beim Barte des Zeus

Der griechische Göttervater kann sicher ein Lied davon singen. Es gibt im Alltag Situationen, in denn kann es einem den Bart aufstellen. Während Papa Zeus die Sache mit den Blitzen selber im Griff hat und seine elektrischen Boten höchstselbst auf die Erde schleudert treffen den harmlosen Bartträger die Blitze meist unerwartet und sehr selten selbstverschuldet.

Elektrostatik

Der alte Zeus hat es in der griechischen Hochblüte ganz schön wild getrieben. Nicht nur, dass er im großen Stil mit Blitzen um sich geschleudert hat, er war auch noch mit seiner Schwester verheiratet und hatte so nebenbei noch einiges am Laufen. Wer sich die Früchte seiner Liebschaften in Ruhe reinziehen möchte, der kann mal in Wikipedia nachlesen und staunen.

Auch der allseits beliebte Herakles, oder Herkules geht auf seine Rechnung. Genauso wie der Vater hat auch dieser Halbgott einen halbgöttischen Bart. Dass Zeus, als stilsicherer Obermacker am Olymp natürlich souverän Vollbart trug versteht sich ja von selbst!

Jetzt gibt es mit dem Blitze schleudern aber ein Problem. So ein durchschnittlicher Blitz schlägt mit immerhin 20.000 Ampere zu Buche und Du wirst verstehen, dass Zeus bei solchen Stromstärken die Barthaare zu Berge stehen.

Alltägliche Blitze

Nicht ganz so potent, aber nicht minder unangenehm sind elektrostatische Entladungen, denen Du tagtäglich begegnest. Die meisten der kleinen Blitze, die fröhlich durch unser Leben hüpfen nimmst Du gar nicht erst wahr. Erst ab ca. 2000 Volt britzelt der Finger und wenn es gerade dunkel ist hast Du auch gute Chancen den Funken überspringen zu sehen. Spüren wirst Du ihn auf jeden Fall.

Der Edison in Dir

Jetzt schlagen also den ganzen Tag winzige Blitze in Dich ein, sobald Du leichtsinnig bist und etwas metallisches berührst. Das lässt sich nicht wirklich vermeiden.

Besonders unangenehm und hinterlistig sind die bösartigen Potentialunterschiede, die Dir immer wieder an der selben Stelle auflauern und wie ein Nadelstich in Deinen Finger fahren um dort diesen ganz speziellen Schmerz auszulösen, den wir so überhaupt nicht lieben und den Zeus wohl auch als einen eher negativen Nebeneffekt von der Blitznummer empfunden hat.

Pack den Tiger in den Tank

Und jetzt kommt, wie könnte man es anders erwarten, die elegante Überleitung zu dem Thema, wegen dem Du hier Bist und auf das Du schon so sehnsüchtig gewartet hast: Das Bärtchen!

Haare sind besonders anfällig für elektrostatische Aufladung. Barthaare sind zwar mit ihren 0,1mm Dicke gut doppelt so dick, wie Dein Haupthaar, aber trotzdem macht sich elektrostatische Aufladung, die Du über die kleinen Blitze über den Tag verteilst aufnimmst, negativ bemerkbar. Die Haare werden widerspenstiger und tendieren dazu vom Körper abzustehen. Das ist bei relativ kurzen Bärten noch kein Problem, wer aber ein wahres Prachtexemplar von einem Vollbart mit ordentlich Centimetern unterm Kinn sein schmeichelndes Eigen nennen darf, der könnte ungewollt witzig aussehen, wenn die ein paar Tausend Volt über den Haustorschlüssel direkt in die Bartspitzen fahren.

Wenn Du Dir also gewohnheitsmäßig Schmerzen zufügst und in Deiner Umwelt eine Stelle ist, die Deine Berührung jedes mal mit einem Satten Stromschlag belohnt, dann stehe die Chancen gut, dass das auch Deinen Bart beeinträchtigt.

Damit Du zukünftig aber kein AUA am Finger mehr haben musst, ganz nebenbei noch ein cooles Männerspielzeug verwendest und, am allerwichtigsten, Dein Vollbart ordentlich zum Erdmittelpunkt ausgerichtet bleibt hab ich Dir ein cooles Gimmick rausgesucht.

Blitze to Go

Das “TOOGOO(R) Hochspannungselektrostatische Entladung” bei Amazon erlöst Dich von der täglichen Folter und der verpeilten Polarisierung Deines Prachtstücks.

Wenn Du den Verdacht hast, dass irgenwo der Blitz lauert, dann greifst Du kurz entschlossen zum Schlüsselanhänger und hältst das selbstlose Teil, quasi als elektrischen Kugelfang, zuerst an die Gefahrenquelle. Werden die beiden sich einig und der Blitz entscheidet sich für den Einschlag in Deinen TooGoo, dann kannst Du getrost den Gummihandschuh weglassen, weil der Blitz richtet keinen Schaden mehr an, sondern fährt direkt in die integrierte LED, wo er für stimmungsvolles Licht, oder zumindest ein kurzes Aufflackern sorgt.

Besser Dein Schlüsselanhänger leuchtet, als Deine Vollbart!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.