lecker amerikanisch Latex zum Frühstück

Der Bartstyle ist so eine Sache. Während manch einer stolz einen satten Vollbart im Gesicht trägt kämpfen andere mit dem spärlichen Bartwuchs an der Backe, oder wollen einfach nur eine zarte Wange für die Holde bieten, damit sie ein gutes Gefühl an den Lippen hat, wenn sie ihrem Schatz einen herzhaften Schmatzer auf die Wange drückt.

Die Kollegen mit den nackten Backen lassen sich einen Goatee, einen Spitzbart, oder einen Henriquarte sprießen und rasieren sich mit Rasiermesser, oder Einwegrasierer den Rest des Gesichtes.

König Heinrichs Bärtchen

Der Henriquarte ist eine gute Alternative zum klassischen Vollbart, wenn die Backenborsten an Dichte zu wünschen übrig lassen.

Henri Quatre, zu Deutsch Heinrich der Vierte hat uns einen königlichen Bart hinterlassen, der Oberlippe und Kinn bedeckt und Schnauzer und Kinnbart mit zwei mehr, oder weniger dünnen Strichen seitlich der Mundwinkel miteinander verbindet. Der Bart wächst also rund um den Mund, während die Backen und der Hals rasiert werden.

Wenn Du Dir so einen royalen Gesichtsschmuck stehen lässt brauchst Du eine ruhige Hand und schon früh am Morgen einen klaren Blick. Der Grund dafür liegt quasi auf der Hand: König Heinrich lebt von der Symetrie!

Mittig muss er sein

Wie alle Bartstyles mit schmalen Formen kommt beim Henriquarte den gleichmäßigen Konturen eine hohe Bedeutung zu. Auch wenn da und dort ein Millimeter mehr, oder weniger nicht direkt auffällt, so entsteht beim schrägen Bärtchen ein seltsamer Eindruck und ganz unten im Bauche des Betrachters bildet sich ein mulmiges Gefühl, weil er unbewußt wahrnimmt, was er bewußt nicht erkennt. Entweder der Mund des Gegenübers ist nicht zentriert gewachsen, oder der Kinnbart ist verrutscht.

Das Gefühl im Magen verstärkt sich exponentiell, wenn Du Dich selber im Spiegel betrachtest. Während die Höflichkeit gebietet Mitmenschen nicht minutenlang anzustarren gilt das für das eigene Spiegelbild nicht und Du kommt verstört aus der Toilette zurück, weil Du gerade erkannt hat, dass das Rasiermesser heute morgen schlecht kalibriert geführt wurde und Du Dir die Schnauze gediegen verschnitten hat.

Wenn Du dann mit vorgehaltener Hand, einer Tüte über dem Kopf, oder einem hochgezogenen Schal nach Hause kommst ist der erste Weg ins Bad und nachdem Du Deinen Rasierschaum aufgeschlagen und mit dem Rasierpinsel aufgetragen hast versuchst Du fünfe grade werden zu lassen und feilst so lange an Deinem Heinrich bis Du schlimmstenfalls einen point of no return erreichst und Dank wiederholtem wechselseitigen Nachschneiden und Hoffen auf Symetrie die Früchte Deiner wochenlangen Bartpflege so zurückgestützt hast, dass er weg muss.

Bärtchenretter – GoateeSaver!

Scott Bonge ein US-Amerikaner aus Little Rock, Arkansas und sehr interessanter Weise auch seine Frau Christy hatten dieses, oben beschriebene Problem wohl öfter und haben kurzerhand eine Lösung erfunden!

Unter dem Namen GoateeSaver haben die beiden den Markt mit einer Schablone beglückt, mit der man tatsächlich Heinrich No. 4 vor einem tragischen Schicksal retten kann. Das Teil funktioniert denkbar einfach. Mit einem Rädchen stellt man die gewünschte Breite ein.

Dann schiebt man sich den Gummi zwischen die Kauleisten und beißt zu. Jetzt hat man den GoateeSaver vor dem Bärtchen hängen und braucht nur noch rundherum zu rasieren. Das schafft auch ein Anfänger und theoretisch sogar dann, wenn die Glühbirne im Bad den Dienst quittiert.

Zu kritisieren gibt es an dem Teil eigentlich nur zwei Dinge:

1.) Man muss es natürlich mittig in den Mund stecken. Dazu kann man sich zwar an der Nase orientieren (sofern die mittig gewachsen und im Laufe der Zeit nicht wegbewegt wurde), aber beim Rasieren kann es schon mal vorkommen, dass man eine Schnute zieht, oder Grimassen macht, damit die schlappe Haut sich strafft und dabei kann der GoateeSaver schon mal verrutschen. Wer da nicht reagiert und nachjustiert hat trotz Schablone nichts gewonnen. Am besten Du hältst den GoateeSaver mit der freien Hand zusätzlich fest, damit Du garnicht erst in die Verlegenheit kommst, dass er verrutscht.

2.) Das Teil schmeckt nicht ideal. Das kann man aber dadurch verbessern, dass man es mit klarem Wasser spült, bevor man es sich in den Rachen schiebt. Wenn man zuerst die Konturen schneidet kann man anschließend den GoateeSaver wieder ausspucken und den Rest der Rasur ohne Schablone durchführen.

Alles in Allem ist der GoateeSaver eine tolle Sache mit der Du Deinen Henriquarte präzise in Form bringst und die Menschheit um einen gepflegten Bartträger bereichern kannst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.