Markus Rall – Bart und Modell

Geht man mit offenen Augen durchs Leben und verschließt sich auch der Werbung nicht, dann zeichnet sich ein deutlichen Trend ab. Waren es früher überwiegend Frauen, die Werbebotschaften zwischen weichen Kurven vermittelt haben, so ziehen langsam aber sicher die Männermodells nach und spannen ihre männliche Optik vor den Werbekarren werbender Kunden. Erfreulicherweise blickt man auch immer öfter in die männliche Züge eines Bartmodell.

Marketing in Wort und Bild

In der Werbung ist der Auftrag ganz klar. Hier muss Aufmerksamkeit gewonnen werden. Damit das auch optimal funktioniert braucht man Bilder, die den Zeitgeist treffen und etwas zeigen, dass man entweder gerne sieht, oder das zum Nachdenken anregt. Die Kombination aus Wort und Bild soll eine Nachricht transportieren, normalerweise positive Gefühle auslösen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Damit man das erreicht werden außergewöhnliche Menschen abgelichtet. Modells müssen eine Faszination ausüben und den Betrachter in ihren Bann ziehen. Sie brauchen das gewisse Etwas.

Lass das gewisse Etwas wachsen

Als Mann ist man da ein wenig im Vorteil. Sind Frauen auf Oberweite und Taille angewiesen um mit optimalen Verhältnissen, kombiniert mit einem symmetrischen Gesicht nicht nur attraktiv zu sein, sondern eben den Blick solange zu fesseln, bis die Nachricht angekommen ist, so kann der Mann mit ein wenig Zeitaufwand und gezielten Bartplegemaßnahmen seinen persönlichen Hingucker einfach wachsen lassen. Ein Bartmodell sorgt mit einem gepflegten Bart für eben diesen Funken, der vom Werber zum Konsumenten überspringen muss um ihn solange zu binden, bis die Werbebotschaft transportiert ist.

Markus Rall – Ein Mann, ein BartMarkus Rall - Bartmodell im Interview auf www.mein-vollbart.de

Wer abgesehen vom Bart auch noch sonst optisch was hermacht, ist natürlich im Vorteil. Alle diese Voraussetzungen bringt mein heutiger Interview-Partner, Markus Rall mit. Sein Bärtchen kann sich sehen lassen und wird von ihm fotogen in Szene gesetzt. Auch wenn er sich selbst nicht als Bartmodell bezeichnet kann man wohl nicht verleugnen, dass er als eines durchgehen würde.

Im Interview mit mein-vollbart.de steht er Rede und Antwort zu Alltagsproblemen und Bartpflege.

 

Der Naturbursche

Markus hat sich für Euch mächtig ins Zeug gelegt und bei den Jungs von “Der Naturbursche”, für die er zuletzt vor der Kamera stand, nachgefragt, ob sie etwas für Euch springen lassen würden. Tatsächlich hat er mir zwei coole Preise überlassen, die ich unter meinen Lesern verlosen darf. Die Details findet ihr weiter unten, nach dem Interview.


mein-vollbart.de: Du hast ja wirklich einen beeindruckenden Vollbart! Starten wir mal mit einer Henne-Ei-Frage: Hast Du Dein Bärtchen mit dem Vorsatz, als Modell zu arbeiten wachsen lassen, oder war das umgekehrt und zuerst war der Bart und erst später die Entscheidung damit vor der Kamera zu stehen?

Markus Rall: 
Ich habe anfangs wirklich nicht daran gedacht. Ganz im Gegenteil, Markus Rall - Bartmodell im Interview auf www.mein-vollbart.deich habe meinen Bart einfach mal wachsen lassen. Wollte mal schauen wie lang ich es aushalte. Dann hab ich mich selbst gewundert was mein Bart für eine Reaktion ausgelöst hat und es gab plötzlich ein starkes Interesse und viele Komplimente.
 Dann gab es ein paar ganz entspannte Shooting-Anfragen, wobei ich mich da auch immer wieder etwas drum gekümmert hab. Ich wollte gern mal vor die Kamera.

mein-vollbart.de: Ich sehe mir immer wieder mal die Profilbilder der Leser an, die meine Seite bei Facebook liken. Da gibt es doch den einen, oder anderen Bart, der sich absolut sehen lassen kann. Wenn sich der Träger eines solchen Prachtstücks jetzt dafür interessieren würde, so wie Du, als Bartmodell zu arbeiten, was muss er dabei beachten? Kommt man da einfach mit Bart zum Shooting, stellt sich in den Wald und schaut in die Landschaft, oder ist da mehr dahinter?


Markus Rall - Bartmodell im Interview auf www.mein-vollbart.deMarkus Rall: Da ich mich selbst nicht als Bartmodell sehe, noch ganz am Anfang stehe und kaum Erfahrung habe, kann ich nicht viel dazu sagen.
Aber ich denke, es ist wichtig mit Shooting-Themen anzufangen bei denen man sich wohl fühlt. Und was am wichtigsten ist, ist die Person hinter der Kamera. Ich habe Carina, eine Fotografin (https://www.facebook.com/carinazappliedarts), kennengelernt bei der ich mich unglaublich wohl fühle und die Ideen die sie zum Shooting mitbringt gefallen mir sehr, so dass ich selbst außergewöhnliche Dinge ohne mit der Wimper zu zucken mitmache.

mein-vollbart.de: Wer bei mir mitliest, der hat schon öfter mal etwas über den Moustache, den gepflegten Oberlippenbart lesen dürfen. So ein Schnauzer, wie Du ihn trägst ist einerseits sehr beeindruckend und macht den Bart erst zum richtigen Vollbart, aber andererseits ist es nur bedingt alltagstauglich, wie viele von uns wissen. Wie gehst Du damit um, wenn Du mal Lust auf Döner, eine üppige Cremeschnitte, oder sonst was hast, das Dir den schönen Schnauzer einsaut?


Markus Rall: 
Dass ist eine berechtigte und auch eine sehr oft gestellte Frage.Markus Rall - Bartmodell im Interview auf www.mein-vollbart.de
 Beim Essen verwende ich tatsächlich sehr viele Servietten und muss auch einen Burger mal mit Messer und Gabel essen.
 Störend finde ich es kaum und ich wasche meinen Bart nach dem Essen einfach mit warmem Wasser was in der Regel immer geht.
 Beim Küssen wiederum ist es oft so das Mein Schnurbart mich selbst tatsächlich etwas stört. Aber es ist noch immer kein Grund für mich, mich von ihm zu trennen.

mein-vollbart.de: Grundsätzlich mal zur Pflege Deiner Gesichtsbehaarung. So ein Vollbart will ja sauber und gesund gehalten werden. Wie läuft Deine tagtägliche Arbeit am Bart ab?


Markus Rall - Bartmodell im Interview auf www.mein-vollbart.deMarkus Rall: Frauen lachen oft wenn sie hören was ich mit meinem Bart so treibe. Männer ohne Bart schütteln mit dem Kopf.
 Ich selbst finde es nur logisch ihn zu pflegen und Zeit dafür zu investieren.
 Selbstverständlich wasche ich ihn beim Duschen genauso wie meine Haare auf dem Kopf. Dafür benutze ich ein Beard Wash.
 Dann verwende ich 2-3-mal die Woche etwas Bartöl um ihn weicher zu machen und glänzender wirken zu lassen.
 Ich Bürste ihn mit einer Bartbürste und verwende Bart-Balm. Meinen Bart bringe ich mit dem Föhn in Form.
 Das ganze kann auch schon mal dauern und die Frau muss auf mich warten.

mein-vollbart.de: Und wenn Du einen Fototermin hast? Gibt es da noch eine Extrabehandlung, damit Dein Bart besonders gut aussieht? Hast Du vielleicht einen Tipp auf Lager, wie der Bart perfekt und fotogen sitzt?


Markus Rall: 
An einem Fototermin gibt es keine wirkliche Extrabehandlung. Ich versuche meistens vorher noch einmal beim Barbier vorbei zu schauen. Ansonsten bekommt mein Bart die gewöhnliche Behandlung und Pflege.

mein-vollbart.de: Ab einer gewissen Länge wird der Bart für den Amateur immer schwerer zu bändigen. Speziell das Kürzen und das Modellieren ist daheim nur mit sehr viel Übung und professionellem Gerät möglich. Wie handhabst Du das? Gehst Du zum Barber? Wie oft und was darf er für Dich tun?


Markus Rall: Ich selber mache sehr wenig selbst an meinen Bart was mit einer Markus Rall - Bartmodell im Interview auf www.mein-vollbart.deSchere, oder einem Rasiermesser zu tun hat. Ich kümmere mich lediglich um meine Konturen. Ansonsten gehe ich alle sechs Wochen zum Barbier. Mein Barbier meines Vertrauens ist Timi Der Barbier (Stuttgart-West) und ich bin dort einfach unglaublich gern. Jeder Besuch bei Timi ist Wellness pur für den Mann.

mein-vollbart.de: Du hast mir im Vorfeld erzählt, dass Du zukünftig die Seite von „der Naturbursche“ schmücken wirst. Kannst Du mir in kurzen Worten erklären, was „der Naturbursche“ ist und was die Jungs tun?


Markus Rall: Das ist richtig. Ich wurde gefragt ob ich mir vorstellen kann das Gesicht zur Website zu sein.
Die Jungs von DerNaturbursche.de haben die Devise: “Natürlich sollen Kosmetikprodukte sein”. Deshalb haben sie sich auf sehr persönliche Firmen spezialisiert, die fast ausschließlich naturbasierende, nicht selten sogar organische Inhaltsstoffe in ihren Produkten verwenden.
Bei “Der Naturbursche” findet man die perfekten Produkte für die Bartpflege, Rasurpflege, Gesichtspflege, Haarpflege und Körperpflege. Natürlich muss es sein. Auch klassische und coole, neue Pomaden findet man bei Ihnen im Onlineshop.

mein-vollbart.de: Toll, klingt ja, als sollte man da mal rein klicken! Abschließend noch eine ganz allgemeine Frage. Dein Vollbart zeigt ja, dass Du schon lange daran arbeitest. Nenn mir doch mal ein paar Argumente, sich einen Vollbart wachsen zu lassen. Wie würdest Du jemanden überzeugen, sich einen Vollbart wachsen zu lassen?


Markus Rall - Bartmodell im Interview auf www.mein-vollbart.deMarkus Rall: Ja das ist richtig, meinen Bart trage ich selbst schon über zwei Jahre. Ich selbst bin sehr stolz auf meinen Vollbart und kann mir aktuell nicht vorstellen ihn ab zu rasieren. Ich denke jeder sollte selbst die Entscheidung treffen ob er sich ein Vollbart wachsen lässt. Wenn jemand in meinem Umfeld mit dem Gedanken spielt sich einen Vollbart wachsen zu lassen bin ich der letzte der ihn davon abhalten würde. Grundsätzlich ist aber immer zu sagen dass die Pflege um den Bart herum sehr wichtig ist und ohne die nötige Pflege sollte man nicht anfangen.
Es ist tendenziell auch so, dass man ein dickes Fell braucht. Man muss sich schon echt oft wirklich dumme Sprüche und merkwürdige Fragen anhören. Ich bin stolz ein Vollbart zu tragen und rate jedem der einen entsprechenden Bartwuchs hat auch dazu.

mein-vollbart.de: Danke, dem ist nichts hinzuzufügen! Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!


Markus Rall: 
Vielen Dank auch euch für das tolle Interview und macht weiter so. Eure Seite ist echt nice!

mein-vollbart.de: Danke!


Das Gewinnspiel

Markus Rall ist das neue Gesicht von “Der Naturbursche”. Wie der Name schon erahnen lässt stehen hier natürliche Kosmetikprodukte im Fokus. Natürlich muss es sein und auch überzeugte Veganer finden unter www.dernaturbursche.de tolle Bartpflegeprodukte.

“Der Naturbursche” hat mir zwei Flaschen Brooklyn Soap – Beard Oil zur Verfügung gestellt, die ich natürlich an Euch weitergebe. Wer also gerne mal seinen Bart in einen Hauch von Kiefer, Rosmarin und Lavendel tauchen möchte, der sollte jetzt gut aufpassen!

Wer gerne eine Flasche Bartöl bekommen möchte, der muss folgendes dafür tun:

  • Schreib auf meiner Facebook-Seite ein Kommentar unter den Link auf diesen Artikel. Was Nettes wäre nett 😉
  • Teile, oder Like den Artikel auf Facebook!
  • Ich habe zwei Termine zwischen dem 24.06.2016 00:00:00h und dem 28.06.2016 10:00:00h ausgelost.
  • Wer am ersten definierten Termin der Letzte war, der den Artikel geliked, oder geteilt hat, der bekommt von mir eine PN und die erste Flasche.
  • Wer am zweiten definierten Termin der Letzte war, der den Artikel kommentiert hat, der bekommt die zweite Flasche und die Info per PN.

Natürlich gelten auch mehrfache Kommentare. Also dranbleiben. Ich gebe bekannt, wenn die beiden Flaschen vergeben wurden.

Und jetzt?

Als nächstes solltest Du unbedingt die Facebookseite von “Der Naturbursche” besuchen. www.facebook.com/dernaturbursche

Und wenn Du mehr über Markus erfahren möchtest, dann besuch ihn doch auch seiner Facebookseite www.facebook.com/markusrall. Er freut sich sicher auch über ein Like von Dir!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.