Wildwuchs war gestern, jetzt gibt es Wildwuchs

Mittlerweile hab ich schon einiges an Routine, wenn ich ein Produkt teste. Kontakt herstellen, Paket bekommen, Produkt testen und darüber berichten. Der Kontakt mit den Firmen ist immer sehr freundlich und ich habe fast das Gefühl, man muss ein recht netter Mensch sein, wenn man Bartpflegeprodukte herstellt. Wildwuchs ist da keine Ausnahme, sondern eher ein Vorzeigebeispiel. Nicht nur, dass die Kommunikation sehr angenehm ist, nein auch noch das Produkt das ich testen durfte sucht seinesgleichen!

Wildwuchs, ein Ehepaar

Hinter Wildwuchs steht ein junges Ehepaar aus Hanau. Sarah gehört zur großen Gruppe der Frauen, die Bartträger toll findet und hat mit Valentin auch einen passenden Mann mit Bart gefunden. Beide arbeiten an innovativen Produkten rund um den Bart und betreiben gemeinsam die Marke Wildwuchs. Dabei ist der Name genau nicht das Programm, sondern eher das Problem, das die beiden zu lösen versuchen. Trotzdem bringt der Markenname sehr deutlich zum Ausdruck um was es geht. Den großen und feinen Unterschied zwischen Haaren, die im Gesicht wachsen und einem Bart. Letzterer braucht nun einmal Pflege, damit er herzeigbar bleibt und genau da setzen die beiden an. Die Gesichtsbehaarung kommt von selbst, geht aber ohne geeignete Maßnahmen, nicht als Bart durch. Genau dieser Wildwuchs ist Sarah und Valentin ein Dorn im Auge und ihr hochgestecktes Ziel ist es, den Männern zu gepflegtem Barthaar zu verhelfen.

Die Richtung stimmt

Die bärtige Weltbevölkerung als Zielgruppe zu definieren ist eine mutige Sache. Allerdings sieht es danach aus, dass es eigentlich nur daran scheitert, den Bartträgern weltweit von der kleinen Produktpalette von Wildwuchs zu erzählen. Vier Produkte, von denen man eines, nämlich den Turnbeutel, nicht nur zur Barpflege zählen darf. Neben dem Turnbeutel gibt es bei Wildwuchs auch einen Holz- und einen Metallbartkamm. Der Metallbartkamm kann als Bieröffner verwendet werden. Gut, jetzt könnte man einwerfen, dass Kronenkorken nicht weltweit vertreten sind, aber zumindest in Mitteleuropa kann das sicher jeder durstige Bartträger gut brauchen. Was gibt es schöneres, als Abends mit einem kühlen Bierchen draußen zu sitzen. Wenn man dabei noch verträumt mit dem Flaschenöffner den Bart pflegen kann, dann ist die Welt mehr als in Ordnung.

Die Perle des Sortiments

Bei aller Innovation, die in den restlichen Produkten steckt, ist das HAVANNA Bartwachs wohl der Star im Sortiment. Und so eine Dose Bartwachs habe ich zum Test erhalten. 30 ml erhält man in einer kleinen runden Blechdose. Auf dem Deckel findet sich das Wilduchslogo und der Name des Bartwachs. Den Hintergrund bilden, so wie auf der Homepage Tabakblätter, wenn ich das richtig interpretiere. Auf jeden Fall wirkt das Design dezent und stimmig. Auf der Rückseite finden sich die Inhaltsstoffe in Latein unter der Überschrift Ingredients. Außer der Adresse gibt es noch die Information “30ml, mit Herz gemacht”, wobei das Wort Herz durch ein rotes Herz ersetzt wurde. Offensichtlich wurde das Bartwachs tatsächlich mit Herz gemacht, denn ich finde das Produkt mehr als stimmig, aber eines nach dem anderen.

Wildwuchs war gestern, jetzt gibt es Wildwuchs, Das Interview mit Sarah und Valentin von Wildwuchs Bartpflege auf mein-vollbart.de

Die Anwendung

Das Bartwachs ist von einer angenehmen Konsistenz. In der Dose fest, lässt es sich trotzdem leicht, auch mit der Fingerkuppe entnehmen. Zwischen den Fingern kann man es gut verreiben. Das Einarbeiten von Bartwachs ist immer mit Arbeit verbunden. Es ist eben kein Öl, das sich leicht verteilt, sondern ein Wachs, das man im Bart verteilen muss. Das Wachs läuft nicht, sondern muss vor allem mit den Fingern in den Bart geknetet werden. Das dauert ein wenig, aber das Ergebnis ist ausgezeichnet. Durch die Handwärme wird das Havanna Bartwachs geschmeidig und lässt sich ohne große Probleme verteilen.

Die Wirkung

Nachdem das Bartwachs im Bart ist, umschließt es die Barthaare. Die Textur des Barthaars verändert sich und der Bart fühl sich leicht fettig an. Wer das nicht mag kann auch eine kleinere Menge nehmen. Die Aufgabe des Bartwachs ist in erster Linie auch nicht vom Barthaar und der Gesichtshaut aufgenommen zu werden. Primär soll es dem Bart Halt geben undihn formbarer machen. Man merkt auch an den Händen, dass es nicht so schnell einzieht, wie beispielsweise ein Bartöl, oder eine Bartcreme. Trotzdem verschwindet das Bartwachs innerhalb weniger Stunden vollständig. Es wird langsam vom Bart aufgenommen und versorgt den Bart mit Feuchtigkeit. Das enthaltene Vitamin E kräftigt das Haar, pflegt aber auch die Gesichtshaut. Auch das Rizinusöl wird seit jeher für Haarkuren eingesetzt und verfehlt auch im Bart seine Wirkung nicht. Außerdem lagert es sich tief in der Haut ein und regt die Kollagen-Produktion an. Wer unter Augenringen, oder Falten leidet, dem wird es nicht schaden das HAVANNA Bartwachs auch ein wenig außerhalb des Bartes im Gesicht zu verteilen.

Wildwuchs war gestern, jetzt gibt es Wildwuchs, Das Interview mit Sarah und Valentin von Wildwuchs Bartpflege auf mein-vollbart.de

Aus Wildwuchs wird botanischer Garten

Sieht man sich diese Überschrift einmal an, dann wird klar, warum die Marke Wildwuchs heißt. Würdest Du ein Bartpflegeprodukt, das “botanischer Garten” heißt, kaufen? Aber ich schweife ab. Weiter mit der Wirkung:

Der Bart lässt sich mit dem Bartwachs hervorragend formen und glätten. Ein wenig Kämmen und eventuell mit einer Bartbürste bearbeiten um das Wachs noch besser zu verteilen sind auch Optionen. Ich habe meinen Bart nach der Anwendung nur mit den Händen geformt und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Und damit nicht genug des Positiven, das ich berichten kann. Das beste kommt jetzt noch!

Verdammt, riecht das gut!

Ja, da fällt mir nicht viel ein, was ich zu dem Duft erzählen kann, außer dass er wirklich toll ist. Ich nehme die Produkte, die ich teste öfter mal ins Büro mit und verteile sie (natürlich einvernehmlich) in den Bärten der Kollegen um da noch ein paar Meinungen abzugreifen. Ein Kollege, einer ohne Bart, wollte seine Nase nicht mehr aus der Dose nehmen und ich hatte Mühe sie ihm wieder abzunehmen. Das Wachs riecht tatsächlich verdammt gut. Schuld daran ist wohl unter anderem Tabak, ein Duft der meiner Meinung nach sowieso zu den besten männlichen Düften überhaupt zählt. Allerdings war hier ganz offensichtlich eine große Nase am Werk und hat den verlässlichen Tabak noch um ein paar Noten bereichert, die aber sowas von harmonisch in der Nase mitmischen. Allein das ist schon Grund genug sein Sparschwein zu schlachten, oder mal ein paar Tage auf Essen zu verzichten, damit man sich so eine Dose kommen lässt. Aber natürlich will ich Euch nichts einreden, ist ja Eure Nase 😉

Ich will in die Karibik!

Ich habe im Interview gefragt, wie Wildwuchs den Duft offiziell beschreibt. Es soll mit einem karibischen Sommertag assoziiert werden. Also wenn es in der Karibik derart gut riecht, dann wäre das das fehlende Argument um hier alle Zelte abzubrechen, in die Flip-Flops zu schlüpfen und sich ein One-Way-Ticket zu holen.

Im Interview stehen Sarah und Valentin mir Rede und Antwort, beschreiben Ihre Vision und Einstellung und machen uns große Hoffnung auf neue Produkte aus dem Hause Wildwuchs.


mein-vollbart.de: Auf Eurer Website habt Ihr den Punkt Über uns. Dort verratet ihr ein wenig über Euch und Eure Beweggründe. Unter anderem bezeichnet Ihr Euch als Startup. Eure Produkte wurden bei Amazon zwischen Dezember 2015 und Juli 2016 gelistet. Seit wann gibt es Wildwuchs Bartpflege und wer steckt dahinter?

Valentin: Wir, das sind Sarah und Valentin, sind in der Tat ein relativ junges Unternehmen. Seit Mitte 2015 entwickeln wir Tools und Pflegeprodukte für Männer und Bärte.

mein-vollbart.de: Wildwuchs ist ja ein ganz passender Name. Genau das, der Wildwuchs, ist ja das Problem, das Ihr mit Euren Produkten lösen wollt. Habe ich das richtig interpretiert, oder steckt eine andere Geschichte hinter Eurem Firmennamen?

Sarah: Ja, ganz richtig: Wir wollen Wildwuchs im Bart mit unseren Produkten bekämpfen.

Wildwuchs war gestern, jetzt gibt es Wildwuchs, Das Interview mit Sarah und Valentin von Wildwuchs Bartpflege auf mein-vollbart.de

mein-vollbart.de: Bartpflege ist heute ja ein Gebiet in dem sich dankenswerter Weise immer mehr Firmen betätigen. Den Bärten des 21. Jahrhunderts stehen Pflegemittel, Geräte und Werkzeuge zur Verfügung, die eine Bartpflege zulassen, die vor Jahren nicht möglich gewesen wäre. Wie wollt Ihr Euch von den anderen Herstellern von Bartpflegeprodukten abheben?

Sarah: Primär versuchen wir innovative und neuartige Produkte zu entwickeln, etwa unseren Schlüsselanhänger-Bartkamm. Wir haben aber natürlich auch Pflegemittel im Programm, die viele Hersteller anbieten, etwa Bartwachs oder Bartöl. Hier ist uns hohe Qualität wichtig und, wann immer möglich, gehen wir regionale Kooperationen mit anderen kleinen Firmen und Herstellern aus Deutschland ein. Um uns noch besser von der Konkurrenz abzugrenzen, erzählt jedes unserer Produkte eine Geschichte, die man versteht, wenn man unsere Produktbilder und -Texte ansieht.

Wildwuchs war gestern, jetzt gibt es Wildwuchs, Das Interview mit Sarah und Valentin von Wildwuchs Bartpflege auf mein-vollbart.de

mein-vollbart.de: Ihr habt heute vier Produkte im Sortiment. Ich habe mir, wie in der ersten Frage schon erwähnt, angesehen seit wann die Produkte bei Amazon gelistet sind. Das erste Produkt, das seit 10.12.2015 zu erhalten ist, ist der Beer & Beard Keyring. Die Kombination ist ja sehr gelungen 😉 Man kann mit dem Metallkamm seinen Bart pflegen und Bierflaschen öffnen. Wie seid Ihr auf dieses Produkt gekommen?

Valentin: Oft entstehen neue Ideen nicht einfach so, weil man nach ungelösten Problemen sucht, sondern weil man selbst merkt, dass einem etwas fehlt. Bei uns war das ganz klar der kleine Bartkamm, der einem für unterwegs fehlt, wenn man zerzaust herum läuft und einfach kurz durchkämmen will. Da ich schon schon einen Flaschenöffner am Schlüsselanhänger habe und nicht zu viel Zeug in der Hosentasche rumschleppen will, lag die Kombination nah, sozusagen die Geburtsstunde des “Beer & Beard”.

mein-vollbart.de: Die neuesten Produkte sind ein Bartkamm aus Holz und ein trendiger Turnbeutel. Beide Produkte sind seit einem Monat bei Amazon erhältlich. Der Turnbeutel ist schön doppeldeutig mit dem Spruch „Shaving is for Pussies“ bedruckt. Euer Bartkamm ist handgefertigt aus Birnbaumholz. Ihr habt also zwei Bartkämme im Sortiment. Was ist der Unterschied, zwischen den beiden Kämmen?

Sarah: Unser edler Holzbartkamm eignet sich mit seinen langen Zähnen fürs tägliche Bartfrisieren. Dagegen ist der “Beer & Beard”-Schlüsselanhänger eher für unterwegs gedacht, ein kleiner Taschenkamm, den man einfach immer dabei haben kann.

HAVANNA lebt ganz klar von seinem außergewöhnlichen Geruch

mein-vollbart.de: Anfang Mai diesen Jahres habt Ihr Eurer Bartwachs bei Amazon eingestellt. Das Wildwuchs Bartwachs HAVANNA liegt preislich im Mittelfeld und auch die 30g Dose ist durchaus eine übliche Größe. Ihr habt Euch sicher mit dem einen, oder anderen fremden Bartwachs auseinandergesetzt. Wo, würdest Du sagen, liegen die Unterschiede, bzw. worin hebt sich das Wildwuchs Havanna Bartwachs von den anderen Bartwachsen am Markt ab?

Valentin: Unser Bartwachs HAVANNA lebt ganz klar von seinem außergewöhnlichen Geruch, der jedem Bartträger das Karibikfeeling nach Hause in den Bart bringen soll. Abgesehen davon war uns bei der Entwicklung wichtig, dass das Wachs sich gut vertteilen lässt, keine Klümpchen im Bart bildet und trotzdem gut fixiert. Unsere Kunden finden, dass uns das sehr gut gelungen ist. Außerdem ist es natürlich so, dass Hersteller mit Produktion in Asien günstigere Preise anbieten können, aber unsere Kosmetikprodukte lassen sich mit Stolz als „made in Germany“ bezeichnen.

Wildwuchs war gestern, jetzt gibt es Wildwuchs, Das Interview mit Sarah und Valentin von Wildwuchs Bartpflege auf mein-vollbart.de

mein-vollbart.de: Der Duft Eures Bartwachs ist ausgesprochen angenehm. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass er sich kaum verändert und sich auch sehr lange hält. Er ist nicht aufdringlich und man nimmt ihn nicht dauernd wahr, auch wenn man das Bartwachs in den Moustache eingearbeitet hat. Es fällt mir schwer den Geruch genau zu beschreiben, weil ich keine markanten bekannten Noten herausrieche. Der Duft ist harmonisch und rund. Irgendwie eine dezente Mischung aus süßlich,herb und holzig, wobei er in der Dose süßlicher wirkt, als im Bart. Kannst
Du den Duft mal aus Deiner Sicht beschreiben, oder anders gefragt: Wie beschreibt man den Duft des HAVANNA Bartwachs offiziell?

Sarah: Deine Beschreibung der Duftnote ist schon ziemlich treffend. Wir assoziieren mit dem Geruch einen karibischen Sommertag in Havanna 😉 Der Duft entsteht durch eine Kombination von ätherischen Ölen und einem Parfüm, dessen Zusammensetzung wir leider nicht verraten können.

mein-vollbart.de: Ich habe selber mal ein eigenes Bartwachs hergestellt. Dummerweise habe ich den Docht vergessen, sonst hätte ich es wunderbar als Teelicht verwenden können. Es ist wirklich nicht einfach hier die richtige Zusammenstellung zu finden, dass das Bartwachs weich genug bleibt, dass man es problemlos verarbeiten kann, es aber doch noch Halt gibt. Meines war eindeutig zu hart. Bei Eurem Wachs ist das ausgezeichnet gelungen. Wie viele Tonnen Wachs habt Ihr bei der Entwicklung verbraucht, bis Ihr endlich diese gelungene Mischung hattet?

Valentin: Super, dass du dich schon selbst einmal an der Bartwachs-Herstellung versucht hast. Es ist immer toll zu hören, wenn in der Bart-Community experimentiert wird. Unser Bartwachs wurde in Zusammenarbeit mit einem Apotheker entwickelt, der uns unterstützt hat und wir somit auf einiges an Erfahrung bauen konnten.

mein-vollbart.de: Ich bin wirklich nicht Bio-Öko-Vegan, aber bei Produkten, die ich mir regelmäßig auf den Körper auftrage achte ich trotzdem darauf, dass sie sorgfältig ausgewählte und möglichst natürliche Inhaltsstoffe enthalten. Auf Eurer Website lese ich, dass ihr auf hochwertige Materialien und natürliche Inhaltsstoffe baut. Das klingt ja schon sehr erfreulich! Was genau bedeutet das konkret? Worauf achtet Ihr bei Euren Inhaltsstoffen?

Sarah: Wir verwenden möglichst viele natürliche und unveränderte Inhaltsstoffe und achten auf gute Hautverträglichkeit und wohlriechende Düfte.
Grundlage für unser Bartwachs ist Rizinusöl, dem wir verschiedene Zusätze aus der Naturkosmetik beigeben, um ein Wachs mit perfekt abgestimmter Konsistenz zu erhalten. Damit das Beard Balm nicht nur zum Styling verwendet werden kann, sondern auch pflegende Wirkung hat, fügen wir auch noch Vitamin E (entzündungshemmende Wirkung, hautpflegend) bei.

Produkte, die wie mit viel Liebe und Herzblut für Euch entwickeln.

mein-vollbart.de: Du hast mir im Vorfeld verraten, dass Ihr daran arbeitet Euer Sortiment noch zu erweitern. Ist es noch geheim, oder kannst Du meinen Lesern schon verraten, auf was sie sich heute schon freuen dürfen?

Valentin: Wir können wirklich noch nicht zu viel verraten, aber wir bauen unsere Produktpalette an “Standard”-Bartpflegeprodukten weiter aus, haben aber auch noch ein paar noch nie dagewesene Innovationen auf Lager.
In Kürze wird unser Bartöl auf den Markt kommen. Das Produkt ist das Endergebnis einer langen Entwicklungsphase in Zusammenarbeit mit Experten aus dem Bartpflege und Naturkosmetikbereich. Es mangelt uns nicht an Ideen und wir freuen uns über jeden, der Spaß und Freude an unseren Produkten hat, die wir mit viel Liebe und Herzblut für euch entwickeln.

mein-vollbart.de: Vielen Dank für das Interview!


 Die Vorfreude lebt

Auch wenn das ganze Interview mir viel Freude gemacht hat, ist Valentin´s letzte Antwort die schönste für mich. Ein Bartöl in dieser Duftnote wäre eine große Bereicherung und hat realistische Chancen in meinem Badezimmer-Bartpflegeschrank, so wie das Bartwachs HAVANNA, einen Ehrenplatz in der ersten Reihe zu bekommen. Wildwuchs hat mit dem ersten Bartpflegemittel gezeigt, dass man sich sehr gut von anderen vergleichbaren Produkten abheben kann. Das Problem ist allerdings, dass die Latte damit sehr hoch liegt. Ich bin mir aber sicher, dass Sarah und Valentin das ausgezeichnet lösen werden und auch das Bartöl in Qualität und Duft überzeugen wird. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, der findet die Wildwuchs Produkte im Shop auf der Website www.wildwuchs-bartpflege.de.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.