im Wartebereich, damit eine entspannte Atmosphäre entstehen kann?

Patrick: Der Wartebereich ist uns äußerst wichtig, denn hier entsteht die Kommunikation, beginnen Bekanntschaften und nicht zuletzt startet hier bereits die Entspannung. Für uns war es ein „MUSS“, dass Gespräche der Wartenden mit den Kunden im Stuhl jederzeit möglich sind. So haben die Kunden wahlweise über den Spiegel Blickkontakt zu uns und den Wartenden oder werden sehr gerne auch mit dem Blick zur Wohlfühl-Lounge bedient. Gefühlt sitzen dann alle um einen mit Getränken und Süßigkeiten reichlich gefüllten Couch-Tisch und philosophieren über Autos, Motorräder, Politik, Reisen, Probleme und deren Lösungen. Top-Manager mit dem Präsidenten des Motorradclubs, Winzer mit den Zentral-Einkäufern, Lehrer mit Ihren ehemaligen Schülern – alle Altersklassen und stets multikulturell. Für Getränke-Vorrat sorgen ein integrierter Kühlschrank und die Kaffeemaschine, die aus den dunkelbraunen Emaille-Tassen „herr“-lichen Kaffeeduft aufsteigen lässt. Alles in Selbstbedienung, denn schließlich sind unsere Kunden hier zuhause – zuhause in unserem Wohnzimmer.

mein-vollbart.de: Ihr wart im September in Amerika und habt dort Barbershops und Läden für Rasur- und Bartpflegeprodukte besucht. Wie kam es zu der Reise und was habt Ihr Euren Kunden alles aus Übersee mitgebracht?

Patrick: Wie erwähnt bereisen wir seit vielen Jahren internationale Metropolen und besuchen neben den neuzeitlichen Barbershops auch die alten Herrenfriseure, die alle auf Ihre eigene und beeindruckende Art und Weise, das Handwerk ausüben und leben. Wir lieben den Duft der After-Shaves, die in den Seitenstraßen Manhattans, Williamsburg, Mailands oder auch in Barcelona und London auf die Gehwege strömen. Wir lauschen den Unterhaltungen, denen wir zumeist nur Ihre Heiterkeit entnehmen können, da wir sehr oft die Sprache nicht verstehen. Ohne vieler Worte wird jedoch klar, dass wir Teil der großen Gemeinschaft der Barbiere sind und man lädt uns ein, Werkzeuge, Techniken und Produkte zu erleben. So sind nach jeder Reise nicht nur unsere Taschen gefüllt mit Produkten, Clippern, Werkzeugen und kleinen Präsenten der besuchten Barbiere, sondern auch unsere bärtigen Kopf mit Eindrücken, Know-how und internationalen Trends.

kein „Fake“ – so authentisch und echt wie wir selbst

mein-vollbart.de: Die Einrichtung Eures Barbershops sieht ziemlich cool aus. Vor der Tür dreht sich die Barberpole und am Schaufenster steht unter dem Schriftzug Midtown Barbershop der Text Cuts, Trims and Shaves. Für Eure Einrichtung wurden 500kg Massivholz verarbeitet, es ist also eine Maßanfertigung. Woher stammte das Design und die Pläne und was hat Euch zu Eurer Einrichtung inspiriert?

Jörg: Die Einrichtung wurde von uns selbst konzipiert und nach unseren Plänen gebaut. Massives Holz, kein „Fake“ – so authentisch und echt wie wir selbst. Jeder cm selbst gestrichen und alle Kabel Aufputz verlegt. Bakelit-Steckdosen und Schalter veredeln die Installation. Warum? Weil wir die Liebe zum Detail sehr schätzen und weil es einfach zu uns passt. Wir sind nicht die schillernden Promi-Friseure auf der Suche nach Ruhm und Ehre, wir sind die beiden „Jungs“ von nebenan, die einfach versuchen einen guten Job zu machen.

mein-vollbart.de: Auf dem Fenster in Eurem Laden steht unter dem Bild einer weinenden Frau „Sorry ladies, Men only. Move along“. Also haben Frauen bei Euch, wie in vielen anderen Barbershops, keinen Zutritt. Wie streng wird das bei Euch gehandhabt und wo seht Ihr den Vorteil darin, keine Frauen in den Laden zu lassen.

Patrick: Der Barbershop ist die letzte Domäne des Mannes. Hier darf man(n) Mann sein. Darf Fotos mitbringen von seiner Wunschfrisur, über Haarkosmetik plaudern oder auch „deftige“ Männergespräche führen. Nicht zuletzt lösen das ein oder andere Bierchen sowie das zweite Glas Whisky in entspannter Männerrunde so Manchem die Zunge. Dabei geht weit seltener um Frauen, wie man vielleicht erwarten würde, sondern um Alltagsthemen und um „Fachsimpeleien“ jeglicher Art, die bei so mancher Frau Unverständnis oder Augenrollen hervorrufen würden.

mein-vollbart.de: Eine Frage, die ich fast allen Barbershops stelle ist die, nach der Rasur. So eine klassische Nassrasur gibt es ja in unzähligen Varianten. Bei Euch gibt es sogar ein 7-steps Rasierritual. Wie läuft da Vor- und Nachbehandlung und die Rasur selber ab?

Jörg: Natürlich wollen wir hier nicht alle Details preisgeben – das besondere sind sicherlich schon unsere 3 Durchgänge mit Wellness-Kompressen, die der Tageszeit angepasst mit eigenen Kräutermischungen beduftet werden. Erfrischend belebend am Morgen und Mittag, beruhigend und ausgleichend am Nachmittag und Abend. Aus Gründen der Hygiene schlagen wir den Rasierschaum nicht mit dem Pinsel auf, sondern erhitzen und schäumen elektrisch. In diesem Fall sicherlich nicht die authentische Art und Weise, aber Sauberkeit und Hygiene ist für uns das A und O. Die Verwendung hochwertiger Produkte und die dazugehörigen Massage-Techniken runden das Rasur-Erlebnis ab.

mein-vollbart.de: Wieder auf Eurer Facebookseite habe ich von Eurem Late night opening gehört. Was genau ist das?

Jörg: Wir haben uns bewusst dafür entschieden, unseren Barbershop nicht in der naheliegenden Kreisstadt zu eröffnen, sondern an unserem Wohnort mit kleinstädtischem Flair. Direkt am Marktplatz gegenüber dem Rathaus gelegen, mit Kaffeehaus/Bar/Restaurant in den oberen Etagen, hat der Barbershop sein Zuhause gefunden. Ja, der Barbershop hat sich selbst gefunden –  so wie es uns ein befreundeter Schamane vor 2 Jahren prophezeite: Nicht Ihr findet die passende Location, sondern sie findet Euch. Im vollständig sanierten Gebäude gab es lediglich einen Raum, der als Lagerraum für Baumaterial diente und daher keine Instandsetzung genossen hatte. Eben dieser Raum hatte für uns aber insofern eine besondere Bedeutung, weil sich dort nach Kriegsende der Kolonialwarenladen meiner Großeltern befand. Schon damals ein beliebter Treffpunkt und Ort der Kommunikation. Der Charme der Kleinstadt lässt unsere Kunden die Hektik und den Lärm der Großstadt für einen Augenblick vergessen. Mit unserem Barbershop möchten wir aber auch neues Leben in die Stadt bringen, die aufgrund einer Ortsumgehung seit Jahren im Zentrum mit zahlreichen Leerständen zu kämpfen hat. Und gerade darum unterstützen wir alle Aktionen unserer Stadtverwaltung und nehmen gerne an Sonntags- und „late-night“-Öffnungen teil.

Warum sollte die Glatzenrasur nicht zu einem entspannenden und fachkundig ausgeführten Ritual werden?

mein-vollbart.de: Etwas, was ich noch nie gelesen habe ist, dass es bei Euch auch eine eigene Glatzenpflege gibt. Ihr rasiert und poliert die Glatzen Eurer Kunden professionell. Es gibt sicher reichlich Glatzenträger, die schon lange nicht mehr beim Friseur waren. Was erwartet jemanden mit Glatze bei Euch?

Patrick: Wir selbst tragen schon seit vielen Jahren mal Glatze, bald-fade, high n‘ tight und testeten somit viele Arten der Kopfrasur, sowie speziell darauf abgestimmte Pre- und After-Shave-Produkte. Gerade in den USA wird eine Vielzahl von Produkten angeboten um Rasierbrand oder Hautirritationen auf der Kopfhaut zu vermeiden oder zu lindern. So gibt es Kunden, die sich im Sommer ihrem Haupthaar entledigen und gerne für ein paar Wochen Glatze tragen oder diejenigen, die sich aufgrund der schütteren Haarpracht für eine Glatze entscheiden. Warum sollte somit die Glatzenrasur nicht auch zu einem entspannenden und fachkundig ausgeführten Ritual werden? Mit Vorbehandlung, Kompressen, heißem Schaum oder einer hautschonenden Rasur mit dem speziellen „Balder“. Abschließende Massagen und die Anwendung spezieller Pflegeprodukte machen damit die Glatzenrasur zu einer vollwertigen Wellnessbehandlung.

mein-vollbart.de: Wieder so eine Sache, die ich auf Eurer Facebookseite gelesen habe und die ich sehr cool finde, ist die Aussage, dass Euch jeder Kunde wichtig ist. Bei Euch gibt es keine Massenabfertigung. Wir sind erst zufrieden, wenn es der Kunde auch ist. Dafür nehmen wir uns Zeit. Das ist Eure Entschuldigung dafür, dass es mitunter zu längeren Wartezeiten auf einen Termin kommt. Wie lange muss man denn aktuell auf einen Termin bei Euch warten?

Jörg: Aufgrund der großen Nachfrage und des mittlerweilen sehr umfassenden Einzugsgebiets von bis zu 100 km liegt die Wartezeit bei ca. 2-3 Wochen. Unsere Stammkunden vereinbaren inzwischen bereits Termine Monate im Voraus, sodass es für Neukunden leider immer schwieriger wird, zeitnah einen Termin zu buchen. Dennoch bleiben wir unserem Prinzip treu: Wir sind ein kleiner und sehr persönlicher Barbershop und wollen das auch bleiben. Dies schließt nicht aus, dass wir eines Tages einen weiteren kleinen Barbershop eröffnen, jedoch nur mit Barbieren, die die Liebe zum Beruf mit uns teilen.

mein-vollbart.de: Vielen Dank für das Interview!

Jörg & Patrick: Wir bedanken uns für das Interview!


Midtown Barbershop Weinsberg

Jetzt wäre wahrscheinlich ein Routenplaner gerade recht. Immer bemüht Euch die Infos zu liefern, die Euch interessieren, habe ich natürlich auch hier ein paar Informationen für Euch. Von Berlin erreicht man Weinsberg in etwa 5 1/2 Stunden. Düsseldorfer sollten etwa mit 3 1/2 Stunden rechnen und bärtige Frankfurter 90 Minuten. Das mag auf den ersten Blick recht viel klingen. Dabei muss man aber bedenken, dass bei der Anfahrt die Vorfreude die Zeit wie im Flug vergehen lässt. Die Rückreise wird man sicher mit einem verklärt glücklichen Lächeln verbringen und sich das eine, oder andere mal selbst im Spiegel zuzwinkern.

Damit Ihr Eure individuelle Reiseplanung direkt starten könnt, hier Alles, was man wissen muss um den Midtown Barbershop Weinsberg zu erreichen.

Die Website http://www.midtown-barbershop.com
Facebook https://www.facebook.com/midtownbarbershop2016
Adresse Heilbronner Str. 2, 74189 Weinsberg
E-Mail contact@midtown-barbershop.com
Telefon +49 7134 906 92 85

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.