Die besten Tricks für den Vollbart

Spätestens seit der Steinigungs-Szene aus dem Monty Python-Film “Das Leben des Brian” kennt man ihn – den falschen Vollbart. Ein Trick, der, zumindest wenn man den britischen Komödianten glaubt, in Israel ziemlich beliebt war. Heute greift man auf den falschen Bart allerdings nur im Karneval, oder rund um Weihnachten zurück. Damit Du es aber nicht nötig hast, Dich mit fremden Federn, oder Barthaaren zu schmücken, habe ich heute die besten Tricks für den Vollbart für Dich!

Maximum rausholen

Dabei geht es nicht unbedingt darum, einen Vollbart vorzutäuschen, sondern darum, den Bartwachstum anzuregen und aus dem eigenen Bart das Maximum herauszuholen. Echte Tricks, die Dir helfen sollen, Deinem Vollbart zur Bestform zu verhelfen. Wer hier aufmerksam mitliest, dem wird einiges recht bekannt vorkommen. Trotzdem macht es Sinn, hier mal eine kleine Liste zu erstellen. Also los: Hier sind sie also, die besten Tricks für den Vollbart!

Bartwachstum

Starten wir da, wo noch kein Vollbart wächst. Das rasierte glatte Gesicht ist in zwei Fällen durchaus in Ordnung und wird sogar vorausgesetzt. Gehört man nicht zu den beiden Gruppen, ist also weder ein Kind, noch eine Frau, dann sollte man sich schleunigst einen Bart wachsen lassen. Rund um das Thema Vollbart wachsen lassen ranken sich allerhand Mythen. Glaub nicht Alles, was man Dir erzählt, sondern informiere Dich. So kannst Du auf jede Behauptung reagieren.

Hygiene

Oft wird behauptet, der Vollbart wäre unhygienisch. Unterstrichen wird das von einer Studie, in der ein amerikanischer Wissenschaftler zu dem Schluss gekommen ist, dass einige Bärte verschmutzt sind. Kennt man den Ablauf so einer Studie, dann weiß man allerdings, dass bei kleinen Studien ein einziger extremer Wert das gesamte Ergebnis verzerren kann. Eine andere Studie aus einem Krankenhaus stellt dem Vollbart ein ausgezeichnetes Zeugnis aus. Hier ist sogar von Killermikroben im Bart, die Krankheitserreger zuverlässig abwehren, die Rede. In diesem Artikel zu den gesundheitlichen Vorteilen des Vollbarts habe ich einmal alle Informationen zusammengefasst.

Jucken

Dass ein Vollbart juckt hat im wesentlichen zwei Gründe. Einerseits gibt es eine unangenehme Länge, in der sich die Haarspitzen, wenn sich das Barthaar eindreht, in die Haut pieken und andererseits kann die Haut unter dem Bart trocken sein. Willst Du das Jucken vermeiden, dann kommt es zuerst einmal darauf an, welches der beiden Probleme Du hast. Die besten Tricks für den Vollbart fangen tatsächlich schon an, wenn Du noch keinen Bart trägst. Gegen das Jucken des jungen Bartes empfiehlt sich nämlich eine ordentliche Messerrasur. Willst Du die kahlgesichtige Ära endgültig hinter Dir lassen, dann solltest Du deswegen gleich einen Termin beim Barber vereinbaren.

Nicht nur, dass er mit seinem Profimesser für eine saubere Schnittkante am Haar sorgt und damit die Berührung mit der glatt geschnittenen Haarspitze angenehmer macht, sondern Du bekommst dort auch eine Beratung und beim guten Barber auch ein gutes Bartöl. Das brauchst Du nämlich, wenn Du die zweite Ursache des Juckens vermeiden willst. Die Haut unter dem Bart juckt mitunter, weil sie austrocknet. Die Ursache dafür ist, dass in der Gesichtshaut weniger Talgdrüsen stecken, als in der Kopfhaut. Die natürliche Versorgung mit Feuchtigkeit ist also zu gering. Mit einem Bartöl kannst Du dem entgegen wirken. Aber auch andere Bartpflegeprodukte versorgen Haut und Haar und Feuchtigkeit und beruhigen die Haut.

Ungepflegt

Der Bart ist ungepflegt. Allerdings kann man das ganz einfach ändern, indem man ihn pflegt. Die besten Tricks für den Vollbart drehen sich in den meisten Fällen um die Bartpflege. Diese Bartpflege ist essentiell, will man einen gepflegten Bart tragen. Das ist übrigens keine besondere Eigenschaft des Bartes, sondern betrifft den gesamten Körper. Vernachlässigt man die Körperpfllege, dann hat man rasch einen ungepflegten Körper. Wer aber jeden Tag etwas Zeit aufwendet seinen Bart zu pflegen, der wird auch keinen ungepflegten Bart haben.

Die besten Tricks für den Vollbart

Hast Du Dich von den falschen Behauptungen der Unwissenden nicht verunsichern lassen, dann steht dem ordentlichen Bartwuchs nichts mehr im Wege. Hier die besten Tricks für den Vollbart, wenn er einmal wächst.

Die Konturen schneiden

Einer der besten Tricks ist das Schneiden der Konturen. Selbstverständlich, wenn man einen üppigen, mehrere Zentimeter langen Bart wallenden Vollbart trägt, aber auch schon während dem Wachstum kann eine Kontur wahre Wunder bewirken. Eine klare Trennung zwischen Bart und den anderen Teilen des Gesichts schafft geordnete Verhältnisse und lässt Bart und Gesicht gleichermaßen profitieren. Damit die Konturen auch da sitzen, wo sie hingehören, lass sie am besten einmal von einem Barber setzen. Anschließend musst Du sie dann immer nur nachziehen.

Den Bart trimmen

Der Barttrimmer kann zwischen den Besuchen beim Barber für eine gleichbleibende Länge sorgen. Ein wichtiges Utensil für die Bartpflege daheim. Die besten Tricks für den Vollbart kommen daher nicht ohne einen kleinen Trick rund um den Barttrimmer aus. Geht es darum, den Bart um mehr als einen, oder zwei Millimeter zu kürzen, dann sollte man das auf keinen Fall in einem Schritt machen. Statt den Barttrimmer auf die Ziellänge einzustellen und wild drauflos zu trimmen tastet man sich Millimeter für Millimeter an die Länge heran.

Den Vollbart föhnen

Speziell wenn man den Bart noch nicht gewöhnt ist, denkt man vielleicht nicht an diese Möglichkeit. Nachdem der Bart gewaschen wurde, sollte man ihn unbedingt sanft mit einem Föhn trocknen und glätten. Eine Rundbürste kann dabei wertvolle Dienste leisten, aber auch wenn der Vollbart noch zu kurz ist, um ihn mit der Rundbürste zu bearbeiten, kann die warme Luft aus dem Föhn helfen, ihn glatt zu bekommen und die Naturwelle in ihre Schranken zu weisen. Eine Bartbürste unterstützt dabei.

Bartpflegeprodukte verwenden

Man könnte meinen, dass die Hersteller von Bartpflegeprodukten versuchen die Bartträger abzuzocken. Es gibt unerwartet viele Produkte, die einfach mit der Vorsilbe Bart- versehen wurden. Bartseife, Bartshampoo, eine Bartbürste und der Bartkamm haben aber genauso ihre Berechtigung wie das Bartöl und andere feine Bartdinge. Nein, man muss nicht sofort alles kaufen, aber eine Grundausstattung gehört in den Badezimmerschrank. Besorg Dir eine Bartseife, oder ein Bartshampoo um den Bart zu reinigen und ein Bartöl, oder Beardbalm, um ihn zu pflegen. Mit den beiden Dingen kommst Du erst einmal über die Runden.

Bewußt einkaufen

Eigentlich gehört das nicht unbedingt in die besten Tricks für den Vollbart, sondern eher in einen gut gemeinten Tipp, aber unterm Strich hilft es auf jeden Fall auch Deinem Bart. Kauf Bartpflege nicht beim Discounter! Gerade in letzter Zeit bekommt man günstige Produkte und viele Unternehmen versuchen hier ein paar Euro zu verdienen. Das hast Du wirklich nicht nötig. Ich teste regelmäßig Bartpflegeprodukte und Du kannst Dir sicher sein, dass ich mir nichts in den Bart reibe, was nicht natürlich ist. Ein paar Vorschläge für gute Bartpfegeprodukte habe ich in diesem Artikel zusammengestellt.

Auf jeden Fall achte auf den Begriff Naturkosmetik. Es gibt keinen Grund Dir etwas synthetisches in den Bart zu reiben. Die Hersteller sind zu Recht stolz auf die natürlichen Zutaten und erwähnen es auf der Verpackung, oder wenigstens auf Ihrer Website. Fehlt also ein Hinweis darauf, dann kann man ruhig davon ausgehen, dass etwas enthalten ist, was nichts drin verloren hat. Auch der Barber verkauft meistens gute Produkte. Viele stellen sogar selbst Öle und andere Mittel für ihre Kunden her,

Geh zum Barbershop

Ein Barbershop ist Pflicht, wenn Du einen Bart trägst. Gut, man kann auch darauf verzichten und den Bart selbst mit dem Trimmer kurz halten, aber warum sollte man auf das tolle Erlebnis verzichten? Ein Barber kümmert sich nicht nur um den Bart, sondern um Dich. Vorsicht ist allerdings durchaus geboten. Nicht nur, weil der Barber Dir mit einem Rasiermesser nahe kommt, sondern auch, weil der Begriff Barbershop mittlerweile auf manche Läden geschrieben wird, die wenig mit dem Prinzip Barbershop zu tun haben. Hat der Laden ein Schaufenster, dann achte auf diese beiden Dinge: Werden Männer mit Bart bedient, oder sitzen im Wartebereich und handelt es sich bei den Stühlen um Barberchairs, die man auch für die Bartpflege adaptieren kann. Ein Barberchair hat eine Kopfstütze, die entweder integriert ist, oder aufgesteckt werden kann. Fehlt diese, kann man den Stuhl nicht nach hinten kippen um den Bart zu pfegen.

Der Alltag mit dem Bart

Die besten Tricks für den Vollbart beinhalten natürlich auch Tricks, die Du mit Vollbart im Alltag brauchen kannst.

Essen mit Bart

Der Grundsatz sollte auf jeden Fall sein, nie ohne Serviette zu essen. Vieles, was von der Gabel fällt, landet im Bart und bleibt dort hängen. Lieber einmal mehr, als zu wenig sauberwischen. Schwierig sind, wenn man einen Moustache trägt, die Speisen, die eine weiche Oberfläche haben. Belegte Brötchen sorgen beispielsweise für eine gleichmässige Verunreinigung des Moustache. Hat man die Wahl, dann sollte man lieber zur Variante mit Deckel greifen. Wer Kinder hat, der wird viel Freude mit Feuchttüchern haben!

Kondenswasser

Einen Nachteil hat der Bart dann, wenn es verdammt kalt ist. Er sorgt zwar für eine gute Isolierung und hält das Gesicht schön warm, aber dir feuchte Atemluft kondensiert im Bart, wenn man ausatmet. Nicht weiter schlimm, wenn es allerdings richtig richtig kalt wird und man beispielsweise zum Nordpol wandert, oder den Mount Everest erklimmrt, dann friert das Kondenswasser im Bart. Ein Ereignis, das man verhindern sollte. Daher auch bei sehr kaltem immer wieder den Bart trocknen.

Reißverschlüsse

Beim Schließen eines Reißverschluss muss man unbedingt auf den Bart achten. Wer beherzt seine Weste, oder eine Jacke schließt, der kann schnell eine schmerzhafte Überraschung erleben.

Küssen

Tja, Küssen ist ja wirklich nicht schwer, wer aber neuerdings einen Moustache trägt, der braucht eine entsprechende Technik. Eigentlich logisch, aber in der Hitze des Gefechts kann man schon einmal vergessen, dass der Bart die Oberlippe verdeckt. Die Lösung ist, den Mund leicht zu öffnen und die Lippen ordentlich zu spitzen. Es wird sicher viel Spaß machen, das ausgiebig zu üben.

Selfie machen

Selfies gehören heute auch schon zum Alltag. Ein Selfie, bei dem Dein Bart gut aussieht macht man am besten von oben. Wer sich von unten fotografiertm der verkürzt seinen Bart und verzichtet auf einen Großteil der Wirkung.

Endlosliste

Tatsächlich könnte man die besten Tricks für den Vollbart endlos weiter aufzählen. Tatsächlich tue ich das auch. Hier auf meinem Bartblog schreibe ich regelmäßig über Themen rumd um den Bart. Like meine Seite auf Facebook, oder speichere sie Dir gleich als Startseite ab. So verpasst Du keinen Tipp und keinen Trick und Dein Vollbart wird besser aussehen, als je zuvor!

 

Ähnlich bärtige Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.