Wenn der Bart weiß wird

Schön, dass man nicht für immer sabbernd und mit Windel bestückt irgendwo rumliegt und auf die Brust wartet. Das mit der Brust wäre ja noch zu verkraften, aber wir Männer wollen schließlich mehr und damit meine ich die zweite Brust und der Rest der jungen Mutter. Wir wollen Abenteuer erleben, Geld verdienen und Kontinente entdecken. Toll, dass wir uns weiterentwickeln. Also kann man sich auch freuen, wenn der Bart weiß wird.

Lebensmittag

Den Morgen des Lebens verbringen wir ähnlich wie den Lebensabend. Wenig Spaß viel Schlafen und einen Hang zur Inkontinenz. Vormittag, MIttags und Nachmittags geht es uns besser. Aufrecht und motiviert schreiten wir durchs Leben und tragen stolz unseren Bart vor uns her. Jung und ungestüm am Vormittag, dann langsam unseren Platz findend zu Mittag und schließlich ruhig und besonnen am Nachmittag des Lebens. Was die beste Zeit ist muss jeder für sich entscheiden.

Kein Geld

Zuerst machen wir körperlich noch jede Dummheit mit. Dauerlauf, mehrtägige Sauftour und Renovierungsarbeiten steckt der junge Mann locker weg. Ist er nicht mit einem reichen Elternhaus gesegnet, dann bleibt ihm allerdings kaum finanzieller Spielraum. Das Geld ist selfmade und zum großes Geld machen hatte man noch nicht die Zeit. Die Karriere beginnt erst und man muss sich mit einem kargen Einstiegsgehalt durch das karge Leben kämpfen. Eine Zeit, die solange schön ist, bis man materielle Wünsche hat, oder Rechnungen bezahlen soll. Aber das wird besser.

Steile Karriere

Hat man Jugend und Adoleszenz hinter sich gelassen, dann beginnt man sein Privat-, wie auch sein Berufsleben zu ordnen. Frau, Kinder, Lebensgefährte, Goldfisch, oder Hund ziehen daheim ein und man hat einen Grund nach Hause zu kommen. Gleichzeitig hat man aber auch paar Tausend gute Gründe zur Arbeitsstelle zu gehen. Die Karriere geht voran und man muss sich positionieren und in Stellung bringen, damit man nicht übersehen wird. Eine harte Zeit, die man mit wallendem Bart und ausreichend Kohle in der Tasche verbringt. Aber das wird besser.

Wenn der Bart weiß wird

Und dann ist man da, wo man hinwollte. Es gibt wenig, was man noch nicht erreicht hat und noch weniger, was man noch erreichen möchte. Man ist da, wo man sein will und macht das, was man machen will. Nicht nur die Kohle passt, sondern auch das Standing. Man muss sich nicht mehr jeden Tag behaupten und kann die jungen Kollegen mit einem Lächeln beobachten. Das ist die Zeit in der der Bart weiß wird. Oft ist es der Bart, der trotz schwarzem und vollen Haupthaar plötzlich die Farbe verliert. Diese Phase des Lebens ist toll. Man hat viel Spielraum und ausreichend Mittel um den Spielraum auch vernünftig zu nützen.

Beste Jahre

Die besten Jahre beginnen, wenn der Bart weiß wird. Der weiße Bart ist ein Zeichen dafür, dass man auf eine lange Lebenserfahrung zurückblicken kann. Ein großer Teil des Lebens, der bereits hinter uns liegt und ein fast genauso großer Teil, der noch vor uns liegt. Wie der Gorilla seinen Silberrücken trägt, so trägt der erfahrene Mann seinen weißen Bart. Ein Zeichen von Weisheit und Erfahrung, das man ruhig mit Stolz tragen kann. Abgesehen davon, hat ein weißer Bart auch viele andere Vorteile.

Den Bart weiß tragen

Es gibt Methoden den weißen Bart wieder zu färben, aber ihn so zu tragen, wie es nun mal ist, ist auch eine ausgezeichnete Variante. Ist der Bart weiß, dann macht er uns nicht etwa älter, sondern genau so alt, wie wir aussehen sollten. Erfahrung  und Stilbewußtsein strahlt der weiße Bart aus. Im Sommer kann man sich darüber freuen, dass der Bart, je heller er ist, sich weniger aufheizt. Zwar spürt man das kaum auf der Haut, aber wenn man sich nachdenklich durch den Bart fährt ist er nicht so heiß, als wäre er schwarz.

Voll im Trend

Während viele Menschen sich heute ihre Haare grau färben, ist ein grauer Bart, der von selbst wächst, voll im Trend. Wird der Bart weiß, dann verliert man zwar einen Teil der optischen Effekte des Bartes, aber die helle Farbe und der oft vorhandene Kontrast zum Haupthaar, macht das Gesamtbild interessant. Ein weißer Bart ist kein Grund zur Sorge. Vielmehr ist es ein Grund zur Freude.

 

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.